14.07.13 14:38 Uhr
 352
 

Zwangsabgabe von Rundfunkgebühren: Umstellung soll helfen, Personal einzusparen

Die Öffentlich-Rechtlichen erhoffen sich durch die Umstellung auf die Zwangsabgabe der Rundfunkgebühren unter anderem Personaleinsparungen. Doch die aufwendige Umstellung kostet etwa 80 Millionen Euro.

Laut Angaben kostet allein der Abgleich der Daten aller Einwohnermeldebehörden an die 39,6 Millionen Euro. ARD, ZDF und Deutschlandradio rechnen jedoch mit weniger Kosten.

Geplant ist, bis zum Ende 2016 140 Arbeitsplätze zu sparen. "Zu dieser Planung stehen ARD, ZDF und Deutschlandradio weiter uneingeschränkt", so die Sprecherin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Personal, Umstellung, Rundfunkgebühr, Zwangsabgabe
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2013 15:10 Uhr von schildzilla
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Worte "geplant", "Planung", und "Einsparungen" hört man von den öffentlich rechtlichen schon seit Jahren.

Leider ist ein ShortNews-Kommentar nicht effektiv genug, als dass ich mir nochmals die Mühe machen würde und werde, die kriminelle Struktur des öffentlich rechtlichen Rundfunks zu erklären.

Soviel zu ihrer Rechtfertigung, ihre neue Finanzierung wäre durch das Grundgesetz geschützt:
GG Artikel 5 Absatz 1 Satz 2+3:
"Die Freiheit der BERICHTERSTATTUNG durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt."

Mal abgesehen davon, dass sehr heftig durch die Politik zensiert wird, was den Verstoss gegen genannten Artikel Satz 2+3 darstellt: Es geht nicht um die Finanzierung und das haben auch unsere Grundgesetzväter 48/49 klargestellt. Das Wortprotokoll zu diesem Satz liegt vor:

Dr. von Mangoldt: Vielleicht kann man sagen: Niemand darf gehindert werden, sich frei zu unterrichten.
Dr. Bergsträsser: Sie hatten Bedenken gegen das Wort „frei“.
Dr. von Mangoldt: Dann müssen wir Bedenken aber ebenso gegen das Wort „gehindert“ vorliegen. Eine Behinderung liegt auch darin, daß man erst davon Gebrauch machen kann, wenn man eine Gebühr bezahlt.
Dr. Bergsträsser: Das kann nur ein Jurist formulieren.
Dr. Heuss: Ich würde die Sorgen wegen der Gebühr nicht haben. Es kann eventuell bei der Berichterstattung gesagt werden, es darf um Gottes willen kein Richter auf die Idee kommen, daß sich das auf die gebührentechnischen Regelungen bezieht.


Noch Fragen? Der öffentlich rechtliche Rundfunk hat nur die Berechtigungen einer normalen Firma!
Kein Gerichtsvollzieher DARF die neuen Beiträge einziehen, da diese die Pflicht und Aufgabe haben, einen Streit endgültig zu beenden. Dies ist jedoch beim Rundfunkbeitrag nicht möglich, da das "Vertragsverhältnis" immer weiterbestehen wird!
Diese Aussage ist übrigens von einem Gerichtsvollzieher, der mit seinen Kollegen zusammen nicht zahlt und ebenfalls boykottiert, weil sie den Beitrag als sittenwidrig sehen!

Ausserdem kommt vor dem Satz im Grundgesetz noch dieser Satz hier:
Jeder hat das Recht, sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten."
Eine Hinderung nimmt bereits der Einschnitt durch Zwangsabgaben für Medien vor!
Nicht jeder hat monatlich 2000 Euro Überschuss die er für Mist abdrücken kann!


Vorschlag: Pay-TV für die öffentlich rechtlichen.
Das verstehe ich unter "Alternativlos"!

[ nachträglich editiert von schildzilla ]
Kommentar ansehen
14.07.2013 17:11 Uhr von schildzilla
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zensus: Und unsere Politik handelt nur im Sinne des Volkes, streng nach Grundgesetz und denkt nicht an eigene finanzielle interessen?


Der öffentlich rechtliche Rundfunk ist schon lange bekannt als Zufluchtsort für gescheiterte Politikexistenzen.
Die unterschreiben ja sogar ihren Staatsvertrag "selbst".

Jeder kann sagen was er will, aber die Rundfunkkommission der Länder, die KEF (Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs des öffentlich rechtlichen Rundfunks) und die öffentlich rechtlichen gehören absolut zusammen und sympathisieren zu 100%.
Das ganze ist nur eine Farce, dass der Rundfunk gewisse Kontrollen hätte.
Deshalb wurden die "Gebühren" damals auch stetig enorm erhöht, aber niemals gesenkt, geschweige denn ein Riegel vorgeschoben.
Jedes Jahr immer aufs neue das selbe Spiel: Nach einer Gebührenerhöhung fielen immer Sätze wie diese: "Wir werden sparen"

Ausserdem profitieren auch Politiker finanziell vom ÖRR:
Kurt Beck (SPD - Bekannt für seine Bürgerverachtende Art!), ehemaliger Ministerpräsident war einer der Unterzeichner des Rundfunkbeitragsstaatsvertrages und obendrein der Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder, sowie Vorsitzender im ZDF Verwaltungsrat (noch Fragen?)!
Das ZDF hat ihm seine 60. Geburtstagsparty von Rundfunkgebühren bezahlt.
Die News ist von 2009 und wurde bestätigt! (Google bringt etliche Ergebnisse)

Neulich wurde vom ZDF exklusiv die SPD Jubiläumsfeier übertragen und trotz dem, dass sie es in der aktuellen kritischen Situation des Rundfunks abstreiten, wohl auch finanziert! Zur Anmerkung: Die SPD ist pleite, eine pompöse Party ist gar nicht im Budget!
Und wer wurde schön in Szene gesetzt? Genau: Kurt Beck!
Alles von Rundfunkbeiträgen zwangsfinanziert und von armen und behinderten Bürgern mit abkassiert.
Und sowas macht der Rundfunk, der ja so politisch unabhängig sein soll!
Das da ist übrigens NUR EIN Beispiel!


Ich muss die Leute die sich für klug, normaldenkend und vernünftig halten echt mal fragen: Merkt ihr eigentlich, wie ihr verarscht werdet oder weshalb gucken die meisten einfach weg und bezahlen das?
Der gesunde Menschenverstand reicht aus um zu merken, dass beim öffentlich rechtlichen Rundfunk vieles eine Lüge ist, dessen Rechtsgrundlage sich auf eine normale Firma beschränkt und wie die EU bestätigt hat: Es sich um staatliche Beihilfe handelt wie der Rundfunk finanziert wird!
Alle Auflagen von der EU wurden einfach mit einem neuen Staatsvertrag ignoriert. Urteil ist von 2009 wenn ich mich nicht irre!

Mehr sage ich dazu nun nicht, wer sich das Gehirn waschen lassen will, kann das ruhig unterstützen, aber es darf keiner von mir verlangen, dass ich gegen meine Überzeugung ein solches System der Mediendiktatur unterstütze, das ich noch nicht einmal nutze!
Die Werte Bildung, Unabhängigkeit, politische Unabhängigkeit, Kultur usw kann ich beim öffentlich rechtlichen Rundfunk nicht erkennen.
Wer deren Programm mag, der kann es ja sehen, hören und zahlen. Das respektiere ich!

Nur ich zahl nicht mit!

[ nachträglich editiert von schildzilla ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?