14.07.13 09:40 Uhr
 145
 

Englische Studie: Autos werden schneller geklaut als vor zehn Jahren

Trotz wesentlich verbesserter Autodiebstahlsysteme werden neue Fahrzeuge sechsmal so schnell geklaut wie vor zehn Jahren. Ganze zehn Sekunden braucht es durchschnittlich und das Fahrzeug ist unterwegs zu seinem neuen Besitzer.

Der Grund ist, dass mittlerweile in knapp 50 Prozent der Diebstähle die Fahrzeugschlüssel bei Einbrüchen entwendet wurden. Neun Prozent der Schlüssel werden dem Eigentümer gewaltsam abgenommen.

Die Fahrzeuge verschwinden größtenteils, weil sie zerlegt und die Ersatzteile verkauft werden. Einige werden sogar nach Afrika verschifft, und das in speziellen Containern, die mit Bleiplatten ausgekleidet sind, um GPS-Tracking zu verhindern.


WebReporter: montolui
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Auto, Studie, Diebstahl, Entwendung
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: 12-Jähriger stirbt beim Schwimmunterricht
Berlin: Sicherheitsprobleme bei Computern im Gefängnis
Kultusministerkonferenz für Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2013 09:40 Uhr von montolui
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der englischen Quelle der News werden noch weitere Tricks der Autodiebe genannt, und auch deren bevorzugte Marken.
Kommentar ansehen
14.07.2013 09:55 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist vom 26.10.2012. Aber schön, dass wir jetzt auch wissen, wie in England Autos geklaut werden. Hoffen wir mal, dass nichts dagegen getan wird, dann werden dort entsprechend mehr BMWs und Audis gekauft, was bei uns dann die Arbeitsplätze sichert :)

[ nachträglich editiert von TheRoadrunner ]
Kommentar ansehen
14.07.2013 18:09 Uhr von montolui
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...hab das Datum übersehen, da die Nachricht auf der Titelseite stand...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?