14.07.13 09:41 Uhr
 224
 

Sanford: Fall Trayvon Martin - Freispruch für George Zimmerman

George Zimmerman, Anführer einer Nachbarschaftswache, wurde am Samstag von allen Anklagepunkten freigesprochen. Zu diesem Ergebnis kam die sechsköpfige Jury.

Die Geschworenen entschieden, dass Zimmerman nicht vorsätzlich gehandelt hat. Die Staatsanwaltschaft hatte keine klaren Berichte und Zeugen, die schlecht vorbereitet erschienen sind, so der Zimmermans Strafverteidiger Darren Kavinoky.

Zimmerman wurde beschuldigt, am 26. Februar 2012 den jugendlichen Trayvon Martin ermordet zu haben. Die Demonstranten, die sich vor dem Gerichtsgebäude versammelt haben, reagierten auf das Ergebnis mit Unverständnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: shane12627
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fall, Anklage, Freispruch, Sanford
Quelle: www.usatoday.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn
Lübeck: Verletzte nach Schlägerei vor einem Boxstudio

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2013 10:30 Uhr von langweiler48
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Wie man an diesem Prozessausgang sehen kann, hat Rassismus in USA immer noch Hochkonjunktur.
Kommentar ansehen
15.07.2013 15:29 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ .clematis.

Er wurde vom Vorwurf des Mordes freigesprochen. Der Staatsanwalt kann aber noch immer wegen anderer Anklagepunkte Anklage erheben.

Ein Witz ist das nicht - auch im deutschen Strafrecht wären div. Mordmerkmale nicht erfüllt.



@ langweiler48

Genau. Denn Schwarze begehen nie Straftaten. Genauso wie Araber in Deutschland nie Straftaten begehen. Mal ganz abgesehen davon, dass Zimmerman Latino ist.


@ benjaminx

Was Martin wirklich vorhatte, weiß niemand. Du nicht, Zimmerman nicht, ich nicht.



@ friedrich-der-kleine

Als ob du das amerikanische Rechtssystem beurteilen könntest. Du gehst ja nicht einmal auf die Argumente von DerBelgarath ein - immerhin jemandem, der sich sein Rechtswissen nicht mal eben fix auf der lampukischen Wikipedia angeeignet hat, sondern über fundierte Kenntnisse verfügt.


"...da können sogar Verfassungszusätze per Gericht aufgehoben werden!"

Nein. Das ist Unsinn. Die Verfassung kann lediglich durch den Supreme Court interpretiert werden.
Kommentar ansehen
15.07.2013 18:15 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ friedrich-der-kleine

Nun, zumindest sollte man ein paar Dinge wissen, bevor man - so wie du - einen Haufen Unsinn zum Besten gibt.

Ein paar Beispiele von Dingen, die du behauptet hast, die aber einfach falsch sind:
1) "In dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist es eben auch möglich, das man dort als "Mörder" freigesprochen wird."
=> Er ist kein Mörder. Und vom Vorwurf des Mordes kann man in jedem Land der Welt freigesprochen werden.

2) "Es scheint so, das es dort schon ausreicht sich "bedroht" zu fühlen, um dann von der Schusswaffe gebrauch machen zu können! "
=> Das ist je nach Staat und County unterschiedlich, ganz so einfach ist es aber nirgends.

3) " Im amerikanischen Rechtssystem reicht es aus, von einer angenommen Bedrohung auszugehen um Handeln zu können!"
=> Genau wie bei 2). Es gibt nicht DAS amerikanische Rechtssystem. Bundes- und Staatsrecht unterscheidet sich teilweise massiv, dazu kommen vielerorts eigene Gesetze in Städten und Landkreisen.

4) "Sorry, aber offensichtlich kennst du nicht die Auslegungsmöglichkeiten des amerikanischen Rechtssystem, da können sogar Verfassungszusätze per Gericht aufgehoben werden! "
=> Das ist Unsinn, habe ich ja bereits erklärt. Die Verfassung kann lediglich ausgelegt werden - und das auch nur vom Supreme Court.



"Reicht das nicht ein gutes Rechtsverständnis aus..."

Nein. Deshalb hat die Jury auch eine gänzlich andere Aufgabe als das, was du offensichtlich glaubst.
Denn du glaubst "...so wie bei einer Jury, die keine Rechtswissenschaftler sind, aber Menschen zum Tode verurteilen könne oder auch nicht! ...", was falsch ist.

Eine Jury verurteilt niemanden zu einer Strafe. Eine Jury stellt lediglich fest (bzw. gibt eine Empfehlung) ob jemand schuldig oder unschuldig ist.
Die Strafe verhängt ausnahmslos immer der (vorsitzende) Richter.



