14.07.13 17:57 Uhr
 5.427
 

Griechen fordern von Wolfgang Schäuble: "Bringen Sie das gestohlene zurück"

In der nächsten Woche wird Deutschlands Finanzminister Wolfgang Schäuble Griechenland besuchen.

Die Regierung in Athen muss einige Reformen verabschieden. Dies könnte bei Schäubles Besuch unangenehm für ihn werden, weil unter anderem die Gewerkschaften einen Generalstreik planen.

Die Zeitungen Griechenlands haben bereits vor dem Besuch von Schäuble mit der Scharfmacherei angefangen. So titelte die Zeitung "Real News" bereits am heutigen Sonntag, "Herr Schäuble, bringen Sie das gestohlene zurück!", was eine Anspielung auf Reparationszahlungen im zweiten Weltkrieg ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Zeitung, Besuch, Wolfgang Schäuble
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boni-Streit: Josef Ackermann wirft Wolfgang Schäuble Anstandslosigkeit vor
Wolfgang Schäuble warnt vor einer neuen Finanzkrise
Wolfgang Schäuble nennt Kompromiss bei Bundespräsidentenkandidat "Niederlage"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2013 18:00 Uhr von pokolm
 
+100 | -5
 
ANZEIGEN
Zahlt erst mal eure Schulden !!!!!!!!
Kommentar ansehen
14.07.2013 18:06 Uhr von RickJames
 
+41 | -3
 
ANZEIGEN
@Haberal
Es geht um Reparaturzahlungen bezüglich des 2ten Weltkriegs. Deutschland ist aus rein rechtlicher Sicht nicht dazu verpflichtet Reparaturzahlungen zu leisten hat aber mehr oder weniger freiwillig Zahlungen an Polen und Israel geleistet. Das wollen die Griechen jetzt auch.
Kommentar ansehen
14.07.2013 18:06 Uhr von pokolm
 
+4 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.07.2013 18:17 Uhr von schlafmohn
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
Die sollen die Rechnung an die Italiener schicken. Schliesslich sind die zuerst in Griechenland und auf dem Balkan eingefallen. Wenn auch kläglich gescheitert, sodass der "Bündnispartner" Deutschland widerstrebend einspringen musste.
Kommentar ansehen
14.07.2013 18:31 Uhr von RickJames
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@Haberal
"öhm .. es war Weltkrieg.. Da kann ja jeder kommen.. Deutschland wurde auch zig Mal von anderen Ländern angegriffen, und?"

Diese Forderungen sind eher innen- als außenpolitisch motiviert. Es geht nun mal darum den Wut der Bevölkerung umzuleiten. Rechtlich durchsetzbar sind diese ganzen utopischen Ansprüche sowieso nicht mehr, das wissen auch die Griechen.

"Hat nicht Deutschland Griechenland geholfen, "trotz der Bilanzen" - in die Eurozone reinzukommen? Was wollen die noch? Verstehe ich nicht."

Jein, Deutschland hat etliche Zugeständnisse gemacht aber eigentlich war das Goldman-Sachs, die haben damals die Bilanzen "frisiert". Als das wahre Ausmaß der Griechischen Schulden heraus kam, wurde Griechenland kurz darauf abgewertet was die Eurokrise entfacht hat.

"Gab es da etwas, was nach Deutschland mitgenommen wurde?"
Ich verstehe diese Frage leider nicht. Meinst du während des 2ten Weltkriegs?
Kommentar ansehen
14.07.2013 18:54 Uhr von RickJames
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@friedrich-der-kleine
Das völkerrechtlich bindende Zwei-plus-Vier-Abkommen dem auch Griechenland zugestimmt hat regelt auch die Angelegenheit der Reparaturzahlungen.
Kommentar ansehen
14.07.2013 19:10 Uhr von alter.mann
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
nicht "die griechen" fordern, sondern ein schmierblatt gibt grad mal wieder dem affen zucker.
sogar in D mit erfolg, wie mir scheint.
Kommentar ansehen
14.07.2013 19:17 Uhr von kontrovers123
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Solche Bastarde, für Griechenland würde ich echt ein Importverbot von Gütern verhängen, sollen sie selbst zusehen wie sie mit ihrer alten wertlosen Währung zurechtkommen.
Kommentar ansehen
14.07.2013 19:22 Uhr von friedrich-der-kleine
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@RickJames

Ich musste jetzt erst nachlesen, aber wo steht da Griechenland und was hat das mit evtl. Schadensersatz Ansprüchen zu tun?

http://de.wikipedia.org/...

