10.07.13 12:46 Uhr
 108
 

Griechische Polizisten besetzen aus Protest Verwaltungsgebäude

Die griechische Polizei in Athen protestiert auf ungewöhnliche Weise gegen die harten Sparmaßnahmen der Regierung. Um drohenden Entlassungen im öffentlichen Dienst entgegenzuwirken, besetzten sie kurzerhand ein Verwaltungsgebäude.

Die Idee kommt von der griechischen Beamtengewerkschaft, die zunächst für zwei Tage zum Protest aufgerufen hatte, welcher aber immer noch andauert. Ungefähr 3.000 Beamte protestierten am Dienstag im Zentrum gegen die Sparpläne der Regierung.

Die heftige Reaktion der Beamten geht auf den Ärger über die Regierung zurück. Diese soll bis zum Ende des Jahres 12.500 Stellen streichen. Darunter 1.500 Lehrer, 2.200 Sicherheitsleute an Schulen, 2.000 Verwaltungsangestellte und 3.500 Athener Polizisten. Die Arbeitslosigkeit beträgt aktuell 26,8 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tamerlan
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Griechenland, Protest, Athen, Beamte
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2013 12:46 Uhr von Tamerlan
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist natürlich schade für die Beamten und angesichts der sehr hohen Arbeitslosigkeit im Land werden die meisten entlassenen auch keine neuen Jobs auf die Schnelle finden. Aber es war auch von Anfang an ein Fehler den öffentlichen Verwaltungsapparat so sehr aufzublähen. Die Konsequenzen tragen jetzt halt die Beamten.
Kommentar ansehen
10.07.2013 13:04 Uhr von NoPq
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Fein fein, bald ist niemand mehr übrig, der das Parlament beschützen muss / möchte.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen
Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?