13.07.13 16:47 Uhr
 369
 

Schweiz: Elektronische Wandtafel - Lehrerin wirft Job aus Angst vor Elektrosmog hin

In der Schweiz finden sich in Klassenzimmern immer öfter elektronische Wandtafeln. Doch einer Lehrerin aus Frauenfeld TG war das nicht geheuer.

Die warf jetzt ihren Job hin. Das begründete sie mit dem Elektrosmog, der von der Tafel ausginge.

Die Firma, die die Tafeln herstellt, hält das für übertrieben. Lediglich die Oberfläche sei elektromagnetisch, doch das sei unbedenklich für Menschen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schweiz, Angst, Job, Elektrosmog
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2013 16:54 Uhr von urxl
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Gut Idee, den Job hinzuwerfen, solche weltfremden Spinner sollten keine Kinder unterrichten.
Kommentar ansehen
13.07.2013 17:08 Uhr von TheRoadrunner
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Gabs da nicht ne legendäre Geschichte?
Die Telekom hatte einen Funkmasten aufgestellt, und es hagelte Beschwerden über die Strahlung und die negativen Auswirkungen, die die Leute dadurch verspürten. Blöderweise hatte man den Masten aber noch gar nicht in Betrieb genommen.
Kommentar ansehen
13.07.2013 17:25 Uhr von fail-girl
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Ja die bösen Strahlen, habe deswegen auch schon mein Smartphone, Laptop und sämtliche anderen Technischen Produkte hergegeben. Auch musste mein W-lan router daran glauben :( Da diese Strahlen überall sind kann ich kaum mehr aus dem Haus gehen, ich glaube ich muss auch meinen Job Kündigen.
Kommentar ansehen
13.07.2013 17:32 Uhr von shadow#
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Markus Lauener, Präsident des Dachverbands Elektrosmog Schweiz: «Menschen reagieren auf alles, was strahlt.» Die Auswirkungen seien bei jedem anders. Er gibt zu bedenken: «Ich könnte mir vorstellen, dass die Lehrerin stärker von der Strahlung betroffen ist als beispielsweise ein Schüler, da sie ja direkt neben dem Gerät steht.»

Ich könnte mir auch vorstellen, dass das einzige das mit 99% der Elektro-Sensibelchen nicht in Ordning ist ist, dass sie einen an der Klatsche haben.
Kommentar ansehen
14.07.2013 04:49 Uhr von montolui
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...weg mit dem Teufelszeug....
Kommentar ansehen
14.07.2013 06:31 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und hält sich wahrscheinlich jeden Tag ein Handy an den Kopf :)
Da muss man schon 20 Jahre lang jeden Tag ein handy benutzen, um nen Hirntumor zu bekommen.
Na, jetzt gibt es Handys schon 20 Jahre, nun wir werden seh`n...
Kommentar ansehen
14.07.2013 08:28 Uhr von OO88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
darum steht der man auch so weit weg ! er ist wohl jener der sie verkauft.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?