09.07.13 15:29 Uhr
 218
 

Als 18. Euromitglied wird Lettland begrüßt

Ab dem 01. Januar 2014 darf Lettland den Euro einführen. Die EU-Finanzminister billigten den Beitritt, da das Land die Voraussetzungen erfüllt.

Während die Regierungsverantwortlichen diese Entwicklung begrüßen sind weite Teile der Bevölkerung gegen den Beitritt in die Gemeinschaftswährung.

Die Staatsverschuldung lag 2012 bei 40,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts ,bei erlaubten 60 Prozent. Das Defizit betrug bei erlaubten drei Prozent nur 1,2 Prozent vom BIP. Beim Umtausch wird man für 0,702804 Lats einen Euro bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Währung, Lettland
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Kartoffelchips werden knapp
Heimlich in Filialen getestet: McDonalds legt Fast-Food-Klassiker neu auf
Neuer "Pick-Up"-Schokoriegel mit Chili scherzhaft erst ab 16 Jahren freigegeben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2013 15:29 Uhr von Nightvision
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Der nächste Kandidat der den Willen des eigenen Volkes ignoriert.Ich hoffe das die Zahlen hier wenigstens nicht gefälscht sind wie bei anderen , sondern auf Tatsachen beruhen.
Kommentar ansehen
09.07.2013 17:03 Uhr von ghostinside
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Wil: Das mit den Umfragen ist immer so ne Sache. Es finden auch mehr als 50% der Deutschen die Regierung Scheiße, Merkel aber nicht... 80% der Menschen sind gegen den Afghanistan-Einsatz, wählen aber 90% der Parteien in den Bundestag, die den Einsatz befürworten.
Kommentar ansehen
09.07.2013 22:33 Uhr von Sonny61
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da wissen wir wenigstens schon wo unser Geld bald hingeht!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung
Cottbus: Sterbendes Unfallopfer aus Ägypten von Männern angeblich verhöhnt
Soest: Schwarzfahrer treten Kontrolleur brutal zusammen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?