10.07.13 15:42 Uhr
 9.098
 

Edward Snowden bekommt Weltbürgerpass - Doch was kann er damit anfangen?

Da Edward Snowden keinen gültigen Pass mehr besitzt, muss er unter anderem deshalb am Moskauer Flughafen Scheremetjewo als Transitpassagier ausharren. Deshalb hat sich die "Weltregierung der Weltbürger" es zur Aufgabe gemacht, Snowden einen Weltbürgerpass auszustellen.

Tausende Menschen, vor allem Flüchtlinge, haben sich bereits solche Ausweise von der Organisation ausstellen lassen, um wieder in Sicherheit leben zu können. Sie haben damit die Möglichkeit in eines dieser vier Länder zu reisen: Mauretanien, Tansania, Togo und Ecuador.

Das scheint sich gut zu treffen, denn unter den Empfängern der 21 Asylanträge von Edward Snowden, war auch Ecuador dabei.


WebReporter: Memphis87
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bürger, Pass, Edward Snowden, Ecuador
Quelle: de.rian.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Edward Snowden reagiert mit zynischem Kommentar auf Trumps Geheimnisweitergabe
Russland erwägt offenbar Auslieferung von Edward Snowden an die USA
Russland will den USA angeblich Edward Snowden "schenken"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2013 15:46 Uhr von Hirnfurz
 
+26 | -11
 
ANZEIGEN
Vielleicht kann mir mal jemand weiterhelfen:

Die United Stasi of America haben überall doch ihre Gestapo und Spitzel. Wie schafft es Snowden, sich so lange unentdeckt auf dem Flughafen aufzuhalten, ohne spurlos zu verschwinden, wo doch schon seit Wochen bekannt ist oder uns glauben gemacht werden soll, dass man weiss, wo er ist?
Kommentar ansehen
10.07.2013 15:51 Uhr von quade34
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
Die Russen lassen niemand unbeobachtet. Die Amis wissen es dann auch.
Kommentar ansehen
10.07.2013 16:03 Uhr von Allmightyrandom
 
+42 | -0
 
ANZEIGEN
Als ob die Russen eine Entführung Snowdens einfach so zulassen würden...

Dabei geht es Ihnen wahrscheinlich weniger um Snowden selbst, als mehr um den Gesichtsverlust...
Kommentar ansehen
10.07.2013 16:08 Uhr von MRaupach
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Die Amis wissen genau wo Snowden ist und lassen ihn nicht aus den Augen.

Aber Snowden weiß das und seine verteidigung, ist wenn auch sehr dünn, doch relativ gut in seiner Situation:
Alle anderen wissen auch wo er ist !

Er spekuliert darauf, das die USA es nicht riskieren in Rußland einen Militäreinsatz zu starten ohne von Putin dafür die Genehmigung zu bekommen.

Gleichzeitig ist er auf einem Flughafen und kann von dort weiterreisen.

Der Moskauer Flughafen ist für ihn noch der sicherste Ort der Welt, bis er irgendwo Asyl findet.

Und ob er in seinem Asyl-Land sicherer ist bezweifel ich ;)

Denn wenn die USA sich mit Rußland verscherzt hat sie einen Gegner am Hals, der es zumindest mit den USA aufnehmen kann, auch wenn es nicht mehr ganz die selbe Gewichtsklasse ist ;)

Venezuela & Co sind zwar politisch in der Lage den USA zu trotzden, aber sobald die USA militärisch vorgehen machtlos.
Die wiederum spekulieren, darauf, dass die USA wegen eines Mannes keinen Krieg anfangen.

Alle Annahmen sind darauf ausgelegt, das die USA weiterhin von sich das Bild des "guten" Staates präsentieren, wenn die USA dies nicht mehr macht ist Snowden tod.

Allerdings wäre er dann ein Märtyrer und schlimmer für die USA als zuvor.
Kommentar ansehen
10.07.2013 16:14 Uhr von Biblio
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
@Hirnfurz:

"Snowden, sich so lange unentdeckt auf dem Flughafen aufzuhalten, ohne spurlos zu verschwinden, wo doch schon seit Wochen bekannt ist oder uns glauben gemacht werden soll, dass man weiss, wo er ist? "

Das Zauberwort heisst : Transit

Ist quasi eine Zone der Unantastbarkeit ;)
Theoretisch ist in einer Transitzone sogar unendliches Leben möglich^^


