10.07.13 11:34 Uhr
 756
 

Strafen gegen Hartz-IV-Empfänger rückläufig

In Deutschland sind die Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger das erste Mal seit vier Jahren rückläufig. Die Bundesagentur für Arbeit konnte zwölf Prozent weniger verhängen, das sind 32.000 Strafen weniger als in den ersten drei Monaten 2012.

Als Grund gibt die BA eine verbesserte Beratung der Hartz-IV-Empfänger an. Dies soll auch damit zusammenhängen, dass man den meist jungen Menschen nachtelefoniere, um sie an ihren Termin zu erinnern.

Kritiker denken, es liege daran, dass man sich nur noch auf aussichtsreiche Fälle konzentriert. Man könne niemanden sanktionieren, der keine Angebote bekommt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hartz IV, Sanktion, Rückgang
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2013 11:34 Uhr von Nightvision
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Das sind doch Supernachrichten,statt das System zu hinterfragen wird das Verwalten Perfektioniert.Diese ganzen geschönten Statistiken sind zum Kotzen ,und anscheinend glauben immer noch genug Menschen den Mist.
Kommentar ansehen
10.07.2013 11:59 Uhr von Bildungsminister
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Ich persönlich halte von diesem ganzen Konzept des Bestrafens ja doch recht wenig, weil es oft auch dazu verleitet zu hart gegen Bagatellen vorzugehen.

Allerdings meine ich, dass das -

"Dies soll auch damit zusammenhängen, dass man den meist jungen Menschen nachtelefoniere, um sie an ihren Termin zu erinnern."

- sehr grenzwertig ist, weil diese Leute auch nicht vom Chef angerufen werden, wenn sie denn mal wieder Arbeit haben. Es muss den Leuten, ob jung oder alt, doch möglich sein einfache Termine einzuhalten, und zwar pünktlich. Das sind doch wirklich ganz grundlegende Anforderungen.

Wenn man einmal einen Termin verschwitzt, okay, das passiert wirklich jedem mal. Wenn das aber zur Regel wird, dann sehe ich das wirklich als Problem. Wie wollen diese Menschen im Arbeitsalltag bestehen, wenn sie nicht mal pünktlich zur Arbeit kommen können?

Da hört mein Verständnis wirklich auf.
Kommentar ansehen
10.07.2013 12:02 Uhr von V3ritas
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann niemanden sanktionieren der keine Angebote bekommt?!

Die BA wollte mich sogar saktionieren, obwohl ich eine Arbeit hatte und mit denen schon seit Monaten nichts mehr am Hut hatte.

Aber war nicht schlimm...der Brief, das man mir meine (nicht vorhandenen) Leistungen kürzt,sollte ich nicht zum Termin erscheinen war alle mal einen Lacher wert.^^

Nachdem meine (nicht vorhandenen) Leistung dann um 50% gekürzt wurden, hat die nette BA wohl endlich verstanden was Sache ist.

Das ist so ein Kasperleverein...denen glaub ich garnichts, wenn die einen von Zahlen und Statistiken erzählen....es heisst nicht umsonst: Trau keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.

[ nachträglich editiert von V3ritas ]
Kommentar ansehen
10.07.2013 12:13 Uhr von Atze2
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
ach, die Hirsche dort

mich hatten se mal um 60 % gekürzt für 3 Monate weil ich mich angeblich bei einem Jobvorschlag nicht beworben hatte. Der Termin beim Sozialgericht dauerte 10 Minuten und ich bekam die 60% der Leistungen wieder erstattet.

Aber fragt nicht wie man mit 40% lebt. Mittlerweile habe ich wieder einen Job. Und den hab ich selbst gefunden. Von der BA kam nur Schwachsinn (Billiglohn).

Zum Glück hatte ich studiert. Als Hauptschüler kommst aus der Spirale nicht raus. Man sollte Arbeiten um zu Leben, nicht um zu überleben.

[ nachträglich editiert von Atze2 ]
Kommentar ansehen
10.07.2013 12:13 Uhr von Schmollschwund
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Das schlimmste daran: Das Aussprechen einer Sanktion reicht um sofort eine Strafe verhängen zu können. Erst bei Widerspruch wird geprüft ob die Sanktion gerechtfertigt war. Solange hat man die finanzielle Strafe zu tragen.

