11.07.13 11:55 Uhr
 562
 

Fußball: TSG 1899 Hoffenheim geht mit mit Millionenschulden in die neue Saison

Die TSG 1899 Hoffenheim hat den Abstieg gerade noch verhindert, steht aber schon wieder vor dem nächsten Problem. Die Kraichgauer haben durch ihre Personalpolitik der letzten Saison, ein Millionendefizit im siebenstelligen Bereich.

Der Verein versucht jetzt durch Verkaufserlöse mit den nicht mehr benötigten Spielern Wiese, Derdiyok und Weis zu erzielen. Mit Mäzen Dietmar Hopp im Rücken müssen der neue Trainer Markus Gisdol und der Leiter der Profiabteilung Alexander Rosen aber nicht auf neue Spieler verzichten.

So wurden aus Bordeaux Stürmer Anthony Modeste und von Rosenberg Trondheim Tarik Elyounoussi für je drei Millionen Euro geholt. Auch können sie Leistungsträger wie Roberto Firmino oder Kevin Volland behalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Sport
Schlagworte: TSG 1899 Hoffenheim, Defizit, Dietmar Hopp
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2013 11:55 Uhr von Nightvision
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich denke die wären besser in die 2. Liga gegangen und hätten sich dort neu aufgestellt,um den Wiederaufstieg zu planen.
Kommentar ansehen
11.07.2013 12:15 Uhr von xjv8
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig, genau dieses wäre der richtige Weg gewesen. Da wurde in zu kurzer Zeit mit einer viel zu heissen Nadel gestrickt um nicht abzusteigen.
Kommentar ansehen
11.07.2013 12:53 Uhr von ghostinside
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
" ein Millionendefizit im siebenstelligen Bereich"
Kommentar ansehen
11.07.2013 13:28 Uhr von Bildungsminister
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Im Grunde sind sich Hoffenheim und der MSV da ziemlich ähnlich. Beide werden durch einen Geldgeber am Leben erhalten, und wenn das nicht mehr reicht, dann endet es wie eben beim MSV.

Es sollte wirklich verboten werden, dass Vereine, die nicht aus eigenem Antrieb, sprich durch Ticketverkäufe und andere Einnahmen, bestehen können, in den oberen Ligen spielen. Wer nicht vernünftig haushalten kann, der gehört dort einfach nicht hin.

Bei solchen Vereinen besteht immer die Gefahr, dass wenn der Sugar Daddy keine Lust mehr hat zu spielen, dass sie von jetzt auf gleich pleite oder zahlungsunfähig sind.
Kommentar ansehen
11.07.2013 18:50 Uhr von magnificus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"mit mit "Millionendefizit im 7 stelligen Bereich"

Checker, wie man sie kennt.
Kommentar ansehen
14.07.2013 05:31 Uhr von Katatonia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister

Aha, sie kennen also die genauen Zahlen und die entsprechenden Bundesliga-Statuten für Hoffenheim?

Worin liegt der Unterschied, woher der Verein seine Finanzmittel bezieht? Ist doch nun völlig wurscht, ob durch einen Mäzen, durch einen Sponsor oder sonstig. Nach deiner Logik dürften Sponsoren gar nicht existieren. Und zig Vereine pleite gehen. Auch Traditionsvereine wie Hansa Rostock.

Jeder Verein droht die Zahlungsunfähigkeit, wenn gewisse Beträge weg brechen. Ob es nun Sponsoren oder andere Bereiche sind.

Einfach mal etwas weiter denken, anstatt nur bis zur Mauer.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?