11.07.13 21:47 Uhr
 348
 

Frankreich: Apple, Facebook und Ikea verweigern Auskunft zu Steuertricks

Frankreichs Parlament bestellt neuerdings große Konzerne zu sich ein, um die Steuer-Schlupflöcher ausfindig zu machen. So erschienen bereits Vertreter der US-Internetkonzerne Google und Amazon, der Kaffeehaus-Kette Starbucks und der Versicherungen Axa aus Frankreich und Allianz aus Deutschland.

Die US-Konzerne Apple und Facebook sowie der schwedische Möbelkonzern Ikea verweigerten eine Anhörung durch einen Ausschuss der französischen Nationalversammlung zur "Steueroptimierung".

"Wir hatten entweder Leute vor uns, die nichts wussten, ober aber niemanden - was ungefähr auf das Gleiche herauskommt", so der Ausschussvorsitzende Eric Woerth enttäuscht. Die legalen Steuertricks kosten den Staaten jedes Jahr viele Milliarden Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frankreich, Facebook, Apple, Auskunft, Ikea
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2013 21:51 Uhr von ZzaiH
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
it´s the economy, stupid!

was erwarten die herren politiker eigentlich, seid ihr schon so weit weg?
erdet euch mal wieder, indem ihr nen halbes jahr ehrlicher arbeit nachgeht...!
Kommentar ansehen
11.07.2013 23:08 Uhr von FrankCostello
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Starbucks erklärt es dir sehr gerne...

Für die ist es kein Geheimniss...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?