09.07.13 16:49 Uhr
 476
 

USA: Betrunkener pinkelt auf U-Bahn Schienen und bekommt tödlichen Stromschlag

Ein tragisches und ungeplantes Ende fand in der vergangenen Nacht in New York die Kneipentour zweier Männer.

Sie waren gerade an einer U-Bahn Station, als einer von ihnen pinkeln musste.

Unglücklicherweise verrichtete er sein Geschäft auf eine Schienenführung und wurde von einem 625 Volt starken Stromschlag getroffen. Das überlebte er nicht. Sein Begleiter wollte noch helfen, wurde dabei aber selbst schwer verletzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, U-Bahn, Stromschlag, Urinieren
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach verheerenden Waldbränden: Eukalyptus-Anbau in Portugal in Kritik
Richterbund klagt: Flut von Asylverfahren sind kaum zu bewältigen
"Linkin Park"-Sänger bringt sich an Geburtstag von totem Freund Chris Cornell um

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2013 16:51 Uhr von Patreo
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Hört sich wie ein Klassiker beim Darwinaward an
Kommentar ansehen
09.07.2013 17:17 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Memo an jeden: Alkohol reduzieren.
Wenn man so betrunken ist, dass man in aller Öffentlichkeit auf die Gleise pinkelt, war es eindeutig zu viel. Da waren so oder so alle Gehirnzellen abgestorben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rad: Zuschauer bespuckt Chris Froome bei Tour de France
Fußball: Mesüt Özil fordert von Arsenal London 20-Millionen-Euro Jahresgehalt
Nach verheerenden Waldbränden: Eukalyptus-Anbau in Portugal in Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?