09.07.13 14:47 Uhr
 109
 

Fußball/Bundesliga: FC Schalke 04 kündigt Viagogo-Vertrag

Nach nur neun Tagen Laufzeit hat Schalke 04 den umstrittenen Vertrag mit der Ticket-Plattform Viagogo gekündigt. Zuvor kam es seitens der Fans zu heftigen Protesten gegen den Deal.

Nach Angaben von Schalke 04 soll die Ticketbörse trotz mehrerer Abmahnungen gegen Abmachungen verstoßen haben. Durch die Kündigung des Vertrags verzichtet Schalke 04 auf mehrere Millionen Euro.

Der Marketing-Vorstand von Schalke 04 Alexander Jobst erklärte: "Der Vorstand des FC Schalke 04 hat seinen Vereinsmitgliedern auf der Jahreshauptversammlung sein Wort gegeben, genau zu prüfen, ob die Vertragsinhalte umgesetzt werden. Wir haben unser Wort gehalten."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: donalddagger
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Bundesliga, FC Schalke 04, Vertrag, Ticket
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/FC Schalke 04: Markus Weinzierl nach Auftakt-Niederlage gefrustet
Fußball/FC Schalke 04: Wechselgerücht von Balázs Dzsudzsák dementiert
Fußball/FC Schalke 04: Stürmertalent Breel Embolo wechselt nach Gelsenkirchen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2013 17:06 Uhr von fubafan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so und ganz großen Respekt für den Schritt! Dass Schalke jetzt den Vertrag nicht einfach weiterlaufen lässt und kündigt und so auf die Millionen von Viagogo letztendlich verzichtet macht mich auch etwas stolz als Fußballfan. Denn die massiven Proteste u.a. auf der Jahreshauptversammlung des eingetragenen Vereins Schalke 04 (ja, Schalke ist eben noch keine Aktiengesellschaft und schon gar keine börsennotierte KGaA nach Handelsrecht!) haben nicht nur ein eindeutiges Stimmungsbild gegen Viagogo offengelegt, sondern offensichtlich auch Eindruck bei den S04-Verantwortlichen hinterlassen und ihnen deutlich gemacht, dass Geld und damit womöglich erkaufter sportlicher Erfolg auf Schalke niemals alles sein darf: Schalke ist für seine Mitglieder und Fans viel mehr als die Summe wirtschaftlicher und sporlicher Erfolge, was gut so und zu respektieren ist!

Viagogo hatte schon seit Vertragsabschluss im Dezember bis zum Vertragsbeginn in der letzten Woche permanent und massiv gegen Treuepflichten (§ 242 BGB) verstoßen, indem es z.B. Nordkurven-Stehplätze für die Rückrunde der letzten Saison für weit über 100 Euro und für das Champions League-Spiel gegen Istanbul sogar Karten für weit über 1000 Euro angeboten hat. Das alleine wären bereits Kündigungsgründe gewesen, Viagogo war zu keinem Zeitpunkt schutzwürdig! Ich gehe davon aus, dass Schalke das bereits abgemahnt und jetzt - als nach Vertragsbeginn noch weitere Verstöße hinzukamen - eben auch die richtigen und notwenigen Konsequenzen gezogen hat.
Kommentar ansehen
09.07.2013 17:30 Uhr von fuxxa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viagogo braucht Schalke nicht als Partner. Die Tickets landen dort sowieso. Gibt genug Schalke Fanclubs und Schalke Mitglieder, die mit Viagogo zusammenarbeiten und ihr Ticketkontingent dort listen, so wie von jedem anderen Verein übrigens auch.
Viagogo hat nur nen Marktanteil von Ebay übernommen. Der Anteil der Tickets, die dort gelistet sind, wurden früher bei Ebay auch schon mit Aufschlägen verkauft.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/FC Schalke 04: Markus Weinzierl nach Auftakt-Niederlage gefrustet
Fußball/FC Schalke 04: Wechselgerücht von Balázs Dzsudzsák dementiert
Fußball/FC Schalke 04: Stürmertalent Breel Embolo wechselt nach Gelsenkirchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?