Man drückt einem Beschuldigten (nicht verurteilten!) eine Strafe auf, obwohl NICHTS beweisen ist.

Selbst Menschen die 100e Kinder missbraucht haben, Schwerstkriminelle etc haben Anspruch auf ein faires Verfahren. Gelten erst nach bewiesener Schuld als Schuldig und werden auch erst dann bestraft.Nur bei Hartz IV nicht. Bestrafung ohne Urteil rechtes. Willkür vorprogrammiert.
Kommentar ansehen
10.07.2013 12:13 Uhr von Kojote001
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das man meist jungen Menschen nachtelefoniere ??? Mal im ernst wer soll das denn Glauben ?? Meine Frau war bis vor kurzem für ca. 2 Monate im Hartz IV Bezug, wir hatten 2 Termine bei dem verbrecherverein und ein Anruf bezüglich einer Terminerinnerung kam nicht wirklich an !
Kommentar ansehen
10.07.2013 12:23 Uhr von Atze2
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
den absoluten Hammer hab ich ja vergessen

eine Umzugsfirma an die neue Arbeitsstelle wurde mir verweigert (da Single ohne Kinder), jedoch hätte ich meine Umzugshelfer in "schwarz" bezahlen können. Schriftlich bestätigt wurde mir das nie.

Hinterher kommen se um die Ecke und beschuldigen mich der Schwarzarbeit.


Nix da, nicht mit mir. Ich hab das Umzugsunternehmen von der nachgezahlten Sanktion bezahlt. Ordentlich versteuert.

Und hei di ho, ich konnte sogar die Rechnung bei der Lohnsteuer absetzen.

[ nachträglich editiert von Atze2 ]
Kommentar ansehen
10.07.2013 12:29 Uhr von V3ritas
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@Kojote001

Das liegt daran, das die Damen und Herren da einfach zu beschäftigt sind. :p

Wer sich mal einen Tag lang (ja..ich saß da schon einen TAG lang) da in den Flur setzt, glaubt er wäre in einer Live Sitcom ala Das Büro...50 Menschen warten auf dem Gang...von 15 Zimmern sind 3 besetzt...da geht ein "Kunde" in ein Zimmer...kommt nach 5 Minuten mit einer Hand voll Ausdrucke raus...dann geht die Tür auf, der "Berater" kommt raus, schließt die Tür hinter sich ab und verschwindet für 10 minuten in irgendeinem anderen Raum.

Nachdem ich mir das Spiel ungefähr 3 Stunden lang angesehen hatte, wurde ich neugierig und bin einfach mal gucken gegangen, wo die alle immer hin verschwinden...ich erwartete einen Kopierraum oder einen Raum mit Akten oder sonstiges...und was finde ich vor,als ich die Tür (welche schlauerweise nicht abgeschlossen war) aufmachte? Richtig! Ein nettes Kaffeekränzchen mit ungefähr 9 "Beratern" Kuchen und lecker Kaffee.

Und die gleichen Leute...die man ums verrecken nicht ans Telefon bekommt wenn man da anruft, wollen mir jetzt erzählen, das sie den Leuten hinterher telefonieren?!

Entschuldigung, aber das soll mir mal einer von denen persönlich erzählen...der kann sich was anhören.

[ nachträglich editiert von V3ritas ]
Kommentar ansehen
10.07.2013 13:19 Uhr von Kojote001
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ V3ritas

Da gebe ich dir vollkommen Recht. Wenn man unter den Angestellten des Jobcenters man nen fähigen Mitarbeiter finden will gleicht das der Suche nach der Nadel im berühmten Heuhaufen!

Da wir gerade bei netten Stories des Jobcenters sind ...