[ nachträglich editiert von Biblio ]
Kommentar ansehen
10.07.2013 16:30 Uhr von quade34
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Biblio - wer bezahlt den Aufenthalt? Snowden oder Spender? Wer zahlt ein Ticket ins Asyl? Kann er medizinische Hilfe in Anspruch nehmen? Hat er ein eigenes Zimmer im Transit?
Kommentar ansehen
10.07.2013 17:21 Uhr von Sonny61
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Hirnfurz
Wenn die wirklich so gute Leute hätten wäre schneller mit Bin Laden schluss gewesen.
Die passen einach nur zu Hollywood - Schauspieler!
Kommentar ansehen
10.07.2013 18:07 Uhr von DoJo85
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@ Biblio
Nur weil er im Transitbereich eines Flughafens ist, ist er nicht unantastbar. Dort gilt immernoch russisches Recht, d.h. sie können ihn dort auch festnehmen und ausliefern, wenn sie es wollten.
Vorausgesetzt er ist dort.
Kommentar ansehen
10.07.2013 18:31 Uhr von T.Eufel
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
@Quade

"Biblio - wer bezahlt den Aufenthalt? Snowden oder Spender? Wer zahlt ein Ticket ins Asyl? Kann er medizinische Hilfe in Anspruch nehmen? Hat er ein eigenes Zimmer im Transit?"

Ich unterstütze manchmal WikiLeaks http://wikileaks.org/ mit ein paar Euro. Mehr kann man wohl als Normalbürger nicht tun. Aber das was wir tun können sollten wir auch tun. Nur zusammen sind wir stark.

Ein paar Euro ab und zu tun nicht weh und ich unterstütze Aktivisten aus Überzeugung. Assange, Snowden, Mannings sind mutige Leute, die Kopf und Kragen im Kampf gegen Tyrannei der Mächtigen riskieren und grosse Entbehrungen dafür auf sich nehmen. Meine Hochachtung haben sie.

[ nachträglich editiert von T.Eufel ]
Kommentar ansehen
10.07.2013 19:27 Uhr von Floetistin
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ecuador hatte aber schlussendlich doch abgelehnt, wenn ich mich nicht täusche.
Kommentar ansehen
10.07.2013 19:40 Uhr von Neroll
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Sobald Snowden in irgendeinem Land endlich Asyl hat, dauert es so 2-3 Monate - also bis sich das allgemeine Interesse gelegt hat. Danach wird man ihn irgendwo tot auffinden, und ich bin sicher, dass es wie ein Unfall aussieht.

Oder (apropos Aussehen): Der arbeitet schon an einer neuen Identität. Also wartet z.B. bis die Narben der Schönheits-OP verheilt sind. Mit neuem Aussehen wäre er wesentlich sicherer. Nur mal so ne Idee.
Kommentar ansehen
10.07.2013 20:19 Uhr von Biblio
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@quade
"
Biblio - wer bezahlt den Aufenthalt? Snowden oder Spender? Wer zahlt ein Ticket ins Asyl? Kann er medizinische Hilfe in Anspruch nehmen? Hat er ein eigenes Zimmer im Transit? "

Keine Ahnung, ich bin doch kein Orakel^^
Kommentar ansehen
10.07.2013 23:39 Uhr von Falap6
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@trallala2

Er ist so weit ich das weiß aus der Sache raus gekommen, weil die Behörden illegale Methoden benutzt haben, ihn auszuspionieren bzw. so an die Beweise gekommen sind. Und das ist raus gkeommen. Abgesehen davon hat er was illegales aufgedeckt. Das Prism Programm scheint ja offiziell nicht illegal zu sein, somit hat er einfach nur Spionage betrieben ohne guten Grund, juristisch gesehen.

Außerdem war die Welt damals noch eine andere. Natürlich sind die USA ein Rechtsstaat, aber sie sind auch mittlerweile Profis darin, Gesetze raus zubringen bzw. so auszulegen, dass sie sich alles erlauben können.
Menschen im Ausland werden entführt, gejagt, getötet ohne, dass sie jemals in irgend einer Form durch das juristische System gelaufen sind. Es wird einfach eine Basis gebaut, die nicht auf amerikanischem Boden liegt, und zack, können dort einfach Menschen fest gehalten werden, ohne dass sie jemals einen Richter gesehen haben.

Aber das alles verstößt ja offiziell gegen kein amerikanisches Gesetzt, wenn du das mit Rechtsstaatlichkeit meinst, dann brauchst du dich nicht wundern, wenn dir Leute widersprechen.

