12.07.13 11:42 Uhr
 950
 

Mexiko: Seit drei Jahren Totgeglaubter in Dorf zum Bürgermeister gewählt

Eigentlich ist Leningua Raymundo Carballido Morales vor drei Jahren verstorben, dennoch wurde er in dem mexikanischen Dorf San Agustín Amatengo zum Bürgermeister gewählt.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun, wie das passieren konnte. Tatsächlich: Der Mann lebt noch: Er hat 2010 seinen Tod nur vorgetäuscht und wurde offiziell für tot erklärt.

Der Mann wollte so einer Verhaftung wegen einer Gruppenvergewaltigung entgehen und trat nun als Bürgermeisterkandidat an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mexiko, Bürgermeister, Dorf, Verstorbener
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2013 12:04 Uhr von noogle
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
der Mann versuchte sich wohl als Berlusconi
Kommentar ansehen
12.07.2013 12:55 Uhr von Lucianus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ja und wo ist nu das Problem? Hinfahren in ketten legen ... wegfahren.
Wer sich Verstecken will, sollte nicht als Bürgermeister kandidieren.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?