14.07.13 10:56 Uhr
 607
 

Griesheim: NSA-Spion-Beobachtung verlief friedlich

Am gestrigen Samstag fand der von Daniel Bangert initiierte Beobachtungsspaziergang zum Dagger-Komplex in Griesheim statt. Der Aufruf dazu fand per Facebook statt und hat im Vorfeld schon viel Aufmerksamkeit erzeugt. Zur Erklärung: Der Dagger-Komplex gilt als Überwachungshochburg der NSA in der BRD.

Aus diesem Grund bekam Herr Bangert auch vorher schon Besuche von Polizei und Staatsschutz, die ihn unter anderem auf seine politische Gesinnung ansprachen und letztendlich dazu aufforderten, die Veranstaltung ordnungsgemäß bei den Behörden anzumelden.

In Begleitung von zwei Polizeiwagen ging es dann also los, vom Marktplatz zu dem besagten Areal. Die Teilnehmer mussten 100 Meter Abstand zum Objekt einhalten, konnten dort aber friedlich Musik abspielen und ihre mitgebrachten Utensilien, zum Beispiel Pappkameras und Masken von Edward Snowden, einsetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: braincontrol
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Spion, NSA, Beobachtung
Quelle: www.echo-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2013 10:56 Uhr von braincontrol
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Interessante Sache. Ich habe davon gestern erstmals erfahren. Beso