11.07.13 20:56 Uhr
 235
 

New Yorker Polizei setzt für eine Anti-Terror-Übung Gase in der U-Bahn ein

Die New Yorker Polizei setzt nun im Zuge einer angesetzten Anti-Terror Übung angeblich harmlose Gase frei, um deren Verflüchtigungswege erforschen zu können. Man will sich auf diese Weise auf einen Terroranschlag, durchgeführt mit chemischen Kampfstoffen, vorbereiten.

Die eingesetzten Gase, Perfluorcarbone genannt, seien unbedenklich für die Gesundheit, so die Wissenschaft. Die Schwedische Gesundheitsbehörde hat jedoch darauf hingewiesen, dass sich Perfluorcarbone negativ auf die Herz- und Hirnfunktionen auswirken können.

Erst letztes Jahr hat die US-Heimatschutzbehörde, DHS, in Boston Bakterien in der U-Bahn freigesetzt, um deren Ausbreitungswege zu erforschen. Diese Bakterien wurden ebenfalls als nicht gesundheitsgefährdend eingestuft, obwohl ihnen gesundheitliche Nebenwirkungen zugeschrieben werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ROBKAYE
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Terror, Bahn, U-Bahn, Übung, New Yorker
Quelle: offgridsurvival.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Oben-Ohne-Protest in New Yorker Wahllokal von Donald Trump
Kunstspektakel erhellt New Yorker Nachthimmel
New Yorker Familie sammelt Facebook-Spenden - Sie will Schneemann retten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2013 20:56 Uhr von ROBKAYE
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Der Kamp gegen den Terror - im Endeffekt nur ein Lügengebilde um sich in Ruhe auf den Kampf und die Knechten der eigenen Bevölkerung vorzubereiten.
Kommentar ansehen
11.07.2013 21:03 Uhr von Rheinnachrichten
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mich würde interessieren, was die Massenmedien berichten würden, wäre die Amis keine Freunde, sondern Feinde.

New York: US-Regime setzt Giftgas gegen Schwarzfahrer ein
Untertitel: Die Verantwortlichen behaupten, es gab keine Toten.

Doch in New York wurden Leichenwagen gesehen. Syrische Amerika-Experten gehen von Dutzenden Toten aus......


Gut, dass die Amis unsere Freunde sind, so ist es nur eine Übung. Aber immerhin, es wird geübt!
Kommentar ansehen
11.07.2013 21:05 Uhr von Fred_Flintstone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"dass sich Perfluorcarbone negativ auf die Herz- und Hirnfunktionen auswirken können. "

Scheint keinen Unterschied mehr zu machen, wenn die Hirnfunktion beeinträchtigt wird. Was schließen wir daraus? :-)
Kommentar ansehen
11.07.2013 21:20 Uhr von V3ritas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Könnte man die Verbreitungswege nicht auch mit etwas..hm..ich weiß nicht...mit etwas HARMLOSEN testen!? :D Wenn man wissen will, wie sich Rauch verbreitet, legt man doch auch kein Feuer in der U-Bahn oder pumpt die Stationen mit irgendwelchen gesundheitsschädlichen Gasen voll......hoffe ich zumindest. :p

[ nachträglich editiert von V3ritas ]
Kommentar ansehen
11.07.2013 23:13 Uhr von Perisecor
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ V3ritas

Man benutzt doch ein ungefährliches Gas.

ROBKAYE´s Verschwörungs-Quelle hat halt bei 7,2 Mrd Menschen auf der Welt einen gefunden, der das für u.U. gefährlich hält.
Kommentar ansehen
12.07.2013 01:30 Uhr von Tamerlan
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ach, sieh an. Die Amis bereiten sich auf weitere Proteste im eigenen Land vor. Brodelt da was?

@ROBKAYE
"Der Kamp gegen den Terror - im Endeffekt nur ein Lügengebilde um sich in Ruhe auf den Kampf und die Knechten der eigenen Bevölkerung vorzubereiten."

