09.07.13 15:05 Uhr
 2.428
 

Bundesweit: Razzia gegen Unternehmen, die mit Prominenten befreundet sind

In 28 Wohn- und Geschäftsräumen in ganz Deutschland wurde am heutigen Dienstag eine Razzia wegen Korruptions- und Steuerhinterziehungsverdachts ausgeführt.

Es waren 200 Polizeibeamte und 14 Staatsanwälte involviert, die gegen Unternehmen mit speziellen Prominentenbeziehungen vorgingen.

Im Zuge der Razzia wurden drei Männer festgenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unternehmen, Razzia, Prominente, Bundesweit
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2013 16:55 Uhr von Lornsen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ganz schlimm dran sind die Unternehmen, die mit Gunter Gabriel befreundet sind.
Kommentar ansehen
09.07.2013 17:05 Uhr von ghostinside
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na das war ja mal ein richtiger Großeinsatz mti 200 Beamten...Es bräuchte wohl schon alleine 14 Staatsanwälte für die Deutsche Bank.
Kommentar ansehen
09.07.2013 18:03 Uhr von damien2003
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollten mal die Freunde von Volker Kauder begutachten, der ist so wehement damit beschäftigt das Antikorruptionsgesetz zu verhindern, da muss was faul sein.
Kommentar ansehen
09.07.2013 19:33 Uhr von Lornsen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ sommermensch1

ich wollte nur ´mal lustig sein. und zweitens kann ich Unternehmen, Prominente und Steuerhinterziehung nicht so richtig verknüpfen. es sei denn, diese Unternehmen sind alle in der Vermögensverwaltung angesiedelt.
Kommentar ansehen
09.07.2013 22:19 Uhr von internetdestroyer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Da sieht man, daß
Deutschland mittlerweile das Wasser bis zum Hals steht bzgl. Finanzen. Vor ein paar Jahren noch, hätte man nichts unternommen.

Aber dank teurem EU-Sponsoring, daß unsere Politiker mit größtem Genuß betreiben, müssen nun auch die Großkapitalisten in den sauren Apfel beissen. Auch wenn es nur ein kleines Stückchen ist.

Tja, ich würde mal sagen in 5 Jahren spätestens haben wir eine neue Währung...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?