Ich wiederhole mich hier gerne selbst: Du kannst das US-amerikanische Rechtssystem nicht beurteilen, denn du hast kein Wissen darüber. Und, noch viel schlimmer, du vertrittst den Standpunkt, dass es darüber auch nichts Relevantes zu wissen gibt.
Kommentar ansehen
15.07.2013 20:31 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ friedrich-der-kleine

Deine Meinungsfreiheit endet dort, wo du anfängst, die Freiheiten anderer zu verletzen. Zimmerman als Mörder zu bezeichnen, obwohl gerichtlich festgestellt wurde, dass er keiner ist, wäre in Deutschland z.B. ein § 187 StGB ( http://dejure.org/... ). Ob du persönlich das Gericht für ordentlich hältst oder nicht ist hierfür unerheblich.


"Bitte verschone mich mit diesen Kaugummi Aussagen, denn in diesem Fall ist es eben so!"

Nein, ist es eben nicht. Zimmerman fühlte sich nicht nur bedroht, er war tatsächlich bedroht. Das reine Gefühl hierbei reicht nicht - das hat dir DerBelgarath ja bereits am entsprechenden Gesetzestext bewiesen.


"Aber worauf willst du denn hinaus? "

Hier einschlägig ist z.B. das Recht des Staates Florida. Mit US-Bundesrecht hatte diese Verhandlung nichts, aber auch gar nichts zu tun.
Ich will darauf hinaus, dass Leute wie du, die offensichtlich keine Ahnung haben, diese Ahnungslosigkeit u.a. anhand ihrer sinnfreien Verallgemeinerungen aufgezeigt bekommen.



"Nein, denn nach meiner Information kann ein Richter im Falle eines Verfassungskonflikts für eine Seite entscheiden, sprich Regierung oder Verfassung! "

Dann ist deine Information eben wieder falsch. Ein Richter alleine kann das sowieso nicht entscheiden - der Supreme Court hat derer neun. Und auch die obersten Gerichtshöfe der Staaten, welche die jeweilige Staats-Verfassung auslegen, haben mehrere entscheidende Richter in ihren Gremien.



"Was denkst du denn, was ich glaube?"

Das habe ich im Satz danach zitiert - und es ist falsch.



" Sind das auch alles Menschen die ihr eigenes Rechtsystem nicht verstehen?"

Die meisten davon haben wohl genauso wenig Ahnung von ihrem Rechtssystem wie die meisten deutschen keine Ahnung vom deutschen Rechtssystem haben.

Nichtsdestotrotz sind die Demos für (oder auch gegen Zimmerman) das Ergebnis von Emotionen und nicht das Ergebnis von Fakten und überlegtem Handeln.

Ob du ein Feind oder Freund Amerikas bist ist mir völlig egal. Mir geht es ausschließlich darum, dass du hier falsche Dinge verbreitest.



"Und wenn für Mord die Todesstrafe vorgesehen ist, kann man auch bei einem Schuldspruch davon ausgehen das die Todesstrafe als Strafmaß eben in Betracht kommt. "

Das Strafmaß legt aber dennoch nicht die Jury fest. Und ´überraschende´ Urteile, in denen Richter dann doch höhere oder niedrigere Strafen als erwartet verhängen, sind alltäglich.



"Ob ich etwas beurteilen kann oder nicht liegt nicht in deinem Ermessen! "

Natürlich liegt es in meinem Ermessen beurteilen zu können, ob du keine Ahnung hast oder nicht. Selbst ohne meine juristische Ausbildung in diesem Bereich bieten deine Kommentare genug offensichtliche Angriffspunkte.



" Im Gegenteil, denn ich bin noch lernfähig und kann mich in die Materie noch einlesen......"

Ach. Und warum ignorierst du dann immer wieder den Gesetzestext, den DerBelgarath gepostet hat? Und der aufzeigt, dass du falsch liegst?



"...da aber du deine Grenzen offensichtlich schon jetzt erreichst hast, bleibt dir dieser Weg vorerst verschlossen! ;-) "

Ja, nach vielen Jahren Studium bin ich den Grenzen eben schon deutlich näher gekommen als ein Laie wie du.
Lustig aber, dass du meinst, du könntest ein fundiertes Jura-Studium mit vielen Jahren Dauer durch ein Schnelles "mich in die Materie noch einlesen" ersetzen.
Und mir vorwerfen, ich sei arrogant.
Kommentar ansehen
16.07.2013 15:21 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ friedrich-der-kleine

"Oha, jetzt willst du schon vorschrieben, bzw. bestimmen wo die Meinungsfreiheit anfängt und wo sie aufhört."

Das ist die Definition der herrschenden Rechtssprechung. Finde dich damit ab.


"...was ja auch der Grund war für eine Anklage Zimmermans."

Nein. Der Grund war der extreme Druck der schwarzen Gemeinde, welche Zimmerman (Gangmitglied und mehrfach vorbestraft) als netten Jungen von nebenan dargestellt hat.


"...dann wäre ich die Person die sich bedroht fühlt und nicht anderes herum."

Und dann könntest du die Polizei rufen. Aber wenn du diese Person dann angreifst, steht dieser Person Notwehrrecht zu - dir nicht. Auch nach deutschem Strafrecht.


