10.07.13 06:37 Uhr
 103
 

NSA-Skandal: Nach Brasilien besonders Mexiko, Venezuela und Kolumbien überwacht

ShortNews berichtete bereits, dass in Lateinamerika insbesondere Brasilien von der NSA überwacht und ausspioniert wurde. Nun wurde bekannt, dass auch Venezuela, Mexiko und Kolumbien massiv überwacht wurden. Dabei ging es nicht nur um militärische Belange.

Der Bericht des britischen "Guardian" und der brasilianischen Zeitung "O Globo" besagt, dass in Venezuela vor allem die Erdöl-Geschäfte und das Militär überwacht wurden, in Mexiko wurden insbesondere Informationen zu dem Drogenkrieg gesammelt und in Kolumbien wurde die FARC ausspioniert.

Des Weiteren hat die NSA mit dem Programm "2X-Keyscore" und der Spracherkennung gerade Ausländer in Kolumbien, Ecuador und Venezuela überprüft und überwacht. Derweil hat die Regierung Brasiliens den US-Botschafter Thomas Shannon einberufen, um eine Erklärung zum Thema Überwachung zu erhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Skandal, Brasilien, Mexiko, Kolumbien, Venezuela, NSA
Quelle: latina-press.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump stoppt Hilfen für Abtreibungsorganisationen im Ausland
Pressesprecher von Donald Trump: "Es ist unsere Absicht, Sie nie anzulügen"
EU-Naturschutz brutal: Zoo schlachtet chinesische Kleinhirsche