09.07.13 20:27 Uhr
 2.470
 

Fußball/Nigeria: Zwei Amateurklubs spielen 79:0 und 67:0 - Sie wurden suspendiert

Zwei nigerianische Amateurklubs wollten unbedingt in den Profifußball aufsteigen und schossen utopischen Ergebnissen heraus.

Die Plateau United Feeders gewannen in den Play Offs gegen den FC Akurba mit 79:0. Der andere Kub, der FC Police Machine, gewann sein Spiel nur mit 67:0 gegen den FC Babayaro. Alle vier Play Off-Teilnehmer wurden von Verband erst einmal gesperrt.

"Es gab aber sicherlich Absprachen zwischen den Klubs. Wir werden den Fall untersuchen und sind momentan extrem aufgebracht", sagte Verbandssprecher Ademola Olajire der Nachrichtenagentur "AFP". Den Verantwortlichen der Klubs droht eine hohe Bestrafung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Nigeria, Wettskandal
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste
Fußball: Toni Kroos verließ FC Bayern München wohl wegen Karl-Heinz Rummenigge
Fußball: Augsburg-Spieler empört mit Masturbier-Geste gegen Leipzig-Trainer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2013 20:44 Uhr von montolui
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...da muss ja jeder Schuss ein Treffer gewesen sein...
Kommentar ansehen
09.07.2013 20:57 Uhr von Gorxas
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wow.. Eine sehr schlecht geschriebene News mit vielen Grammatik- und Rechtschreibfehlern. Das muss man erstmal schaffen :)

Zur News an sich: wer so blöd schummelt, hat es nicht anders verdient bestraft zu werden!
Kommentar ansehen
09.07.2013 20:58 Uhr von ZzaiH
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
79 tore ist sicher anstrengend das durchzuhalten sind es doch pro 1,1min ein tor - wenn der ball also mal daneben geht, ist man schon ganz schön im rückstand...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?