11.07.13 13:13 Uhr
 5.660
 

Japan: Yakuza-Mafia macht Werbung, um nicht auszusterben

Die japanische Mafia Yakuza gehört wohl zu den bekanntesten Verbrechersyndikaten der Welt. Wie lange es diese noch gibt, hängt von einer ungewöhnlichen Suchaktion ab.

Da es nicht genug Neuzugänge bei der Yakuza gibt, versuchen diese nun mit einer Werbebroschüre neue und vor allem junge Mitglieder zu finden.

Mit Angelausflügen und anderen "normalen" Tätigkeiten wirbt der Yakuza-Clan Yamaguchi-gumi für seine Mafia. Die Broschüre ist jedoch nicht frei erhältlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Japan, Werbung, Mafia, Yakuza
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Timmendorfer Strand: Enkel fesselt Großvater mit Handschellen
"You never eat as hot as it is cooked": Schäubles Englisch sorgt für Lacher
Sagte Nostradamus Donald Trump voraus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2013 13:20 Uhr von TieAss
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
Was zahlen die denn? Gibt´s ne Zweigstelle in Deutschland?
Kommentar ansehen
11.07.2013 13:22 Uhr von NoPq
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@grotesK
Das läuft in Japan und bei den Yakuza alles ein bisschen anders ab als hier ;-)
Kommentar ansehen
11.07.2013 13:24 Uhr von Superplopp
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wie komm ich da rein?
Kommentar ansehen
11.07.2013 13:26 Uhr von Nightvision
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wer weiß was da abgeht hält sich davon fern.es sei denn man ist ein absoluter psychopath mit tendenzieller todessehnsucht^^.
Kommentar ansehen
11.07.2013 13:39 Uhr von NoPq
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bezweifle schon sehr stark, dass man als Nicht-Japaner überhaupt Fuß in der Yakuza fassen kann.

Man hat in Japan schon als normaler Nicht-Tourist (sprich: Einwanderer) praktisch keine Chance, in die Gesellschaft aufgenommen bzw. von der Gesellschaft aufgenommen zu werden.

Da gibts sogar ein eigenes Wort für "diese Leute" (die Fremden). Fällt mir aber gerade nicht ein, habe aber ziemlich miese Geschichten darüber gelesen ^^
Im Gegensatz zu Japan haben sogar wir eine extrem weltoffene Willkommenskultur :D
Kommentar ansehen
11.07.2013 13:47 Uhr von Kanga
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
na dann kann man da ja bald...mit gehaltsvorstellungen hingehen..und bekommt diese dann auch durchgesetzt
Kommentar ansehen
11.07.2013 13:54 Uhr von Exilant33
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@NoPq
Du meinst Gaijin. Hießt soviel wie "Mensch von außen"!
Kommentar ansehen
11.07.2013 13:54 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und nach dem Angelausflug (Köder: Finger) kann man dann frei zwischen einer Kugel im Kopf oder den Einstieg in die Organisation wählen, schöne neue Welt :D
Kommentar ansehen
11.07.2013 14:01 Uhr von Hidden92
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finds immernoch erstaunlich wie "offen" die Yakuza da rumrennen.
Kommentar ansehen
11.07.2013 14:08 Uhr von JustMe27
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Yamaguchi-gumi" ist kein Boss, sondern der größte Clan der Yakuza!

@NoPq: Gaijin.

[ nachträglich editiert von JustMe27 ]
Kommentar ansehen
11.07.2013 14:18 Uhr von Bono Vox
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
bis auf das, dass Yamaguchi-gumi der Name der Organisation ist, nicht des Bosses selbiger.


Schlampig geschrieben. Null recherchiert.
Kommentar ansehen
11.07.2013 14:20 Uhr von muhukuh
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hier haben einige ziemlich verquere vorstellungen von der yakuza
Kommentar ansehen
11.07.2013 14:55 Uhr von JustMe27
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Zum Glück sind die weit weg, sagte "Cosa Nostra", ein Mafiaboss aus Palermo, Sizilien. Doch "Camorra", ein Konkurrent aus Neapel widersprach: "Die operieren weltweit!".

So ungefähr liest sich der Artikel^^
Kommentar ansehen
11.07.2013 19:25 Uhr von ROBKAYE
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Yakuza und andere Syndikate, werden mittlerweile von der viel größeren Banken- und Konzernmafia abgelöst...
Kommentar ansehen
11.07.2013 19:38 Uhr von Brecher
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@NoPq

wir haben auch so ein Wort, es heißt "Ausländer"

Gaijin ist nichts als eine kurze Form von Gaikokujin, gai (außen) koku (land) jin (mensch)
Kommentar ansehen
12.07.2013 06:03 Uhr von katorn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@NoPq

Yakuza, nein danke.
Ein Fehler: Fingerglied ab (selber schneiden)
Zwei Fehler: zweites Fingerglied ab (auch selber, bevorzugt der kleine Finger der linken Hand)
Und auf Tattoos steh ich eh nicht so


[ nachträglich editiert von katorn ]

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Tierquälerei- Hundebesitzer schneidet Rottweiler Ohren, Nase und Glieder ab
Sind Fake News auf Facebook & Co. mengenmäßig beachtlich?
Trump kippt Obamacare


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?