12.07.13 16:38 Uhr
 118
 

Fußball/DFB: Vereine müssen wegen schlechten Verhaltens ihrer Fans bezahlen

Der Bundesligaaufsteiger Eintracht Braunschweig muss 10.000 Euro Strafe bezahlen, weil Anhänger des Klubs im Auswärtsspiel gegen den FC Ingolstadt und gegen den FSV Frankfurt Pyrotechnik abbrannten.

Des weiteren wurden der 1.FC Kaiserslautern (10.000Euro), Erzgebirge Aue (5.000 Euro) und der FC Ingolstadt (4.000 Euro) zur Kasse gebeten.

Alle Klubs haben die Strafen akzeptiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, DFB, Strafe, Eintracht Braunschweig, FC Ingolstadt, Erzgebirge Aue
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/2. Bundesliga: Eintracht Braunschweig gewinnt - Bochum holt Punkt in Karlsruhe
Fußball/2. Bundesliga: Deutliche Niederlage für Eintracht Braunschweig
Fußball/2. Bundesliga: Der FC St.Pauli gewinnt gegen Eintracht Braunschweig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2013 16:40 Uhr von Superplopp
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Finde ich vom DFB schon blöd, warum muss der Verein bezahlen?

Warum werden die Leute nicht einfach mit Hausverbot bestraft und wegen versuchtem Totschlag eingesperrt wenn sie Pyro abbrennen?

Wäre die richtige Strafe denn Pyrotechnik in Stadien ist lebensgefährlich, also versuchter Totschlag.
Kommentar ansehen
12.07.2013 16:45 Uhr von Schmollschwund
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Am Ende bezahlt dann die Bundesregierung meine Fehltritte im Ausland, oder wa?
Kommentar ansehen
12.07.2013 17:09 Uhr von JustMe27