09.07.13 14:07 Uhr
 3.037
 

Urteil: Elfjährige können bei einem Unfall haftbar gemacht werden

Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Naumburg kann ein elfjähriges Kind bei einem Unfall haftbar gemacht werden, wenn sich das Kind über sein Handeln bewusst war.

In einem aktuellen Fall (AZ 10 U 22/12) hatte ein elfjähriges Mädchen versucht, in der Dunkelheit eine Straße zwischen parkenden Autos zu überqueren. Es sah einen herannahenden PKW und dachte die Straße noch rechtzeitig überqueren zu können.

Nachdem es zu einem Unfall gekommen war, scheiterte nun die Klage gegen die Autofahrerin. Sie fuhr mit 25 bis 30 km/h und achtete auf die anderen Kinder, die auf der anderen Straßenseite auf die Elfjährige warteten. Laut dem Gericht konnte das Mädchen erkennen, dass es falsch gehandelt habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Unfall, Urteil, Landgericht, Haftung
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Witwe hat keinen Anspruch auf tiefgefrorenes Sperma ihres Mannes
Behinderten-Betreuer nach schockierender "Wallraff"-Recherche nun freigestellt
Mordfall Maria L.: Verdächtiger laut Gutachten bereits 22 Jahre und nicht 17

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2013 14:15 Uhr von TieAss
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Also wurde nur die Deliktsfähigkeit, welche im Gesetzt geregelt ist vom Gericht bestätigt? Oder gibt´s eine neue Erkenntnis? Ich kann die wirkliche News nicht erkennen.
Kommentar ansehen
09.07.2013 14:40 Uhr von chackyo
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Sollte eh bekannt sein, dass auch U14 jährige bei besonderen Vergehen haftbar gemacht werden können.
Muss allerdings der Richter irgendwie "absegnen", ka wie genau.

Hier allerdings wie ich aus der News rauslese gehts darum, dass die Autofahrerin NICHT Schuld war.
Kommentar ansehen
09.07.2013 14:46 Uhr von CrazyWolf1981
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
Aber bei Straftaten, sogar mehrfach Polizeibekannt, wissen die natürlich nicht was sie tun und es passiert auch nichts. Wird Zeit dass sich etwas ändert.
Kommentar ansehen
09.07.2013 14:55 Uhr von puri
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und? Wo ist die News?

Die Deliktfähigkeit ist explizit im BGB geregelt: http://www.gesetze-im-internet.de/...
Kommentar ansehen
09.07.2013 17:15 Uhr von Daffney
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
"Es sah einen herannahenden PKW und dachte die Straße noch rechtzeitig überqueren zu können. " Dann hat sie aber nicht falsch gehandelt, sonder nur vorher die Situation falsch eingeschätzt. Die Autofeahrerin dann aber noch verklagen zu wollen ist dreist.
Kommentar ansehen
09.07.2013 17:30 Uhr von Superplopp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Muss das Kind jetzt etwas zahlen oder worin liegt die Haftung?
Kommentar ansehen
09.07.2013 18:31 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Den Unterschied zwischen Haftung und Strafe scheinen auch hier einige nicht zu verstehen.

Strafmündigkeit ist ab 14.
Für Straftaten kann man erst ab 14 Jahren zur Rechenschaft gezogen werden.

In die Haftung kann man komplett unabhängig davon genommen werden. Hier geht es rein um die Schuld bei Unfällen oder Handlungen.

PS: Auch ein 7jähriger kann haftbar gemacht werden, wenn er aus Versehen z.B. eine Scheibe einschlägt.

In diesem Fall heißt das wohl nichts anderes, als dass die Haftpflichtversicherung der Eltern für den Schaden geradezustehen hat.


Nicht wirklich eine News....

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
09.07.2013 18:41 Uhr von Superplopp
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
So sieht es aus JollyRoger.
Kommentar ansehen
09.07.2013 19:34 Uhr von uhrknall