11.07.13 06:26 Uhr
 541
 

Forscher: Drastische Kostensenkung für die künstliche Befruchtung

Die Kosten für eine In-Vitro-Fertilisation (IVF), bei der das Ergebnis im Volksmund auch Retortenbaby genannt wird, konnten von belgischen Wissenschaftlern durch ein Billig-Labor erheblich gesenkt werden.

Die Aufwendungen für eine künstliche Befruchtung werden dadurch von bis zu 3.000 Euro auf knapp 200 Euro verringert.

Das eigentlich für Entwicklungsländer vorgesehene Labor ist in der Erfolgsquote vergleichbar mit den bisherigen Laboratorien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Forscher, Befruchtung, künstliche Befruchtung, Kostensenkung
Quelle: www.news.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2013 06:26 Uhr von montolui
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
meine ursprünglichen Titel waren:
- Preissenkung bei Retortenbabies -
- In-Vitro-Fertilisation, jetzt im Sonderangebot -
oder
- kostengünstiger zum Kunst-Kind -
...
aber das erschien mir dann doch zu ungebührlich und taktlos....
Kommentar ansehen
11.07.2013 08:52 Uhr von Protonator
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@montolui

Nicht nur taktlos und "ungebürlich", sondern schon fast peinlich.
In-vitro-Fertilisation ist mit die größe Errungenschaft in der Medizin!
Ungebührlich und taktlos sind die ganzen religiösen Spinner, die sich gegen diese Art der Befruchtung aussprechen - aus aberwitzigen Gründen - und vielen vielen Paaren somit ein leibliches Kind verweigern würden.
Aberwitzig ist auch das Argument des "Designerbabys"...
Kommentar ansehen
11.07.2013 09:30 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer braucht schon Männer.

Einmal einen auf "Ozapft is" und dann wars das.
Wie bei manchen Spinnenarten. Nach der Befruchtung wird das Männchen einfach gekillt.

Auf gehts ihr Frauen. Haut rein bzw. zu!
Kommentar ansehen
11.07.2013 10:35 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"Wir sind 8 Milliarden und die Welt krepiert, ohne moderne Medizin wär das niemals passiert" - Masta F.

[ nachträglich editiert von ZiemlichBelanglos ]
Kommentar ansehen
11.07.2013 16:58 Uhr von Superplopp
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die anderen Überschriften sind nicht taktlos sondern bringen den Missstand auf den Punkt.

Preissenkung bei Retortenbabys war das geilste.

Protonator wenn man künstliche Befruchtung nicht in jedem Fall unterstützt bedeutet das noch lange nicht dass man Paaren ein Kind verweigern würde, eher bringt man damit zum Ausdruck dass Designerbabys nicht gewünscht sind.
Was am Argument "Designerbaby" aberwitzig sein soll würde ich gerne wissen. Vermutlich gibt es gar nichts Aberwitziges.

Pärchen die im Normalfall keine Kinder kriegen können sollen ruhig zur künstlichen Befruchtung greifen, aber dafür aus Katalogen andere Personen rauszusuchen das grenzt schon an Idiotie und entspricht Babydesign.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?