13.07.13 12:12 Uhr
 956
 

Meinung: Polizeigewalt in Deutschland - Ein chronisches Problem?

Die Brutalität, die manche Polizisten in Deutschland an den Tag legen, ist oft unglaublich. Opfer von Prügelpolizisten tragen manchmal ernste Verletzungen davon, sind traumatisiert oder sterben. Oftmals werden Ermittlungsverfahren gegen Prügelpolizisten wegen Körperverletzung im Amt fallen gelassen.

Nur selten werden Polizisten, die unverhältnismäßige Gewalt eingesetzt haben, verurteilt oder suspendiert. Erst vor einigen Wochen wurde ein Verfahren gegen zwei Polizisten eingestellt, durch die drei Jugendliche in Kiel schwer verletzt worden waren. Die beiden Polizisten mussten nur Geldstrafen bezahlen.

Polizeibrutalität macht auch vor Journalisten bei Großdemonstrationen, wie zuletzt in Frankfurt, keinen Halt. Trotz mehrerer Mahnungen durch Amnesty International kann man keine erfolgreichen Maßnahmen gegen Polizeigewalt in Deutschland verzeichnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Polizei, Gewalt, Problem
Quelle: dtj-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Begnadigung durch Barack Obama: Whistleblowerin Chelsea Manning kommt frei
Liegen Beweise für Staatsverrat des ehem. ukr. Präs. Janukovich bei UN vor?
Brexit: Britisches Parlament wird über EU-Verhandlungsergebnis abstimmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2013 12:57 Uhr von das kleine krokodil
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Die Meisten Polizisten sind OK.
Leider gibt es ausnahmen und die dumme angewohnheit nicht wirklich gegen schwarze Schafe zu ermitteln. Und natürlich bleibt das Problem der Identifizierbarkeit gerade bei Polizisten die Helme Tragen da würde eine Nummer (kein Name) auf der Uniform schon helfen sie Nachträglich zu identifizieren.
Kommentar ansehen
13.07.2013 12:57 Uhr von Phyra
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
yay, autorenraten gewonnen

" wäre genau so verkehrt, bei allem was in Deutschland falsch läuft, auf die Türkei zu zeigen umd zu zeigen, dass dort dies besser läuft. "
naja, das problem ist wohl eher, dass man damit wohl nicht weit kommen wuerde.
Die tuerkei ist leider in vielen dingen derart rueckstaendig, dass vergleiche mit einem zivilisierten land von vornherein unfair der tuerkei gegenueber sind.
Kommentar ansehen
13.07.2013 13:06 Uhr von kingoftf
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Ich finde, bei vielen Vorfällen geht die Polizei noch viel zu behutsam um mit den Neandertalern, die sich da grunzend in den Weg stellen
Kommentar ansehen
13.07.2013 13:54 Uhr von Karlchenfan
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ Habi

Ach Menno,das sind diese beliebten Einzelfälle,nur mal auf der anderen Seite vom Zaun.
Und ja,meiner Meinung nach sind das noch viel zu wenige,siehe auch Bericht von dem Polizeieinsatz in Hamburg Altona,wo Polizisten im Einsatz von einigen Halbaffen (für Vollaffen sind die erwiesenermaßen zu blöde) mit ´nem Laserpointer attackiert worden sind.Wie kann man einen Streifenwagen in Fahrt mit einem Laserpointer anzielen?Bewußte in Kaufnahme,das man den Fahrer blendet und somit für einer Verkehrsgefährdung sorgt.Wie gesagt,völlig blöde.Das es wegen dieser Penner dann zu einem Auflauf kommt und die Polizeibeamten dort nicht gewalttätig eine Schneise durch die Idioten gehämmert haben,da können deine Landshalbaffen aber Allah so was von dankbar sein.Also schönen flachen Ball spielen,im Gezi Park und Umgebung haben die dort eingesetzten Polizeikräfte gegen friedliche Menschen,die nur protestiert haben,eine wesentlich gröbere Kelle geschwungen.
Kann man sich eigentlich eure Polizei mal ausleihen?Die scheinen mit etwas weniger Fingerspitzengefühl ausgestattet zu sein,als wie die unseren.Könnte manchmal ganz brauchbar sein,eine solche Truppe.Ganz besonders wenn Deine Leute mal wieder völlig unberechtigt und ohne Grund verückt spielen,Leute auf der Straße zusammentreten oder vor U-Bahnen schubsen.Da wünsch ich mir schon manches Mal eine etwas-wie wurde schon so schön geschrieben- robustere Gangart .
Kommentar ansehen
13.07.2013 14:06 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ja und nein.
Ein viel größeres Problem als die wirklich schlimmen Einzelfälle sind die fehlende Aufarbeitung und die in den meisten Fällen komplett ausbleibenden Konsequenzen.