Erst letztens mitbekommen da ich mit meiner Frau vor Ort war : Ein Kunde kam 3 Minuten zu spät, der Flur vor den Büros war bis auf meine Frau und mich komplett leer ( was schon was heißen mag ) . Der kunde klopfte freundlich an die ( Glas ) Tür und entschuldigte sich für die kleine Verspätung und bekam als Antwort das er sich doch einen neuen Termin hohlen soll. Da konnte ich mir nur an den Kopf fassen, wegen 3 Minuten so ein Terz zu veranstalten ? Aber unter deinen Gesichtspunkten @ V3ritas kann man dies schon verstehen, die armen gestressten und überarbeiteten "Berater" , "Vermittler" oder wie die sonst so heißen brauchen doch auch ihre Pausen!

Ein paar eigene Erfahrungen hab ich auch noch anzubieten.

Wie gesagt war meine Frau für ( zum Glück ) kurze Zeit auf das Jobcenter angewiesen. Also haben wir alle benötigten Unterlagen zusammengetragen und wollten diese abgeben. Beim Abgabetermin kam dann der erste Hammer. Man teilte ihr mit das sie keinen Anspruch auf Hartz IV hätte da sie ein Fernstudium macht. Auf die Einwände das es doch ein Rechtskreiswechsel ist ( ihr Anspruch auf ALG 1 war abgelaufen ) ging die gute Dame nicht ein und wollte uns verklickern das sie IMMER Recht habe!!! Sie sagte nur soviel das sie einen Nachweis bräuchte der besagt das dieses Fernstudium nicht durch Bafög gefördert wird. Auserdem stehe sie ja durch das Studium den Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung. Komischerweise hat die Arbeitsagentur die nicht gestört.
Also nochmal zum Bafögamt, die waren nicht Zuständig, bei der Fernuni angerufen und uns nen Schriebs zuschicken lassen der bestätigt das es nicht Förderfähig ist.
Wieder zuhause haben wir gedacht hohlen wir uns schnell nen Termin für die Abgabe der Unterlagen. Am Telefon sagte uns eine "freundliche" Stimme das wir erst nen Termin bekommen wenn die Bestätigung da ist. Auf die Frage meiner Frau wovon wir derzeit leben sollen kam rotzenfrech die Antwort das es ja noch das Sozialamt gäbe.
Das zeigt mal wieder das der Großteil dort keine Ahnung hat, denn das Sozialamt ist nur Zuständig wenn ein gültiger Ablehnungsbescheid vorliegt.
Naja gut nach 3 Tagen hatten wir den Bescheid der Uni und bekamen auch relativ schnell nen Termin... also hin und die Unterlagen abgegeben. Auf die Frage wie lange die Bearbeitung dauert kam die Antwort das wir so 3 - 4 Wochen warten müssten. Wo ich mir wieder die Frage stelle wovon soll ich in der Zeit leben ?
Nach 3 Wochen bekamen wir ein Schreiben zugeschickt das noch Unterlagen fehlen würden. Obwohl wir diese schon 3 Wochen vorher komplett abgegeben haben und sogar einen Teil mit Eingangsbestätigung zurückbekommen haben. Also wieder auf das beschissene Jobcenter und versucht dieses Problem zu klären.
Ein Blick in unsere Akte zeigte das wirklich Unterlagen nicht vorhanden waren. Also erlaubte ich mir die Frage ob in letzter Zeit das Klopapier knapp sei und dafür einfach ein paar Akten Missbraucht würden? Die Mitarbeiterin fand dies überhaupt nicht lustig und wollte mich schon Rauswerfen lassen. Erst unter Androhung einer Dienstaufsichtsbeschwerde und das Verlangen des Teamleiters brachte die Mitarbeiterin zum Einlenken..... Aber wo die verschollenen Unterlagen sind wissen wir bis heute nicht !
Ansonsten kann ich nur noch sagen das es ansonsten das übliche mit dem Jobcenter ist, Anträge werden nicht oder nur sehr langsam bearbeitet was wahrscheinlich an der Überlastung der mitarbeiter des Jobcenters liegt, man bekommt keine vernünftigen Jobangebote und man muss ewig auf nen Termin warten.
Kommentar ansehen
10.07.2013 17:18 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ferrari GTR_

auch genannt (die aller meisten):

Mitläufer - Im bösesten Sinne.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?