Vor allem dann, wenn der BGH selbst nicht da Bezug nimmt in seinem Beschluss, wie hier z.B. als Einzelklage!

http://www.bundesverfassungsgericht.de/...
Kommentar ansehen
14.07.2013 19:36 Uhr von pokolm
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wir haben ja auch noch keinen formellen Friedensvertrag mit den Siegermächten.
Materiell enthält der 2+4 Vertrag von 1990 alle notwendigen Regelungen für einen Friedensschluss.
Genau genommen haben wir aber keinen völkerrechtlich bindenden Friedensvertrag.
Kommentar ansehen
14.07.2013 19:40 Uhr von Stabi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.07.2013 20:21 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Mit dem 2+4-Vertrag, der anstatt eines Friedensvertrages abgeschlossen wurde, sind alle Reparationsleistungen erledigt. Der 2+4-Vertrag ist rechtlich einem Friedensvertrag gleich zu setzen, Deutschland braucht daher, von den Siegermächten im Vertrag abgesegnet, nichts mehr zu zahlen.

@Haberal, wann wurde Deutschland von anderen Staaten angegriffen?
Kommentar ansehen
14.07.2013 20:37 Uhr von Stabi
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ok...dann liest diesen Artikel:

http://www.zeit.de/...
Kommentar ansehen
14.07.2013 21:07 Uhr von newschecker85
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder weiß doch, dass die Griechen die beim 2+4-Vertrag auf weitere Ansprüche wegen Reparationszahlungen verzichteten. Von Daher ist es bei weitem nicht ligitim, das die immer noch drauf rumreiten.

Zudem, isses doch eh mit sicherheit ein boulevardblatt a la Bild (im griechischen Verhältnis) die damit nur Hetze machen wollen. diese boulevardblätter wollen doch nur Meinungsverschiebung.

Ich hab mal ne zeitlang die Bild gelesen, nur Stuss was drinsteht, bei 60Cent minus Werbung minus große bilder ist diese nur noch 15 cent wert. Ich bin, auch wenns nicht die beste ist, auf eine Regionalzeitung umgestiegen.
Kommentar ansehen
14.07.2013 21:33 Uhr von Stabi
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Da muss ich meinem Vorredner widersprechen:

"Nach deutscher Auffassung sind damit neben den Reparationen auch diese Schulden obsolet – eine Auffassung, die im Ausland allerdings nicht immer geteilt wird. Namentlich Griechenland protestierte nach 1990 gegen die fehlende Wiederaufnahme von Reparationsverhandlungen. Das offene Reparationsproblem spielte aber auch ein Jahrzehnt später noch eine Rolle in den deutsch-amerikanischen Verhandlungen über die Zwangsarbeiterentschädigung – die bewusst über eine Stiftung geleitet worden ist, um Präzedenzfälle zu vermeiden."

Griechenland hat niemals darauf verzichtet!
Kommentar ansehen
14.07.2013 21:40 Uhr von iMike
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Dieser Rollmops soll dort bleiben. Hier macht er auch alles kaputt und verkauft uns dieser
Kommentar ansehen
14.07.2013 21:43 Uhr von iMike
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und das Geld geht sowieso nicht an die Griechen, sondern an die Banken, die sowieso den gleichen Personen gehören. Das griechische Volk kriegt nur die Zinsen, die sie mit ihrer Existenz bezahlen müssen!!!

Das ist ein RAUB an uns normalen Menschen!!!!
Kommentar ansehen
14.07.2013 22:29 Uhr von Knopperz
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Die Griechen kotzen mich so langsam an.

Hier Zitate von Wiki :

"Im Zweiten Weltkrieg spielte Griechenland für das Deutsche Reich ursprünglich keine Rolle als Okkupationsziel, das Land war nur als Rohstofflieferant und eventuell zur Sicherung der Südflanke interessant. Griechenland wurde von Deutschland unter der Maßgabe strikter Neutralität deshalb Freiraum gewährt."

