13.07.13 20:08 Uhr
 1.592
 

Formel 1: Red Bull ändert nach Unfall seinen Boxenstopp

Im Grand Prix von Deutschland am vergangenen Sonntag hatte sich nach dem Boxenstopp von Red-Bull-Pilot Mark Webber das Hinterrad gelöst und einen Kameramann getroffen, der daraufhin Rippenbrüche erlitt (ShortNews berichtete).

Jetzt hat Red Bull angekündigt, als Konsequenz seinen Boxenstopp zu ändern. Der Schlagschrauber wird überarbeitet. Wenn sich dieser dreht, soll es unmöglich sein, das "Go"-Signal zu betätigen.

Weiterhin soll der Lollipop-Mann den Fahrer erst losfahren lassen dürfen, wenn er zusätzlich ein Signal von den Mechanikern erhält.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Unfall, Formel 1, Red Bull, Konsequenz
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2013 22:32 Uhr von fraro
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man auch darüber nachdenken, ob es notwendig ist, in diesem Gewusel beim Boxenstopp Kameraleute hinzustellen.
Kommentar ansehen
14.07.2013 00:10 Uhr von BigWoRm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das überdenken die wieder, wenn der boxenstopp länger dauert.
das wird es automatisch, wenn eine überprüfung mehr statt findet
Kommentar ansehen
14.07.2013 02:23 Uhr von generalviper
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Normalerweise gehört einfach an jedem Schlagschrauber ein kleiner Knopf. Dieser wird gedrückt, sobald das jeweilige Rad richtig befestigt ist.
Erst wenn alle 4 Schrauber ihren Knopf gedrückt haben, darf die Freigabe erfolgen.
Wäre nur ein technischer Mehraufwand, kaum ein Zeitlicher...
Kommentar ansehen
14.07.2013 02:44 Uhr von langweiler48
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Editieren
@gemeralvieper,
nein, keinen Knopfdruck des Mechanikers. Man muss menschl. Versagen ausschließen. Sonst passiert noch mehr.

@angelthevampir,
kannst du dir ein Rennen ohne die Boxenstopps vorstellen? Ich ja. Langweilig, denn nach den ersten Runden hätten sich die Fahrer nach ihrer Stärke ihres Autos eingereiht und alle würden dann sprichwörtlich nur noch im Kreis herumfahren.
Kommentar ansehen
14.07.2013 08:33 Uhr von Funkensturm
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich wär irgendwie das eine mindest Standzeit gemacht wird. Ich stell mir vor das die Autos mindestens 5Sek stehenmüssen. In der Zeit kann ma die Reifen wechseln ohne den jetztign Zeitdruck zu haben.
Beispiel das gibts schon beim24std vom Nürburgring.
Kommentar ansehen
14.07.2013 10:07 Uhr von langweiler48
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Funkensturm,

F1 ist schon lange keine Einzel-, sondern ein Mannschaftssport, bestehend aus Ingenieuren, Mechanikern und Fahrer. Deshalb sind die ausgezahlten Markenprämien wesentlich höher als die der Rennfahrer. Das bedeutet, dass es von der Stallregie und der Fertigkeit der Mechaniker mit abhängt, wo letztendlich der Pilot platziert ist. Also wäre es ein Unding, hier eine Zeit für den Reifenwechsel vorzugeben.
Kommentar ansehen
14.07.2013 11:45 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Ich bin für:

Carrera Bahn aufbauen und gut ist.
Kommentar ansehen
14.07.2013 12:12 Uhr von Maika191
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Einfach wie bei der Nascar machen, nur eine bestimmte Anzahl an Crewmitglieders darf bei einen Boxenstop am Auto was machen.
2 beim Tanken
Wagenheber vorne und hinten
Lolipopmann
Pro Reifen 2 Leutchen
1 beim Fahrer (Visier reinigen, etc)

14 Leute am Auto, nicht so wie jetzt, ne halbe Armee.
Und ganz wichtig, Tanken wieder einführen. Damit wenigsten ein bisschen Taktik wieder mit ins Spiel kommt. Weil seinen Fahrer 1-2 Runden länger draussen lassen als den Konkurenten ist keine Taktik.

Schumi damals in Frankreich, von 3 Stop auf 4 Stop umgestiegen. Er kam nach den dritten Stop wieder als erster raus (da kürzer Standzeit weil nur für 8 Runden getankt wurde, hätte er Benzin fürs durchfahren bekommen, wäre er als 2. rausgekommen). Er hat dann in 8 Runden alles aus den Ferrari rausgeholt und hat es in 8 Runden geschaft genug Vorsprung rauszuholen um noch einen Stop zumachen.

Das war noch Racing, das war noch Taktik, das war noch geil. Da saßt du vorm Fernseher und hast mitgefiebert, wie ist es den heute?

Man schaut sich richtig intensiv die letzten 5min. beim Quali an, aber auch nur Q3. Rest ist eh schwachsinn, in den 5min. kriegst du alles mit.

Beim Rennen fast das selbe, man schaut den Start, die ersten Runden, vielleicht die ersten Boxenstops. Danach, langeweile!
Zur Siegerehrung werd ich dann wieder wach, sehe wer gewonnen hat und lebe den Tag zuende.

1h Qualifing am Stück, jeder hat 12 Runden zur verfügung, inkl In und Outlap und dann lasst die machen. Klar, die ersten 10min. ist keiner draussen aber dann gehts ab.

Tanken wieder erlauben, ganz wichtig.
Kommentar ansehen
14.07.2013 12:23 Uhr von langweiler48
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Maik191
Man hat die Boxenstopps wegen den Unfaellen, die es dabei gegeben hat abgeschafft, wenn du die nicht weist, so habe ich dich jetzt wissend gemacht.

Und diese Entscheidung finde ich richtig.
Kommentar ansehen
14.07.2013 13:46 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ob die Entschedung richtig oder falsch war ist irrelevant.

Die Formel 1 ist einfach langweiler geworden. Dat hat @Maik einfach recht.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?