13.07.13 14:44 Uhr
 192
 

Kein Aufmarsch der NPD in Kreuzberg

Diesen Samstagmorgen hatte die NPD geplant, eine Kundgebung vor einem Berliner Flüchtlingscamp abzuhalten, um Stimmung zu machen. Es kamen viele Menschen, um diese Kundgebung zu boykottieren. 250 Gegendemonstranten machten deutlich, dass die NPD in Berlin-Kreuzberg nicht erwünscht ist.

Die Polizei lies mitteilen, dass sie nicht mit Brachialgewalt den Weg frei machen werden, damit die NPD ihre Kundgebung abhalten können. Es waren circa 300 Polizeibeamte im Einsatz. Die NPD hatte mitgeteilt, in einem Bus zum Berliner Flüchtlingsheim zu fahren.

Der Bürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg sagte: "Der Umgang mit Flüchtlingen in Kreuzberg könnte vorbildlich für andere Bezirke sein" und unterstütze die Gegendemonstration.


WebReporter: call_me_a_yardie
Rubrik:   Politik
Schlagworte: NPD, Aufmarsch, Kreuzberg
Quelle: taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2013 14:49 Uhr von call_me_a_yardie
 
+5 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.07.2013 14:50 Uhr von Kanga
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.07.2013 17:12 Uhr von TausendUnd2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Es kamen viele Menschen, um diese Kundgebung zu boykottieren."
Brachte mich zum schmunzeln.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern im Discounter
Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?