Sprich, Griechenland war für Deutschland fast komplett uninteressant, aber weiter :

"Diktator General Ioannis Metaxas lehnte am 28. Oktober 1940 ein italienisches Ultimatum zur Kapitulation ab und konnte die angreifenden italienischen Truppen schlagen und weit bis hinter die albanische Grenze zurückdrängen."

Die Italiener haben also Griechenland angegriffen noch vor den Deutschen, soso...

"Der Angriff der deutschen Wehrmacht, die am 6. April 1941 den Balkanfeldzug gegen Griechenland und Jugoslawien begann, brach den griechischen Widerstand schnell. Am 18. April 1941 beging der griechische Ministerpräsident Alexandros Koryzis Selbstmord."

Worauf hin die Deutschen den Allierten (Italien) geholfen haben.
Der Krieg in Griechenland war innerhalb von 12 Tagen vobei.

So, und für die 12 Tage...die knapp 75 Jahre zurück liegen...wollen die Griechen jetzt 108 Milliarden Euro von uns haben?
Haben die noch alle Latten am Zaun da unten?

Man sollte sofort alle Hilfspakete streichen, und die aus der EU werfen, undankbares Pack.
Kommentar ansehen
14.07.2013 22:44 Uhr von ghostinside
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wer hier von allen Griechen redet, nur weil das ein paar Idioten fordern, sollte sich auch den Nazivergleich als Deutscher stellen, denn wir haben schließlich diese Idioten in unserem Land. Ich hol mal den Kamm zum scheren
Kommentar ansehen
15.07.2013 00:29 Uhr von blaupunkt123
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie oft wollen den die Griechen noch Reparationszahlungen ?

Kommen sie im Jahr 3000 immer noch damit an ?

Das sind keine Reparationszahlungen wegen dem zweiten Weltkrieg mehr, sondern wegen der staatlichen Mißwirtschaft Griechenlands.
Die sollte man schön in ihrer Suppe schwimmen lassen, wenn man sich mit gefälschten Zahlen in die EU drängt.
Kommentar ansehen
15.07.2013 02:38 Uhr von MRaupach
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nach dem 2 Plus 4 Vertrag von 1990 hat Deutschland keinerlei Reparationszahlungen aus dem 2ten Weltkrieg zu entrichten.

Jegliche Forderung ist sinnlos.

Genausogut könnten wir Ostpreußen zurückfordern (auch sinnlos)

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
15.07.2013 04:00 Uhr von Hallominator
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hier muss ein Missverständnis vorliegen. "Gestohlenes zurückbringen" hat mit Reparationszahlungen nichts zu tun. Das wäre "Zahlt uns, was ihr hier kaputt gemacht habt."
Die Forderung kann sich eigentlich nur auf Kunstgegenstände oder ähnliches beziehen, nämlich etwas, was man auch zurückbringen KANN.
Kommentar ansehen
15.07.2013 07:58 Uhr von Rekommandeur
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Den Schäuble können die Griechen gerne behalten.
Wären die Griechen Kanibalen, wäre der Schäuble eh nur das Essen auf Rädern...;-)

[ nachträglich editiert von Rekommandeur ]
Kommentar ansehen
15.07.2013 08:26 Uhr von DerS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollten schnell das bekommene Geld in Treppen investieren und alle Fahrstühle etc. "deaktivieren" und bums kommt der Gute nirgends hin :D

Das würde eventuell auch die Wirtschaft ankurbeln, man könnte auch unnötige Beamte als "(hoch)Träger" einsetzen, aber so ein Politiker darf ja nicht angefasst werden.
Kommentar ansehen
15.07.2013 09:59 Uhr von STN
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wolfgang hat beim letzten Urlaub Handtücher mitgehen lassen? Böser Wolfgang!!

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boni-Streit: Josef Ackermann wirft Wolfgang Schäuble Anstandslosigkeit vor
Wolfgang Schäuble warnt vor einer neuen Finanzkrise
Wolfgang Schäuble nennt Kompromiss bei Bundespräsidentenkandidat "Niederlage"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?