"Hat dann doch irgendetwas damit zu tun! "

Bisher nicht. Die Mordanklage war eine Anklage des Staates Floridas gegen Zimmerman. Und die ist vom Tisch. Ne bis in idem, 5. Verfassungszusatz.


"Nach meinen Kenntnisstand und auch nach dem Kenntnisstand andere Amerikaner (soll nicht heißen das ich Amerikaner wäre) ist dieses Urteil ein Fehlurteil."

Ja. Und die haben, so wie du, in aller Regel wohl auch keine Ahnung oder verfügen über fehlerhaftes Hintergrundwissen. Das habe ich bei dir ja bereits deutlich herausgestellt.



"Der Oberste Richter William Rehnquist äußerte sich im Dezember 1991 im Time Magazin eben genau so."

Das hat er genau so bestimmt nicht gesagt. Du spielst wahrscheinlich hierauf an ( http://en.wikipedia.org/... ). Das Thema ist aber komplex und hat nicht die Verfassung limitiert, sondern den Kongress. Halbwissen deinerseits halt.


" Auch hier nochmal die Frage, ist das deine Aufgabe hier auf SN? "

Ich sehe mein Hobby hier bei Shortnews darin, inhaltlich falsche Kommentare richtigzustellen. Und deiner strotzt nur so vor Ungenauigkeiten, Halbwissen und Dingen, die schlicht falsch sind.



"Tatsächlich? Warum hat dann die Staatsanwaltschaft überhaupt eine Anklage angestrebt, wenn die Faktenlage nach deiner Meinung so klar wäre?"

Weil die USA ein Rechtsstaat sind und Notwehr in nahezu jedem Falle von einem Gericht bestätigt werden muss. Dazu kommt der Druck der schwarzen Gemeinde.



"Warst du schon mal in einem Gerichtssaal, oder kennst du das nur von hören und sagen? "

Alleine meine bisherigen Ausführungen sollten dir gezeigt haben, dass ich mich juristisch auf einem ganz anderen Level bewege als du. Aber nein, das ist dir noch nicht einmal aufgefallen. Traurig.
Kommentar ansehen
16.07.2013 15:32 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Ich verbreite nichts falsch..."

Natürlich. Genug Dinge habe ich ja bereits aufgezeigt: Notwehr, Notwehrverhalten, Richter mit Verfassungsändernder Gewalt im nicht-Auslegungssinne, die Gründe für die Anklage, Bundes vs. Staatsrecht etc. etc.


"Ob Aktiv oder Passiv ist ebenso im diesem Moment irrelevant. "

Nö. Naja, für dich ist das vielleicht alles egal und ein großer Mischmasch, aber du nimmst das ja mit Fakten auch nicht so genau.



"Ach was, jetzt bist du auch noch Jurist, bzw. besitzt eine juristische Ausbildung!"

Sonst könnte ich kaum fundiert meinen Standpunkt vertreten und würde so schwimmen, wie du es tust.



"...aber man hat mir bescheinigt dass ich einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn besitze..."

Wo war das? In Lampukistan? Sowohl in den USA als auch in Deutschland war quasi der erste Satz des Studiums: Recht hat mit Gerechtigkeitsempfinden nicht immer zu tun. Dein vermeintlicher Gerechtigkeitssinn behindert deine objektive Sichtweise auf das Problem und behindert die Arbeit am Gesetz.


"...dann müsstest du doch wissen, dass das nur als Ausgangsbasis genommen werden kann..."

Ausgangsbasis? Rechtsgrundlage - Subsumption - passt - fertig. DerBelgarath hat dir keine Gesetzessammlung verlinkt, aus welcher du dir den richtigen Paragraphen raussuchen musst, sondern den einen (auch für das Gericht, den Staatsanwalt und die Jury) einschlägigen Paragraphen.


"...zeigt das der Prozess Verlauf."

Der Prozessverlauf steht hier in der News. DU kommst damit jedoch nicht klar.


Ob du dich frei äußerst, ist mir egal (´ich halte das Urteil für falsch´). Du hast dich aber aber konkret geäußert und dabei u.a. das US-Rechtssystem als solches in Frage gestellt. Und bei einer derart dummen Meinungsäußerung musst du damit leben, dass andere deinen Unsinn richtigstellen.


"Kennst du überhaupt die Definition des Wortes Arrogant? "

Natürlich. Und deine Anmaßung, mehrfach sachlich korrekte Fakten zu ignorieren, als Unsinn abzutun und mit eigenem Mist zu füllen - das ist arrogant. Oder dumm. Oder eine ungesunde Mischung aus beidem.

Wenn die Juristen, die du kennst, Fakten nicht vertreten - dann arbeiten sie wohl eher als Taxifahrer und nicht im studierten Arbeitsfeld.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn
Hagen: Ladendiebin klaut 156 Artikel innerhalb von drei Stunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?