Letztlich schlägt sich das auch in der allgemeinen Stimmung gegenüber Polizeibeamten nieder und die Gewaltbereitschaft steigt.

99% der Polizisten machen einen guten Job - solange sie sich aber geschlossen hinter den kleinen Rest der gewalttätigen Lügner stellen und diese decken, müssen sie die Schuld dafür dass ihnen das keiner besonders hoch anrechnet bei sich selbst suchen.
Kommentar ansehen
13.07.2013 14:12 Uhr von Tingting
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Bei jeder Kontrolle Smartphone raus und alles aufzeichnen. Immer nach Dienstnummer und Namen fragen.
Kommentar ansehen
13.07.2013 14:39 Uhr von ms1889
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
es ist ein cronisches problem, da polizei grundsätzlich unterbesetzt (also zuwenig polizisten insgesammt) und eine schlechte bezahlung/ schlete ausbildung.
diese faktoren und die tatsache das die polzei.- bka.-bnd.-gesetze grundsätzlich gegen den bürger arbeiten. ausserdem findet kein unabhängige bearbeitung der vorfälle statt und polizisten haben faktisch von den gerichten keine strafe zu erwarten.

all das begünstigen diese gewaltorgien.

meine meinung ist: ein polizist der so auffällig wird, sollte aus dem staatsdienst ohne einen pension/rentenanspruch oder sozialhilfe anspruch geschmissen werden. desweiteren sollte er genauso wie jeder bürger ohne "staatsbonus" behandelt werden.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
13.07.2013 14:51 Uhr von Karlchenfan
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@ Tingting
Wär ich ganz vorsichtig mit,alles zu filmen,ratzfatz ist das Handy beschlagnahmt,da auch Polizisten das sogenannte Recht auf das eigene Bild haben,weiterhin das Filmen bei Wahrnehmung hoheitlicher Aufgaben als Störung bewertet werden kann und schwuppdiwupp,sitzte ganz plötzlich und unerwartet im hauseigenen Kaffe Viereck der Wache.
Was mich stutzig macht,ich bin mein Lebtag erst zweimal in die Verlegenheit gekommen,meinen Perso einem Ordnungshüter zu zeigen,was sagt das aus?Das ich -augenscheinlich- nicht in den Kreis der Verdächtigen gewertet werde,zurecht,ich stell ja auch nix an.

@Habi
Manchmal glaub ich,du hast eine ganz klitzekleine Wahrnemungsstörung.
Immer,wenn du Nachrichten aus fernes Heimat einbringst,dann ist der Vergleich zu Deutschland immer mit eingebunden,manchmal sogar zwischen den Zeilen,aber immer bemerkbar.
Dann hauste manchmal Sachen raus,da fragt man sich,ob du kopfinhaltlich von Allah gestraft worden bist oder nur komisches Zeug rauchst.
Kritik scheinst du nicht nur nicht zu bemerken,du umgehst sie auch weitgehend bei weiteren Stellungsnahmen,so denn eine erfolgt.
Ok,deine Sache,wenn du Pipilotta Langstrumpf mäßig in die Welt schaust und sie dir so machst,wie sie dir gefällt,aber,in einem Nachrichtenportal wie hier,mit Kommentarbereich,da erzeugen merkwürdige Nachrichten manchmal auch merkwürdige Kommentare.
Ich wollte dir jetzt nicht wirklich auf den Schlipps trampeln,aber es ist mir halt auffällig geworden und anscheinend nicht nur mir.
Kommentar ansehen
13.07.2013 15:01 Uhr von pest13
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@haber

"Weshalb kommst Du gleich mit einem Vergleich mit der türkischen Polizei? Ich bezweifle, dass die Polizei in der Türkei härter vorgeht als in Deutschland."

