09.07.13 10:31 Uhr
 6.152
 

Adidas und Co.: Amazon laufen die Marken davon

Namhafte Markenhersteller fürchten immer mehr um ihren guten Ruf und verbieten mittlerweile Händlern, ihre Produkte über die großen Online-Shops wie Amazon zu vertreiben.

Sie befürchten einen Image-Schaden, weil eine Beratung nicht stattfindet. Nachdem Adidas sich bereits 2012 von den Online-Plattformen zurückgezogen hatte, ziehen nun andere Markenhersteller nach.

Auch Lowa, Deuter und Mammut wollen nicht mehr ihre Produkte über reine Online-Händler vertrieben sehen. "Die Unternehmen geben ihren Kunden ein Leistungsversprechen. Dazu zählt neben dem Produkt die Beratung", sagte Johannes Ippach vom deutschen Markenverband.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Amazon, Beratung, Vertrieb, Mammut, adidas, Online-Händler
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2013 10:37 Uhr von Flutlicht
 
+40 | -1
 
ANZEIGEN
Solange es die Produkte auch normal zu kaufen gibt, sollte das doch kein Problem sein? Klingt für mich eher nach einer Ausrede, weil die Gewinnmargen im online Konkurrenzkampf anscheinend nicht groß genug sind.

Als ob ein großer Konzern auf Service und Beratung setzen würde. Scheinheilig, aber bitte.
Kommentar ansehen
09.07.2013 10:43 Uhr von jpanse
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.07.2013 10:48 Uhr von fuxxa
 
+48 | -1
 
ANZEIGEN
Die Amazon Kundenrezensionen sind für mich als Verbraucher viel mehr Wert, als ne Beratung, die auf Gewinnmaximierung hinausläuft.
Denke eher, dass die schlechten Bewertungen der Grund dafür sind, da sie oft mangelhafte China-Qualität zu überhöhten Preisen aufzeigen und das Image der Marke negativ beeinflusst wird.
Kommentar ansehen
09.07.2013 11:19 Uhr von Djerun
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
"Er untersagte seinen Händlern schon Mitte 2012, Produkte über nicht exklusive Online-Plattformen zu vertreiben."
aus der quelle über adidas
von wegen präsentation usw
es geht wohl mehr darum die sachen nur direkt zu verkaufen, damit ja kein anderer mitverdient

aber wenn die marken bei amazon verschwinden, könnte das als bumerang enden
Kommentar ansehen
09.07.2013 11:21 Uhr von Flutlicht
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@Mister-L:
"Das mit der Beratung ist aber Lächerlich,was soll da beraten werden?"

Berater: Passt der Schuh?
Kunde: Ja.
Kommentar ansehen
09.07.2013 11:32 Uhr von Iruc
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Es ist ein Teufelkreis... die Leute wollen nicht mehr Beraten werden -> die Verkäufer können nicht mehr beraten -> deshalb wollen die Kunden weniger beraten werden...

Das Beispiel passt der Schuh ist Schwachsinn.

Ein Beispiel wo das Internet nicht Hilfreich ist. Hallenschuhe oder LAufschuhe..

Asics: Gel Blade/ Gel Sensei/ Gel Aggressive/ Gel Approach usw. gleiche Preisklasse, aber welcher Schuh ist der richtige für mich... richtige Vergleiche gibt es nicht und ein Laden der alle Schuhe im Angebot hat auch nicht... da ist man schnell aufgeschmissen..
Kommentar ansehen
09.07.2013 13:20 Uhr von xdamix
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Wer beruflich mit Amazon zu tun hat, weiß, was das für ein ***laden ist! Die ziehen sich einfach Rabatte, behaupten keine Rechnungen erhalten zu haben, verlangen lange zahlungsziele, alles läuft überndiese bekloppte OnlinePlattform und und und