Wenn die den Snowden packen, der wird die Sonne nicht mehr sehn, da bin ich mir sicher. Siehe Bradley Manning, der hat auch nichts anderes gemacht als schwere Verbrechen an die Öffentlichkeit gebracht.
Kommentar ansehen
11.07.2013 00:21 Uhr von deoroller
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Verbrechen gegen die Menschlichkeit aufzuklären sollte international vor Verfolgung schützen.
Kommentar ansehen
11.07.2013 01:32 Uhr von Falap6
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
aha, edward snowdens situation lässt sich mit der von Ellsberg von vor 40 Jahren vergleichen, aber Bradley Manning ist was ganz anderes, soso.
Der hat sogar höchst kriminelle Verbrechen gegen die Menschlichkeit aufgedeckt und es interessiert keinen. Er sitzt seit 3 Jahren im Gefängnis unter höchst interessanten Haftbedingungen. Die Message ist klar: Wer uns verrät wird dafür bluten. Einen Verteidiger durfte er sich auch nicht aussuchen, musste sich einen Pflichtverteidiger nehmen. Und die, die die Verbrechen begangen haben, die er aufgedeckt hat, denen geht´s weitaus besser.

Snowden hat für einen militärischen Dienst gearbeitet und diesen verraten, niemals nie, wird das glimpflich ausgehen. Eine Schande für Europa, dass er hier nirgendwo Zuflucht gefunden hat.
Kommentar ansehen
11.07.2013 05:44 Uhr von katorn
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Trallala2
...und Alle, die an einen Rechtsstaat glauben.

<Zitat>Auch wenn es einige hier nicht glauben wollen, USA ist immer noch ein Rechtsstaat. Zwar haben die USA paar Hardliner, die nach dem elektrischen Stuhl brüllen, aber das ist in der amerikanischen Arroganz begründet. Auch 150 Jahre nach dem Wilden Westen sind sie immer noch Cowboys. Trotzdem, noch sind sie ein Rechtsstaat.<Zitat Ende>

Vielleicht kann man Menschen, welche Staatsgeheimnisse aufdecken, nicht direkt zum Tode verurteilen, aber es gab schon Autounfälle, Leute fallen plötzlich aus Hubschraubern, sterben in der Badewanne, ihr Fallschirm öffnet sich nicht...

Ach ja, "unabhängige Richter", selten so gelacht.
Kommentar ansehen
11.07.2013 08:21 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Okay, danke für eure Kommentare. Leuchtet mir jetzt ein :-)
Kommentar ansehen
11.07.2013 08:57 Uhr von Zerberus76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt doch den Fall (auch im Kino) wo einer 18 Jahre oder so im Transitbereich des Pariser Flughafens gelebt hat.
Gibt genügend spenden, Fundsachen und Arbeit, inzwischen auch WLAN und TV...Duty-Free-Geschäfte und die WCs werden auch sauber gemacht ....

Entweder hat er noch viel Bargeld oder noch ne Kreditkarte in einem unbekannten Land

Beim nächsten Staatsbesuch von diversen Ländern kann er ja dann mit zurückfliegen so wie schon mal vermutet.
Bekommt er eben Diplomatenstatus :)
Kommentar ansehen
11.07.2013 09:15 Uhr von Jaegg
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@trala:
"..Was hat der US Präsident, der CIA Direktor davon einen Whistleblower auszuknipsen? Ein wenig Rache?.."

Evtl. anderen potentiellen Whistleblowern zeigen, was passieren kann??
Kommentar ansehen
11.07.2013 14:25 Uhr von katorn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Trallala2
Ich akzeptiere Deine Meinung und glaube nicht an "Verschwörungstheorien", aber ich sammele meine Informationen aus vielen Quellen, vielleicht seriös, vielleicht nicht, aber welche Quelle ist (beweisbar) seriös.
Daraus bilde ich mir meine Meinung.

<Zitat>Bei sowas stellt sich immer die Frage: Cui bono? Das ist Latein und bedeutet: wem nützt es? Was passiert mit dem amerikanischen Präsidenten oder dem Direktor des CIA oder des FBI, wenn sie einen Mord an einem Whistleblower anordnen und dabei erwischt werden?<Zitat Ende>
Werden "sie" erwischt? Und wenn ja, wer leitet oder ordnet an?
Beim Schach nennt man das "Bauernopfer".
Ich habe jetzt keine Zeit zum "googln", aber ich empfehle das Buch von Michael Moore : "Stupid white man" .
Ist nicht der Weisheit letzter Schluss, auch schon bischen älter, aber eine gute Beschreibung der Politik der USA.
Kommentar ansehen
11.07.2013 14:34 Uhr von Falap6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
trallala
meine Güte, du hängst dich aber an einem Wort auf, ich habe es im übrigen nur einmal geschrieben und du reitest drauf rum, und zweifelst gleich deshalb meine Intelligenz an. Und das ganze soll mehr über mich sagen als über dich.

