10.07.13 06:49 Uhr
 3.231
 

Russland will erstes schwimmendes Atomkraftwerk bauen

In Sankt Petersburg wurde auf einer militärischen Schifffahrtsmesse das erste schwimmende Atomkraftwerk vorgestellt.

Der mobile Energielieferant soll 70 MW erzeugen und damit ohne Probleme eine Stadt mit 200.000 Einwohnern versorgen können. Einsatzgebiete sollen unwirtliche Gegenden sein, die kurzfristig einen hohen Energiebedarf haben.

Das schwimmende Kraftwerk, welches auch als Entsalzungsanlage genutzt werden kann, soll selbstverständlich sehr sicher sein und Tsunamis oder Crashs mit anderen Booten und Felsen überstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tamerlan
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland, Messe, Meer, Atomkraftwerk
Quelle: de.engadget.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2013 07:01 Uhr von Koehler08
 
+25 | -7
 
ANZEIGEN
Bei der Titanic haben sie auch gesagt, dass sie unsinkbar sei..... und wo ist sie jetzt?
Kommentar ansehen
10.07.2013 09:34 Uhr von CrazyWolf1981
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Und das beste: Man muss sich nicht um die Entsorgung des radioaktiven Mülls sorgen. Luke auf und weg.
Kommentar ansehen
10.07.2013 09:40 Uhr von Jaegg
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Jetzt hackt mal nicht nur auf den Russen rum ;)
Wenn es zum Fallout kommt, ist es mir egal ob das AKW an Land oder zu Wasser liegt.. Die Folgen müssen wir alle so oder so tragen/fressen.. und einen wirklich großen Unterschied wirds dann auch nicht machen!

/edit:
Ich finde die Idee natürlich auch nciht überwältigend, aber die Russen bereiten sich scheinbar immerhin auf die Generation Waterworld vor.. ;)

[ nachträglich editiert von Jaegg ]
Kommentar ansehen
10.07.2013 10:01 Uhr von maxyking
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Können die nicht einfach ein Kabel aus ihren alten Atom U Booten legen die schwimmen doch auch mehr oder weniger.
Kommentar ansehen
10.07.2013 11:57 Uhr von V3ritas
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Joa...klasse idee....wenn wir Tonnenweise Giftmüll, Plastik und anderen Dreck im Meer versenken können, fällt mir auch kein Grund ein, wieso man nicht noch schwimmende Atomkraftwerke bauen sollte.^^

"Einsatzgebiete sollen unwirtliche Gegenden sein, die kurzfristig einen hohen Energiebedarf haben. "

Ich frag mich wie das gemeint ist.Ausser bei der ressourcengewinnung und aus militärischen Gründen, würde mir ncihts einfallen, wieso eine unwirtliche Region auf einmal kurzfristig hohen Energiebedarf haben könnte.
Kommentar ansehen
10.07.2013 12:03 Uhr von SHA-KA-REE
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wie war das noch bei Deep Impact: "Ist russische Technik, genauf wie in Tschernobyl!" - "Tschernobyl?" - "Was denn? Tschernobyl hat doch fast funktioniert!"

;-)

[ nachträglich editiert von SHA-KA-REE ]
Kommentar ansehen
10.07.2013 12:05 Uhr von Tamerlan
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@V3ritas
"Ich frag mich wie das gemeint ist."

Aus der Türkei gibt es ein ähnliches Projekt, das allerdings statt auf Atomkraft auf ein thermisches Kraftwerk setzt:
http://www.20min.ch/...

Die türkischen Schiffe helfen in Ländern aus, die eine starke Energienachfrage haben, aber sie nicht kurzfristig selbst decken können. Solange lokale Kraftwerke gebaut werden, sind halt diese mobilen Schiffe im Einsatz.

Das russische Projekt wurde auf einer Militärmesse präsentiert. Neben ähnlichen zivilen Einsatzzwecken wie bei den Türken, werden bei den Russen wohl noch andere Gründe dazukommen.
Kommentar ansehen
10.07.2013 12:13 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, es gibt schon verdammt viele schwimmene Atomkraftwerke, aber das hier ist halt das einzige was keine Waffen besitzt.
Ein Träger der Nimitz-Klasse kann mit seinen Reaktoren beispielsweise 50% mehr Energie als dieses schwimmende Kraftwerk erzeugen.
Kommentar ansehen
10.07.2013 12:36 Uhr von SHA-KA-REE
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Graf.Crackula

Na na, jetzt unterschätzt Du aber die russische Technik gewaltig! Die haben während des kalten Krieges so einige Asse im Ärmel gehabt. Das Problem heute ist nur, dass schlicht und ergreifend das Geld fehlt, und natürlich auch viel Know-How abgewandert ist.

Ach und wegen Tschernobyl: Dass an der Katastrophe größtenteils menschliches Versagen Schuld war, das sollte inzwischen eigentlich jeder wissen.

[ nachträglich editiert von SHA-KA-REE ]
Kommentar ansehen
10.07.2013 14:05 Uhr von Mike_Donovan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So kann man überall, schnell große mengen an Strom zur verfügung stellen tolle sache !!
Kommentar ansehen
10.07.2013 14:05 Uhr von nachoben
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Graf.Crackula
Tschernobyl liegt in der Ukraine.....
Kommentar ansehen
10.07.2013 14:42 Uhr von NetCrack
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm Atomkraft auf einem Schiff ist jetzt nicht sooo neue. Große U-Boote und Flugzeugträger werden schon seit Jahrzehnten atomar angetrieben und da gab es bis jetzt scheinbar keine größeren Katastrophen. Das Nutzungskonzept ist hier nur leicht abgewandelt, aber gar nicht dumm ...
Kommentar ansehen
10.07.2013 16:15 Uhr von mannil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fukushimas Spass auf hoher See ;-)
Kommentar ansehen
10.07.2013 16:20 Uhr von Tamerlan
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Graf.Crackula
Es gibt genug Ukrainer die dich dafür lynchen würden, wenn du sie Russen nennst. :D
Mit solchen Aussagen sollte man aufpassen. :)
Kommentar ansehen
10.07.2013 17:07 Uhr von LitFan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Graf.Crackula

>>>also ob das keine russen wären

>>>differenzierst du auch zwischen arabern und jordaniern oder indern und kambodschanern...

nach deiner Definition sind also die Franzosen Deutsche, die Italiener Dänen usw....

Mach dir nix draus! Wenn Du in die 5. Klasse kommst, lernst Du in Geografie, dass es unterschiedliche Länder gibt.
Kommentar ansehen
10.07.2013 17:34 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ LitFan
Stimmt, in der Schule hieß das noch Sowjetunion... oder landläufig "Der Russe". ;)

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?