09.07.13 14:18 Uhr
 269
 

Island/YouTube: Samsung macht sich über Apple lustig

Der südkoreanische Mobiltelefonhersteller Samsung konnte es einmal mehr nicht lassen, seinen Konkurrenten Apple auf die Schippe zu nehmen.

Auf Youtube ist jetzt ein Werbespot für das Samsung Galaxy S4 aufgetaucht, in dem mit einem Apfel metaphorisch über den Konkurrenten gespottet wird.

Um die Botschaft zu verstehen braucht es keinerlei Kenntnisse der isländischen Sprache.


WebReporter: deereper
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Apple, Werbung, Samsung, Island, Spott
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Black Friday": Amazon-Mitarbeiter von Verdi zu Streiks aufgerufen
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2013 15:34 Uhr von FallofIdeals
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
> Um die Botschaft zu verstehen braucht es keinerlei Kenntnisse der isländischen Sprache.

Öhm, dass manchen Äpfel schmecken?
Kommentar ansehen
09.07.2013 16:46 Uhr von wurststulle
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn man mit den eigenen Produkten nicht hervorstechen kann, dann versucht man eben die Konkurenz schlecht zu machen.
Kommentar ansehen
09.07.2013 18:34 Uhr von azru-ino
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber was haben diese ninjadominas am ende des clips da zu suchen?
Kommentar ansehen
10.07.2013 11:41 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr gut, sehr treffend.
Kommentar ansehen
11.07.2013 18:13 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hä?
Soll das ("...das S4 versteht Isländisch") jetzt eine Anspielung darauf sein dass Siri kein Isländisch spricht oder wie?
Was haben die denn bitte geraucht?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?