10.07.13 13:00 Uhr
 391
 

Fristlos aus Wohnung gekündigter Raucher erhält nun doch Prozesskostenhilfe (Update)

Ein Düsseldorfer Mieter wurde nach 40 Jahren fristlos aus seiner Wohnung gekündigt und wehrte sich gerichtlich dagegen. Prozesskostenhilfe wurde ihm zunächst verwehrt (ShortNews berichtete).

Doch nun hat seine Beschwerde beim Landgericht Düsseldorf Erfolg und er bekommt diesen Zuschuss doch.

Das Landgericht verweist auf den Bundesgerichtshof (BGH), der das Rauchen zum vertragsmäßigen Gebrauch einer Wohnung zählt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Wohnung, Raucher, Prozesskostenhilfe
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"The Green Hornet"-Star Van Williams im Alter von 82 Jahren verstorben
Oberstes Gericht: Polen wird Regisseur Roman Polanski nicht an USA ausliefern
Bayern: Paar klagt wegen Waschmittel-Geruch der Nachbarn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2013 13:36 Uhr von derSchmu2.0
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Als ehemaliger Raucher muss ich ja vorsichtig bei der Wortwahl sein...schliesslich gibts nix schlimmeres als ehemalige Raucher.
Als Vermieter mus ich ja noch vorsichtiger sein, was ich bei solchen Themen sage...

Generell sollen die Mieter tun und lassen, was sie wollen, sofern das Mietobjekt nicht durch das Verhalten des Mieters an Wert verliert.
Wenn extremes Rauchen dazu führt, dass alles vergilbt, so muss der Mieter die betroffenen Elemente in den Ursprungszustand zurückversetzen.
Wenn die Bude so zugequalmt wurde, dass es zum Himmel stinkt, ist, meiner Meinung nach, der Mieter dazu gezwungen, auch dies zu beheben....und selbst, wenn das Neustreichen oder Tapezieren nach sich zieht, was ich im Prinzip bei Auszug dämlich finde, da der nachfolgende Mieter ja eh wieder alles neustreicht oder tapeziert. Allerdings hier wäre es angebracht...eine zugequalmte Bude lässt sich schliesslich auch schwieriger an den Mann/die Frau bringen und würde so schlussendlich auch an Wert verlieren.
Eigentlich ist dahingehend die Sachlage klar, dafür, soweit das gesetzlich festgelegt ist, muss der Mieter aufkommen...zumeist ist die Kaution dafür da. Da starke Rauchgewohnheiten auf das ganze Mietobjekt Einfluss haben, stellt sich die Frage, ob die gewöhnliche Kaution dafür ausreicht. Im Schadensfall darf der Vermieter wieder hinter dem Geld her rennen oder bleibt auf den Kosten noch sitzen...
Kommentar ansehen
10.07.2013 14:09 Uhr von derSchmu2.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
TheJerker..
Klar, über gewisse Zeiträume muss eine Wohnung auch vom aktuellen Mieter in Schuss gebracht werden oder, wie du schon sagst, bei Auszug definitiv ab einer gewissen Nutzungsdauer.
Inwiefern jetzt die Schichten unter der Tapete betroffen sind, kann ich nicht sagen.
Für gewöhnlich findet sich unter der Tapete der Tiefengrund und dann die (verputzte) Mauer. Der Putz dürfte eigentlich nicht so viel von den Rauchererzeugnissen abgeben.
Wenn mit den unteren Schichten weitere Lagen Tapten gemeint sind, weil die Vormieter zu faul waren, diese abzulösen (persönlicher Rekord beim Ablösen 5 Schichten), dann sollte man bei der Renovierung sowieso erstmal diese entfernen. Ggf wird dadurch ja die Wohnfläche auch noch was größer.

Wenn es die Nachbarn auf dem Balkon oder im Treppenhaus belästigt, sind natürlich entsprechende Gegenmaßnahmen einzusetzen.
Kommentar ansehen
10.07.2013 15:07 Uhr von Götterspötter
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wie geil hier ........ Raucher-hexenjagt ist wieder mal eröffnet

Woher hab Ihr eigentlich eure Weisheiten ??? ....

z.b. Welche Schichten unter der Tapete soll denn von Rauchen angegriffen werden ??? ..... und mit was ??

Aber wenn dies möglich wäre .... ist die bestimmt noch voll mit "Nichtraucherfussschweiss" oder sowas .... dagegegen ist dann das Nikotion wie ein Deo :) ... also ist schon Teilsaniert

*lach ..... Ihr Schmocks ..... : )wundert mich nicht wenn da mal ein Raucher aussrastet und Ihr einen Watschen bekommt für so einen Schwachsinn :) .....
Kommentar ansehen
10.07.2013 15:43 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann mir nur vorstellen, dass der 18 Stunden am Tag ein ganz ekeliges Zeug Stange geraucht haben muss. Denn hier steht deutlich, dass der Gestank andere Mieter belästigt - und kaum Aussicht auf Erfolg hat (wichtig bei Zuschuss). Normale Zigaretten riecht man wohl kaum beim Nachbarn.
Vielleicht sind es so ganz penetrant stinkende Zigarillos - und er steckt sich eine im Gerichtssaal an, dass dem Richter sein Frühstück hochkommt. Dann ist der fall gelaufen.
Kommentar ansehen
10.07.2013 16:12 Uhr von Phyra
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Götterspötter
nachdenken vorm posten, da jeder diesen fußschweiß hat, sowohl rauche rals auch nichtraucher, kann sich ja keienr darueber beschweren richtig? ;)
Und ja, tapete ist recht duenn, wenn darunter putz ist kann das durchaus da mit reinziehen.
Kommentar ansehen
10.07.2013 16:38 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Phyra : )....... aber die ist doch vom Vormieter dann schon voll Fuss-Schweiss .... und kann das Nikotin und den Teer ja gar nicht mehr aufnehmen .... :D
Kommentar ansehen
10.07.2013 20:04 Uhr von Phyra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da spiderman nicht in jeder wohnung leben kann bezweifel ich das, es sei denn du bringst mir bei, wie ich die waende und decken hochlaufe...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erster Führerloser Flieger im Betrieb
"The Green Hornet"-Star Van Williams im Alter von 82 Jahren verstorben
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?