12.07.13 14:46 Uhr
 256
 

Bosnien: 50.000 Menschen gedenken der Massaker von Srebrenica durch Serben

In Bosnien-Herzegowina haben an die 50.000 Menschen an die 1995 ermordeten muslimischen Bosnier in Srebrenica gedacht. Damals wurden vor den Augen der UNO-Soldaten an die 8.000 Männer und Jungen gefoltert und auf eine schreckliche Art und Weise umgebracht (ShortNews berichtete).

Im vergangenen Jahr versammelten sich in der türkischen Metropole Ankara Menschen, um an das Massaker von Srebrenica zu erinnern. Im Rahmen eines Projekts wurden dabei 8,372 Schuhe im Aliya Izzetbegovic Park gesammelt.

In seiner Eröffnungsrede des internationalen Symposiums sagte der türkische Präsident Abdullah Gül: "Der Islam und Migranten sind seit Jahrhunderten Realität in europäischen Staaten." Er warnte vor ähnlichen Vorkommnissen wie in Srebrenica.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Massaker, Bosnien, Serben, Srebrenica
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schulz - Miese Sicherheitslage in Deutschland wegen der Union
USA: Donald Trump will Verteidigungsbudget um 54 Milliarden Dollar anheben
Merkel-Satz: "Das Volk ist jeder der hier lebt." empört nicht nur die AfD.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2013 12:58 Uhr von Tamerlan
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@nochmalblabla
Du bist eine schwierige Person. :)
Manche Kommentare finde ich so sinnvoll und andere Kommentare, wie hier, drohen mit Massendeportationen. Und die Angst vor einem Krieg sollte nicht der einzige Grund sein, wieso man eine Minderheit nicht auslöscht...
Kommentar ansehen
13.07.2013 13:33 Uhr von Tamerlan
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also die Geschichte von Türken und anderen Turkvolkern in Europa geht wirklich schon paar Jahrhunderte zurück. Auch Türkei-Türken und osmanische Türken leben schon Jahrhunderte in Europa. Es gibt sogar im osteuropäischen Raum eine größere Anzahl jüdischer Türken, die da schon paar Jahrhunderte leben. Mal so als kleinen geschichtlichen Exkurs.
Verstehe aber deine Wut in dem Fall hier nicht. Der Satz "Er warnte vor ähnlichen Vorkommnissen wie in Srebrenica."
ist eigentlich recht normal und jedes Volk der Welt hat das Recht die Welt vor neuen Vorkommnissen dieser Art zu warnen. Eine belastete Vorgeschichte schließt ja nicht aus, dass man solche Kundgebungen wie hier macht. Sonst dürfte Europa, heute an Hort an Demokratie und Menschenrechten (wenn auch etwas weniger als vor paar Jahren) ja auch wirklich gar nichts sagen. Wie die meisten anderen Länder dieser Welt.

Wie gesagt, bei aller Verständnis für deine Sorgen manchmal, aber hier denke ich, dass du dich zu unrecht so aufregst. :(

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schulz - Miese Sicherheitslage in Deutschland wegen der Union
Bewährungsstrafe für Politiker: Spendengelder für Domina-Geschenke abgezweigt
USA: Donald Trump will Verteidigungsbudget um 54 Milliarden Dollar anheben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?