"Es interessiert mich nicht, was die türkische Polizei macht oder gemacht hat. Hier geht es um Polizeigewalt in Deutschland."

Es ist legitim türkische Polizei als Vergleich heranzuziehen, weil im Originalartikel auf die Ereignisse auf dem Taskim-Platz und im Gezi-Park eingegengen wird.

[ nachträglich editiert von pest13 ]
Kommentar ansehen
13.07.2013 15:06 Uhr von mayan999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die "härte" der polizei, hängt von der jeweiligen situation ab.
in deutschland mag es vllt -noch- nicht so hart zugehen -wie in der türkei bspw-, wenn aber mal mehr menschen auf die strassen gehen und sich der zorn weiter auflädt wie bisher, haben wir recht schnell "türkische verhältnisse" - ... obwohl dies teilweise -noch- nicht mit unserer vorstellungskraft vereinbart werden kann. ...

man sollte auch nicht vergessen, dass auch der "türkische mob" -ein spezieller teil innerhalb der demonstanten-menge- wesentlich härter drauf ist, als der deutsche. es kommt aber eben auch auf die masse an. je mehr menschen, desto kritischer sind die aussichten seitens der polizeikräfte, eine einigermaßen stabile ordnung aufrechtzuerhalten.

demnach definiert die masse (angst -> verteidigung) das polizeiaufgebot und dessen handlungsspielraum mehr, als deren eigene kompetenz und kapazitäten, - was unweigerlich zu der erkenntnis führt, dass bedingungslose härte das letzte mittel ist, um die gesetze des staates durchzudrücken, - aber eben auch ausdruck der angst, die sich breitmacht, wenn die minorität erkennt, dass ihre ausrüstung da schlicht "nicht ausreicht".

das problem ist, wenn es dann wirklich soweit kommt,- u. ich bin mir relativ sicher, dass das was in der türkei passiert erst der anfang ist- wird es fast zu spät sein, die rollenden steine aufzuhalten. es liegt in der natur der sache selbst, dass das chaos für den jeweiligen zeitraum obsiegt.

denn jede ordnung definiert sich über das chaos um sie herum. und weil beide aspekte einander bedingen, kann man ÜBERHAUPT NICHT von schuld per se sprechen. es sind die lebensistuationen die menschen zum handeln zwingen, denn der wille des menschen ist unfrei per definition.

man kann das traurig finden, oder sich zurücklehnen, in jedem fall, wird es aber so ablaufen wie es immer ablaufen wird. nichts von all dem hat einen wert.

[ nachträglich editiert von mayan999 ]
Kommentar ansehen
13.07.2013 15:20 Uhr von Cv0
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Solange mehr in Deutschland lebenden 23-Jährigen Nasen und/oder Augenhöhlen von türkischen oder türkischstämmigen Proleten auf der Straße gebrochen werden, solange ist die Polizeigewalt sicher nicht unser vordringlichstes Problem.

Das Deutsch-Türkische Journal täte auch besser daran, die hier lebenden Einwanderer dazu zu bringen, die Anwendung von Gewalt gegenüber der hiesigen Bevölkerung einzudämmen, damit hätte es erst einmal genug zu tun, um das Verhältnis zwischen den Gastgebern und den eingewanderten Gästen zu verbessern.
Kommentar ansehen
13.07.2013 15:42 Uhr von Karlchenfan
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ich hätt´ noch was zu ms1889

Der Einsatz der Polizei in Frankfurt bei der Okupy Demo,eindeutig übertrieben.

Einer Frau ins Gesicht schlagen und die Knochen dort matschen,auch nicht die feine englische Art.

