15.07.13 09:44 Uhr
 809
 

Greenpeace-Aktivisten entern französisches Atomkraftwerk

Das französische Atomkraftwerk "Tricastin" wurde am frühen Montagmorgen von ca. 20 Greenpeace-Aktivisten geentert. In die "sensiblen Bereiche" sei jedoch keiner vorgedrungen.

Mit Transparenten versuchten die Aktivisten auf die Gefahren der Atomkraft hinzuweisen: "Tricastin: Atomunfall" oder "François Hollande: Präsident der Katastrophe?" standen auf den Bannern.

Sicherheitskräfte nahmen bis zum Vormittag zwölf Greenpeace-Aktivisten fest. Die Umweltschützer versuchen immer wieder mit solchen Aktionen, auf sich aufmerksam zu machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: George Taylor
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Atomkraftwerk, Greenpeace, Besetzung
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Internetmilliardär spendet CDU eine halbe Million Euro
Ungarn: Empörung über Ernennung von Rechtsradikalem zum Integrationsbeauftragten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2013 10:13 Uhr von ParaMAX
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die wollen nur kostenlosen Strom...!!!

Ist ja auch teuer geworden...
Kommentar ansehen
15.07.2013 10:17 Uhr von TeKILLA100101
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
einerseits sicher nicht so ganz ungefährlich was die da machen, andererseits find ich es aber nicht so verkehrt. ich glaube nicht, dass wir oder irgendwer anders ohne atomstrom nicht auskommen würden

und teurer wird es sowieso, egal wo es herkommt, es wird immer ein grund gefunden, weshalb irgendwas teurer werden muss
Kommentar ansehen
15.07.2013 10:38 Uhr von PeterLustig2009
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@TeKilla
Es macht aber nen Unterschied ob ich gegen etwas demonstriere (solange friedlich, ok) oder Sicherheitsanlagen wie AKW oder sonstiges "besetze"

Und was den Glauben angeht... Klar würden wir ohne Atomstrom auskommen. Auch ohne Kohle, Windkraft, Solar oder sonstiger Energie zur Stromgewinnung. Nur feste dran glauben und offene Feuer für sich entdecken
Kommentar ansehen
15.07.2013 10:39 Uhr von Granatstern
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Geile Aktion, zeigt sie doch, dass Atomkraftwerke, das Gefährlichste was wir haben, vollkommen verantwortungslos bewacht werden. Menschen mit ernsthaft bösen Absichten wären also spielend in der Lage, uns schaden.
Kommentar ansehen
15.07.2013 11:42 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@Granatstern
Japs. Aber so ist das leider. Gebt dem Sicherheitspersonal lieber scharfe Waffen und alles was keinen Ausweis oder so hat wird niedergemetzelt.
Kommentar ansehen
15.07.2013 12:40 Uhr von Granatstern
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Peter.. scharfe Waffen in einem Atomkraftwerk?

Der Trollversuch ging jetzt aber ganz schön schief -.-
Kommentar ansehen
15.07.2013 12:44 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Granatstern
Was hat das mit einem "Trollversuch" zu tun?

Korrigier mich aber hier in Deutschland hat das Sicherheitspersonal keine scharfen Waffen die sie am Mann tragen, denke in Frankreich wird es nicht anders sein

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival
NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?