10.07.13 16:48 Uhr
 229
 

Umfrage: Regierungskoalition hätte derzeit keine Mehrheit

Die schwarz-gelbe Regierungskoalition kommt weiterhin nicht zu einer eigenen Mehrheit. Der aktuelle Stern-RTL-Wahltrend ergab, dass Schwarz-Gelb derzeit auf 46 Prozent der Wählerstimmen kommen. Eine Insa-Umfrage sieht die Koalition bei 44 Prozent.

Bei beiden Umfragen sind die SPD und die Grünen aber weit von einer Mehrheit entfernt. Grund dafür ist, die ausgeschlossene Koalition mit der Linkspartei. Die Linkspartei liegt laut Forsa-Umfrage derzeit bei neun Prozent der Stimmen, die Grünen bei 15 Prozent und die SPD bei 22 Prozent.

Die CDU/CSU kommt laut Forsa derzeit auf 41 Prozent. Koalitionspartner FDP liegt bei fünf Prozent. Forsa befragte 2.503 Wähler, Insa 2.125 Walberechtigte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umfrage, Mehrheit, Bundestagswahl, Regierungskoalition
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2013 16:48 Uhr von Borgir
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Dass diese Leute überhaupt Stimmen bekommen ist mir ein Rätsel. Dass AfD, die weit mehr als eine Anti-Euro-Partei ist, so weit hinten liegen soll bezeichne ich einfach mal als "unwahr". Aber das Handelsblatt ist auch kein AfD-Freund.
Kommentar ansehen
10.07.2013 16:53 Uhr von Atze2
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
es kommt die grosse Koalition unter Führung von Merkel. Steinbrück wird Aussenminister und alle haben sich wieder lieb.

Merkel wird im Leben nicht mehr mit der FDP koalieren. Dazu wurde sie von Fipsi Rösler zu oft angepisst.

Es komme was wolle, Schwarz/Rot wird die Lösung sein. Evtl auch Schwarz/Grün.

[ nachträglich editiert von Atze2 ]
Kommentar ansehen
10.07.2013 17:01 Uhr von Borgir
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Große Koalition bedeutet noch mehr Stillstand als ohnehin schon. Es kann nur noch schlimmer werden, wenn diese Leute an der Macht bleiben.
Kommentar ansehen
10.07.2013 17:06 Uhr von Atze2
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@Borgir
schon klar. Lieber Stillstand statt Rückschritt.

Und wer sind die alternativen?
AfD? zu Jung um zu regieren
Piraten? zu machtgeil um zu regieren

Wir können nur mit offenen Visier in die nächste Legislaturperiode rennen. Und hoffen.

In 4 Jahren schauts vielleicht anders aus.
Kommentar ansehen
10.07.2013 17:08 Uhr von MRaupach
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Aber die Wähler wollen doch keine Veränderungen, deswegen sind große Koalitionen doch so toll, da macht die Regierung ja nichts (falsches).

(jaja ich weiß ziemlich zynisch ;D )
Kommentar ansehen
10.07.2013 18:18 Uhr von deutschlandistamende
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Leute wer die wieder wählt obwohl sie uns wieder Belogen haben der sollte vom Blitz auf der. Schüssel getroffen werden. MERKEL unwählbar, keine Strafanzeige, kein Ausweisen der Botschafter begreift ihr denn nichts? Die Steckeb unter einer Decke.... Siehe Aussage von Snowden.
Kommentar ansehen
10.07.2013 18:24 Uhr von Bildungsminister
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Dass diese Leute überhaupt Stimmen bekommen ist mir ein Rätsel. Dass AfD, die weit mehr als eine Anti-Euro-Partei ist, so weit hinten liegen soll bezeichne ich einfach mal als "unwahr". Aber das Handelsblatt ist auch kein AfD-Freund."

Dir ist aber klar, dass die zugrunde liegenden Umfragen nicht durch das Handelsblatt erfolgt sind, oder? Mag sein, dass das Handelsblatt etwas gegen die AfD hat, warum auch immer das so sein sollte, aber für das Ergebnis der Umfragen können sie nun mal nichts.

Fragt man mal Leute, die das Internet nur peripher nutzen, dann zeigt sich dort ziemlich deutlich, dass die AfD kaum bekannt ist. Im Grunde sind sie ein ähnlicher Internet-Hype wie die Piraten. Von daher sehe ich die Umfrageergebnisse schon als recht repräsentativ an.

Ansonsten besteht die AfD zu 99% aus Leuten die seit Jahren dem politischen Establishment angehören, und die so Dinge wie den Euro, oder auch die Bankenrettung, viele, viele Jahre mitgetragen haben, z.B. bei der CDU oder der FDP. Dem Gros dieser Leute nehme ich ihre urplötzlichen Gewissensbisse schlicht nicht ab.

Was nun die zu erwartende Koalition anbelangt, so macht es doch effektiv kaum einen Unterschied, ob nun CDU und FDP oder CDU und SPD. Die SPD ist heute mehr denn je eine Partei die den Themen der CDU hinterherläuft und kaum noch eine eigene Identität aufweist.

Und mal ehrlich - Die AfD oder die Piraten kann man denn auch maximal aus Protest wählen. Vieles von dem was sie vom Stapel lassen geht einfach an der Realität vorbei, was sich eine Opposition ja durchaus auch erlauben kann. Das Gros der Forderungen werden sie in der Form aber nie umsetzen können. Auch diese Parteien müssen sich an Absprachen, Verträge, Regeln und Gesetze halten, und die gelten teils auf etliche Jahre hinweg.

Was nun die tatsächlichen Ergebnisse angeht, so werden wir es schon bald erleben. Nach der Sommerpause stehen die Wahlen schon fast vor der Tür, also ists nicht mehr so lang. Persönlich gehe ich davon aus, dass 2% für die AfD noch sehr schmeichelhaft sind, aber ich mag mich da auch irren.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?