Die Behandlung des Festgenommenen,der schon auf der Straße sitzt und damit Widerstandsunfähig ist,daneben.
Wobei,der Typ ist als gewalttätig einschlägig bekannt gewesen.
Aber der Einsatz der Jungs in Bremen,der muß erstmal abschließend gewertet werden.Der Festgenommene hat im Vorfeld die Gardrobenfrau der Disco angegriffen,insofern ist der Einsatz der Polizei auf Jeden gerechtfertigt.Wenn der sich aber der Festnahme und dem Anlegen von Handschellen massiv widersetzt,dann wird entsprechende Gewalt angewendet.Und wenn der sich auch bei Einsatz von 2,4 oder sechs Beamten nicht widerstandslos ergibt und weiter wütet,dann bekommt er dann halt satt.Bis er stillhält und die Acht sitzt.Manche sind halt extrem uneinsichtig.Und wenn dort sieben Beamte mit dem Typen beschäftigt sind,heißt das,das mindestens drei,eher vier Streifenwagen angerückt sind und so viele kommen nicht aus Jux und Dollerei und weil sonst nix los ist,sondern weil Radau zu befürchten steht.

Aber davon ausgehen,das alle Polizisten,die wirklich unmittelbaren Zwang (so heißt das im Gesetzt) anwenden müssen,weil sich eine Situation anders nicht retten läßt,diese dann rauszuwerfen,das ist ziemlich blauäugig.
Man darf nie vergessen,für welchen Scheiß die gerufen werden,nie wissen sie,was sie vor Ort erwartet,manchmal eskalieren die Ereignisse und du steht mit deinem Partner da allein vor,Verstärkung ist weit weg oder kommt zu spät und nur man selber kann noch eingreifen.Das sind Augenblicksentscheidungen,die dann später vor Gericht stundenlang und immer wieder zerpflückt werden.
Mein alter Herr hat mir damals die Flausen ausgetrieben,mich bei der Polizei zu bewerben,der hat ganz richtig gesagt,das sei ein Geschäft mit dem Gummiknüppel und man ist immer der Dumme.Recht hatte er.

[ nachträglich editiert von Karlchenfan ]
Kommentar ansehen
13.07.2013 15:48 Uhr von GixGax
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Haberal bei ShortNews - Ein chronisches Problem?
Kommentar ansehen
13.07.2013 16:50 Uhr von CrowsClaw
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Bin ich der Einzige der die shizophrene Ader von Haberal witzig findet?

Nachricht in der über die Polizeigewalt in Deutschland berichtet wird - User verweisen auf die Polizeigewalt in Türkei - Haberal findet das nicht gut und beschwert sich.

Nachricht in der über die Polizeigewalt in der Türkei berichtet wird - Haberal verweist auf die Polizeigewalt in Deutschland - Haberal findet das gut und angemessen.

Beide Male wurde die gleiche Vorgehensweise betrachtet.
Aber Haberal verteidigt nur das Verhalten in 2. Sachverhalt.
Fazit: Doppelmoral und keinerlei Differenzierung.

Wäre er ein ehrlicher und objektiver Mensch würde er ...
Nein, das wäre zu einfach.
Ob er es selber mal erkennt, wohl eher nicht.

zur News:
Ich kann keinerlei Erfahrungsberichte liefern zur Plozeigewalt, da mir nichts wiederfahren ist.
Deswegen bleiben nur Eindrücke aus den Medien.
Bei Großdemonstrationen und der Gleichen geschieht sowas durchaus öfter. Allerdings wird das auch verfolgt und verurteilt.
Außerdem bin ich der Überzeugung das das Problem der Polizeigewalt eher übertrieben wird.
Kommentar ansehen
14.07.2013 15:22 Uhr von yeah87
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Sind wohl einige hier die das handeln der Polizei für gut befinden.
Euch wünsche ich das ihr mal von so nem grünen Bullen assi ohne Grund mal schön eins auf die Fresse bekommt und danach dahockt wenn die Anzeige eingestellt wird.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Oberbürgermeister Joachim Wolbergs angeblich verhaftet
Sextape von Sarah Joelle & Micaela Schäfer: Sexy Bilder aufgetaucht
Tieraktivisten mit Scheinuniform "Pelzpolizei" gehen Passanten in Pelz an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?