10.07.13 06:52 Uhr
 376
 

Ebersberg: Jugendliche bestehlen einen Bekannten und werfen 10.000 Euro weg

Vier Jugendliche im Alter von 19 bis 20 Jahren müssen sich vor dem Ebersberger Jugend-Schöffengericht verantworten. Eine der Angeklagten hatte den Bekannten ausspioniert, wann die Wohnung verlassen wird, und wie viel dabei zu holen sei.

Sie erbeuteten bei ihrem Raub eine Geldkassette mit 3.500 Euro und einen Schmuckkasten mit Wertgegenständen in Höhe von 8.000 Euro.

Kurioserweise warfen sie zwei Briefumschläge, die in dem Schmuckkasten waren und den Großteil des Raubzuges ausmachten, mit insgesamt 10.000 Euro in einen Müllcontainer weg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Jugendliche, Diebstahl, Ebersberg
Quelle: www.merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2013 06:52 Uhr von montolui
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Naja, die Namen wurden von der Redaktion in Ahmed S. (20) und Enes C. (19) geändert. Wahrscheinlich waren es Deutsche...
Kommentar ansehen
10.07.2013 08:10 Uhr von langweiler48
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe die Quelle gelesen. Der letzte Absatz zeigt wieder einmal auf in welchem Kasperletheater unsere Richter und Staatsanwaelte arbeiten.
Kommentar ansehen
10.07.2013 08:27 Uhr von Bono Vox
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"Die bereits mehrfach vorbestraften anderen drei Täter müssen jeweils zwei Wochen in Dauerarrest."



Warum haben wir Gesetze, die durchaus angemessene Strafen zulassen, wenn man sie nicht anwendet?

[ nachträglich editiert von Bono Vox ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?