+1 für diesen Kommentar.
Kommentar ansehen
12.07.2013 08:24 Uhr von V3ritas
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@perisecor

Also die Quelle hat, wenn mich mein Englisch nicht täuscht, garnichts gefunden, sondern verweist auf einen Bericht der schwedischen Umweltschutzbehörde, nachdem größere Mengen einen Effekt auf den Körper haben könnten.

Mal davon abgesehen ob es nun gesundheitsschädlich sein kann oder nicht, ich möchte nicht unbedingt einem Gas ausgesetzt sein, was als Treibhausgas gilt.^^

Wieso muss man sowas ausserdem während der morgendlichen Stoßzeit testen? Mir ist zwar klar, dass man in New York nicht mal eben die Station sperren kann, wie man es hier wahrscheinlich tun würde,aber muss man sich dafür ausgerechnet eine Zeit aussuchen, wo der Personenverkehr garantiert hoch frequentiert ist!?

Aber so wie ich dich bisher so kennengelernt habe, ist das wahrscheinlich für dich alles völlig normal. Schließlich bist du bei den Amerikadiskussionen ja immer auf der Pro-Seite, egal wie unverständlich und bescheuert eine Aktion Seitens der USA ist.

Aber das passt schon...es muss schließlich auch einer auf der Gegenseite stehen....was wäre das sonst für eine Diskussion. :p
Kommentar ansehen
12.07.2013 14:27 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ V3ritas

"...aber muss man sich dafür ausgerechnet eine Zeit aussuchen, wo der Personenverkehr garantiert hoch frequentiert ist!?"

Ich nehme an, dass das mehrere Gründe hat, begebe mich hier aber ausdrücklich in den Bereich der Spekulationen:
1) Das Gas verteilt sich je nach Menge der Menschen anders (z.B., weil es nicht die gleichen Eigenschaften wie Luft hat)
2) U-Bahn-Frequenzen, Lüftungsventileinstellungen etc. variieren über den Tag mitunter deutlich und erzeugen somit ebenfalls ganz andere Wege, welche das Gas nimmt



" Schließlich bist du bei den Amerikadiskussionen ja immer auf der Pro-Seite, egal wie unverständlich und bescheuert eine Aktion Seitens der USA ist."

Das stimmt doch gar nicht. Ich bin meistens auf gar keiner dieser emotionalen Seiten, ich schwenke nur nicht (wie viele hier) vorschnell auf auf die Kontra-Seite um, sondern halte mich, soweit möglich, an Fakten.

Das Gas wird z.B. weltweit genutzt, um Beatmungen durchzuführen (u.a. http://de.wikipedia.org/... ). Schädlich sind diese Gase also nur, wenn sie in extrem hoher Konzentration eingesetzt würden.



Bescheuert und unverständlich ist so eine Aktion jedenfalls nicht. Anschläge auf U-Bahnen sind nun einmal ein bevorzugtes Terrorziel, egal ob in Spanien, Großbritannien, Japan oder den USA.
Kommentar ansehen
12.07.2013 22:23 Uhr von V3ritas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Ja, darüber hatte ich auch nachgedacht, die Menge der Menschen dürfte wahrscheinlich die Verbreitung schon beeinflussen. Aber dennoch verstehe ich das nicht so ganz, denn in Deutschland gibt es solche Übungen auch (hab mal eine Großübung in unserer Stadt beobachten können) nur da wurden keine Zivilisten als quasi Studienobjekte benutzt.

Naja, wie gesagt, nehm das nicht persönlich, das ist ja nur mein Eindruck von dem her, was ich so mitbekommen habe. Das muss ja nicht heissen das es stimmt. ;D Daher sagte ich ja, wie ich dich bisher kennengelernt habe. ;)

Das mit dem "bescheuert und unverständlich" bezog sich auch nicht speziell auf diesen Fall...hier ist mir nur die Art und Weise irgendwie komisch. Grundsätzlich sind Übungen natürlich sinnvoll.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Oben-Ohne-Protest in New Yorker Wahllokal von Donald Trump
Kunstspektakel erhellt New Yorker Nachthimmel
New Yorker Familie sammelt Facebook-Spenden - Sie will Schneemann retten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?