10.07.13 07:00 Uhr
 586
 

32 Milliarden Euro pro Jahr - Deutsche verzocken Milliarden beim Glücksspiel

Deutsche verpulvern jedes Jahr 32,5 Milliarden Euro beim Glücksspiel. Das bedeutet, dass der Durchschnittsdeutsche pro Jahr 400 Euro verzockt.

Den Umsätzen von Lotterien oder Telefon-Gewinnspielen kommt dies zu Gute, jedoch werden aktuell mehr Verbrechen aufgrund von Geldmangel begangen als zur Beschaffung von Drogen.

Bei den Marktanteilen der Glücksspielanbieter hat sich im Laufe der Zeit auch viel geändert. Geldspielautomaten haben einen Anteil von 56 Prozent und Spielbanken einen von 19 Prozent. An Geldspielautomaten wurden 2011 mit 18 Milliarden Euro verfüttert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Euro, Jahr, Deutsche, Milliarden, Glücksspiel
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2013 07:54 Uhr von opheltes
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ansich ist das mit den Spielautomaten eine interessante Sache. Einige zocken kontrolliert und am Monatsende sind sie mehr oder weniger nicht pleite. Ganz im Gegenteil.

Das schlimme daran ist nur - man verbloedet daran. Jeden Tag am Automaten und schauen ob Obst oder Gegenstaende in einer Reihe treffen. Das tut dem Hirn auch nicht gut^^
Kommentar ansehen
10.07.2013 14:21 Uhr von erw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Könnt Ihr bitte mal aufhören, diese Hetzquelle dauernd zu verwenden?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?