Das einzige, was ich damit sagen wollte, ist, dass ich den beiden Fälle für viel vergleichbarer halte als den 40 Jahre alten. Die Welt und der amerikanische Staat haben sich seither insbesondere seit dem 1. Sep. stark verändert. Wenn man vorher in den USA war. konnte man die Freiheit noch mit der Nase schnuppern, davon ist nicht mehr viel übrig geblieben.
Wenn jemand ohne Profitgier die Wahrheit sagt und der Öffentlichkeit erzählt, wie die amerikanische Regierung die Rechtsstaatlichkeit und die Verfassung einstampft, drehen die das um und nennen ihn ein Verräter.

Und mit soso meinte ich, dass ich dein Argument für fadenscheinig erachte, denn es ist immer irgendwas anders. Beim Snowden hieß es dann ja weitläufig in der Presse, er habe sich mit der Absicht beim NSA beworben, sein Land zu verraten, was ich für total unglaubwürdig halte. Und dann heißt es auch auf einmal, das sei was ganze anderes.

Dass er gegen ein Gesetzt verstoßen hat, bestreite ich nicht, und dass die Handlungen der NSA anscheinend legal waren, nachdem man seit einigen Jahren entsprechende Gesetze geschaffen, bestreite ich auch nicht; ich empfinde es einfach -in beiden Fällen- aus meiner persönlichen und menschlichen Sicht als ungeheuerliches Unrecht, wie Täter davon kommen und whistleblower fertig gemacht werden.

"Du kannst noch paar mal "soso" schreiben, es ändert nichts daran"
Meine Güte, ich hab es einmal geschrieben, unglaublich, wie du maßlos übertreibst.

"der Behauptung USA halten sich nicht an die Gesetze wirst du nur zu einem USA-Basher"
Ich habe in keiner Weise behauptet, die USA heilten sich nicht an Gesetze, das ist einfach eine willkürliche Behauptung von dir. Ganz im Gegenteil, ich hatte ja bereits vor diesem Beitrag ausgeführt, dass entsprechende Gesetze geschaffen wurden. Und ich bin wirklich kein USA Basher, zumindest war ich es vor dieser Geschichte nicht. Ganz im Gegenteil, ich habe die USA immer verteidigt und glaube auch immer noch, dass wir den Amerikanern viel zu verdanken haben. Ich bin einfach nur erschrocken, was gerade schon wieder in der Welt vor sich geht und dass wir diesem armen Mann nicht helfen können. Und wenn das dann gleich USA bashing ist, dann muss ich das wohl so hinnehmen.

Ich beende meine "unintelligenten" Beitrag mit den Worten (sinngemäß) von Ron Paul. Obama sollte ihm (Snowden) eine ´thank you note´ schicken, dafür, dass er eines seiner großen Wahlversprechen, nämlich viel mehr Transparenz, wahr gemacht hat. :)

[ nachträglich editiert von Falap6 ]
Kommentar ansehen
11.07.2013 20:23 Uhr von p0stbote
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Trallala2

Soso, es ist also ein Verbrechen ein Verbrechen aufzudecken? Ich weiß nicht in welcher Welt du lebst aber die einzigsten Verbrecher sind die, die das ganze zu verantworten haben und die, die mit denen unter einer Decke stecken. Das ganze ist ganz klar gegen die Menschenrechte und erst recht gegen unsere Grundrechte in Deutschland. Von Verbrechen seitens Snowden kann hier nicht die rede sein.

[ nachträglich editiert von p0stbote ]
Kommentar ansehen
13.07.2013 15:48 Uhr von Falap6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
karlchenfan

Ich weiß nicht, wie das juristisch genau ist, aber sie haben ihm ja nicht die Staatsangehörigkeit entzogen, sondern "nur" seinen Pass für ungültig erklärt. Ich glaube auch in Deutschland ist das möglich, bei schweren Straftaten, um zu verhindern, dass der Verdächtige ins Ausland flieht.

"Egal,was man Snowden vorwirft,er hat das Recht auf eine Verhandlung,bei der er sich zum Sachverhalt äußern kann."
Auch das ist natürlich unumstritten. Die USA sagen ja, dass wenn er sich stellt, er eine faire Verhandlung zu erwarten hat. Ob das wirklich stimmt, steht auf einem ganz anderen Blatt, zumal er ja offiziell gegen Gesetze verstoßen hat und das was er aufgedeckt hat, so wie es aussieht, auch noch als legal gilt.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Edward Snowden reagiert mit zynischem Kommentar auf Trumps Geheimnisweitergabe
Russland erwägt offenbar Auslieferung von Edward Snowden an die USA
Russland will den USA angeblich Edward Snowden "schenken"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?