14.07.13 18:45 Uhr
 956
 

Tirol: Würstchenbudenbesitzer schießt auf Motorraddieb und trifft

Ein 50-jähriger Imbissbudenbesitzer bemerkte einen 20-jährigen Mann beim Versuch, ein Motorrad zu stehlen.

Er gab mit seiner Waffe, einer "Derringer 6 Millimeter" zuerst einen Warnschuss in die Luft ab. Als dies keinen Erfolg hatte, schoss er gezielt und traf den vermeintlichen Dieb am Arm.

Der Schütze wurde angezeigt. Der Dieb landete im Krankenhaus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Waffe, Dieb, Schuss, Tirol
Quelle: www.news.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2013 18:50 Uhr von Superplopp
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Falls er keinen Waffenschein hat dann wäre die Anzeige wegen Waffenbesitz verständlich.

Der Dieb ist selber schuld - sofern der Schütze weiß dass der Junge gestohlen hat.

[ nachträglich editiert von Superplopp ]
Kommentar ansehen
14.07.2013 19:32 Uhr von shadow#
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn es sein Motorrad gewesen wäre hätte ich es ja noch halbwegs verstanden.

Ungestraft Menschen erschießen und sich anschließend "bedroht" fühlen klappt aber zum Glück nur in Florida.

Das Waffenverbot bleibt ihm hoffentlich, sonst kommt der Spinner demnächst noch auf die Idee, Falschparker zu erschießen.


"Zwar ist der Würstelstandbetreiber Inhaber einer Waffenbesitzkarte, die verwendete Schusswaffe war aber nicht bei der Behörde gemeldet, weshalb die Polizei die Derringer 6 Millimeter sicherstellte. Gegen den 50-Jährigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot verhängt und zwei weitere Waffen - Flobertgewehr und Gaspistole - sichergestellt. Der Schütze gab an, sich von der ihm nicht bekannten Person bedroht gefühlt zu haben, er wurde angezeigt."
Kommentar ansehen
14.07.2013 19:33 Uhr von Ich_denke_erst
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Ich habe vollstes Verständniss dafür wenn einer sein Eigentum schützt - und sei es mit einer Waffe. Das Gesetz und die Richter helfen dir ja doch nicht weiter. Der Täter hat dann einen Migrationshintergrund, bekommt einen drohenden Zeigefinger des Richters zu sehen und lacht sich vor dem Gericht dann halbtod über den Idioten. Der Geschädigte bleibt auf seinem Schaden sitzen. Der Dieb wird sich das merken - die Narbe hat er die nächsten 20 Jahre.
Kommentar ansehen
14.07.2013 19:34 Uhr von Umbrella1976
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das Foto zeigt ein Jagdgewehr. Aber eine Derringer 6 mm sieht so aus: http://www.airsoft-arena.com/...

Ein kleiner aber feiner Unterschied...:-D


[ nachträglich editiert von Umbrella1976 ]
Kommentar ansehen
14.07.2013 19:51 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das eine Luftpistole oder wie funktioniert die?
Kommentar ansehen
14.07.2013 20:07 Uhr von Umbrella1976
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Kingoftf

Nö, wird meistens mit 6 mm Flobert Platzpatronen geladen. (Die kleinen Kupferfarbenen Zündhütchen kennt man von Silvester). Auch hat das Ding nur 2 Schuss. Das er den Dieb in den Arm geschossen hat kann nur heissen das er aufgesetzt geschossen hat. Ansonsten aus größerer Entfernung hätte er damit besser werfen können...Das hätte größeren Schaden angerichtet...:-)
Kommentar ansehen
14.07.2013 21:18 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Umbrella1976


Danke für die Info
Kommentar ansehen
14.07.2013 21:34 Uhr von Floppy77
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt verschiedene Modelle und Lincoln wurde schließlich auch mit einem Derringer erschossen. Nur weil das Ding klein ist, ist es noch lange kein Spielzeug.
Kommentar ansehen
15.07.2013 02:35 Uhr von azru-ino
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auf Diebe zu schießen ist meiner Meinung nach auch überzogen, es sei denn, es hätte die Gefahr bestanden, angegriffen und verletzt zu werden. So ein Schuss hätte auch ganz leicht ein Kopfschuss werden können und wenn man bedenkt, dass der Dieb in diesem Moment auf der Flucht gewesen ist, kommt man zum Schluss, dass das Wohl eher exzessive Notwehr gewesen ist, was ganz klar illegal ist.
Kommentar ansehen
15.07.2013 04:30 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hätte der Budenbesitzer lieber ein Handy genommen und die Polizei gerufen wäre es besser gewesen. Er hätte dann immer noch den Dieb mit der Waffe an der Flucht hindern können.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?