10.07.13 06:26 Uhr
 1.498
 

Deutschland: Eigenständiges Gesetz zur weiblichen Beschneidung verabschiedet

Der Bundesrat hat am 05.07.2013 ein eigenständiges Gesetz zur weiblichen Genitalverstümmelung in das Strafgesetz aufgenommen.

Eine weibliche Genitalverstümmelung kann nun mit bis zu 15 Jahren Haft bestraft werden. Bisher war hierfür als schwere Körperverletzung nur eine Höchststrafe von zehn Jahren möglich.

Das weltweit in mehr als 30 Ländern praktizierte Ritual ist Schätzungen zufolge auch in Deutschland ein Problem. Es sollen hierzulande etwa 30.000 Mädchen und Frauen bereits verstümmelt worden oder davon bedroht sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Iceland62
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Gesetz, Beschneidung
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich-Wahl: Linke Sahra Wagenknecht nicht begeistert von Emmanuel Macron
Recep Tayyip Erdogan reist im Mai zu Besuch von Donald Trump nach Washington
Frankreich: Marine Le Pen erhielt in 50 Kommunen keine einzige Stimme

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2013 06:26 Uhr von Iceland62
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Der offizielle Wortlaut des neuen Gesetzes:

§ 226a
Verstümmelung weiblicher Genitalien
(1) Wer die äußeren Genitalien einer weiblichen Person verstümmelt, wird mit Freiheitsstrafe nicht
unter einem Jahr bestraft.
(2) In minder schweren Fällen ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen.
http://dip21.bundestag.de/...
Kommentar ansehen
10.07.2013 06:38 Uhr von luanshya
 
+28 | -4
 
ANZEIGEN
Und was ist mit der Verstümmelung männlicher Genitialien an Säuglinge und Kindern?
Kommentar ansehen
10.07.2013 08:05 Uhr von gogodolly
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
@bastb
falsch - es sollte nichtmal ein gesetz über so etwas geben; weil so etwas völlig pervers und unethisch ist...
völlig wurscht, ob junx oder mädelz - niemand sollte denken, er hätte das recht über die (un)versehrtheit eines anderen menschen zu entscheiden...
...

[ nachträglich editiert von gogodolly ]
Kommentar ansehen
10.07.2013 08:58 Uhr von psycoman
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@gogodolly:
Dann müsste man Mord auch nicht verbieten, das macht man einfach nicht. Ist trotzdem nicht erlaubt.

Sonst wird doch immer so auf die Gleichberechtigung gepocht, hier wird die Verstümmelungen von Jungen aber ignoriert, obwohl auch das verboten gehört.
Hat man Angst dass Juden und Muslime wieder "Nazi" rufen?

Trotzdem gut, dass diese grausame unnötige Tradition endlich hier verboten ist. Bei Jungen kann man wenigstens noch einen gewissen Nutzen erkennen, bei Frauen ist das einfach nur Quatsch.

Es ist doch ganz einfach. Beschneidungen an Minderjährigen, egal ob Jungen oder Mädchen, sind verboten. Bei Jungen mit Außnahme bei medizinischer Notwendigkeit wie Vorhautverenungen et cetera.

Wenn jemand volljährig ist, kann er sich, dann ganz bewusst, beschneiden lassen, um den Geboten seiner Religion zu folgen. So wird niemand eingeschränkt und Kinder werden nicht zu etwas gezwungen, dass sie weder wollen oder dessen Folgen sie überblicken können.

Beschneidungen sollten auch nur von Ärzten durchgeführt werden.
Kommentar ansehen
10.07.2013 09:16 Uhr von dajus