Da lohnt sichnder normale Einzelhändler viel mehr!
Kommentar ansehen
09.07.2013 13:21 Uhr von Omega-Red
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wird wohl mal wieder Zeit für eine Insolvenz bei Adidas?
Kommentar ansehen
09.07.2013 13:23 Uhr von Schmollschwund
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Öhhm... hab grad mal bei Amazon geschaut: Wo hat sich Adidas zurück gezogen? Amazon ist voll von Adidas-Produkten (39.709 Ergebnisse). Adidas hat sich nicht zurück gezogen, es hat lediglich SEINEN Händlern verboten ihre Waren auf solchen Plattformen zu vertreiben.
Kommentar ansehen
09.07.2013 13:27 Uhr von Nightvision
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ 09.07.2013 10:48 Uhr von fuxxa , schade das ich nur ein Plus geben kann,denn du bringst es auf den punkt.Es ist schön zu sehen das es dort draussen nicht nur hirnlose konsumzombies gibt.
Kommentar ansehen
09.07.2013 14:08 Uhr von CrazyWolf1981
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und bei anderen Online Shops ist eine Beratung da? Schuh aussuchen, Größe wählen, fertig. Entweder er passt oder passt nicht. Beratung braucht man da nicht, höchstens wenn die Größen unklar sind (US / EU Größen, fällt ein Schuh größer oder kleiner aus). Beratung hatte ich bisher in einem Schuhgeschäft auch nicht, die konnten mir auch nur sagen was wo steht.
Kommentar ansehen
09.07.2013 14:11 Uhr von ms1889
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"markenware" ist viel zu hoch bewertet. 25-50% der preise sind auf die "marke" zurückzuführen.

grade im punkto qualität (grade bei adids) ist kein kausaler zusammenhang zu den meisten billigprodukten festzustellen.
Kommentar ansehen
09.07.2013 14:15 Uhr von shig
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
mmhh,

über was will mich der Verkäufer denn zu quatschen wenn ich nur ein Shirt möchte?????
Kommentar ansehen
09.07.2013 14:40 Uhr von Lebensgefahr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Spardirdas......
lassen genau wie die Markenpiratenräuber in den gleichen Ländern ihre Produkte unter menschenunwürdigen Bedingungen herstellen.

Wer braucht Adidas, Puma und Co Made in China oder Made in Bangladesh?

[ nachträglich editiert von Lebensgefahr ]
Kommentar ansehen
09.07.2013 14:43 Uhr von br666
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Kommentar ansehen
09.07.2013 13:20 Uhr von xdamix

Komisch, ich habe beruflich mit amazon zu tun und kann nichts, von dem was sie da sagen bestätigen...
Kommentar ansehen
09.07.2013 18:39 Uhr von Floppy77
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dann gibts wohl auch bei Deichmann bald keine Adidas mehr? Da kann man auch warten bis man schwarz wird, bis sich da mal einer zur Beratung berufen fühlt.
Kommentar ansehen
09.07.2013 19:00 Uhr von polyphem
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bei Amazon kann man ja auch nur 40.583 Produkte von Adidas kaufen.
Kommentar ansehen
09.07.2013 19:28 Uhr von keineahnung13
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Welche Beratung^^ auf diese Pfeifen kann ich eigentlich verzichten, weil wenn man doch eine Frage hat... ihr wisst ja was meist raus kommt...

Da sind die Amazonbewertungen für mich eine viel Größere Beratung da oft irgendwo finde was vielleicht mir nicht ganz klar war :)

naja wirds halt nicht gekauft^^ wenn die sich das leisten können^^
Kommentar ansehen
09.07.2013 23:24 Uhr von anex
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Beratung? Dafür gibts heute Bewertungen und Google.
Kommentar ansehen
10.07.2013 01:20 Uhr von bragosch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde adidas sowohl auf eBay als auch auf amazon in Massen von Händlern! Ist also quatsch das es sich zurückgezogen hat, gibt es nach wie vor... sogar mehr als je zu vor!
Kommentar ansehen
10.07.2013 11:04 Uhr von Dr.Eck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Online Shops "WIE Amazon" .. nicht wie in der Überschrift impliziert "NUR" Amazon. Ich nehme an das dies in Verbindung gebracht werden sollte mit dem Thema "schlechte Bezahlung der Mitarbeiter" um mehr Klicks zu bekommen. Überschrift finde ich blöd.
Kommentar ansehen
10.07.2013 20:09 Uhr von Radek77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"So lieber Kunde, den linken schuh bitte links tragen und den rechten Schuh rechts. Verstehen Sie??

Das klingt wirklich witzig. Adidas vertreibt Schuhe zum teil mit und ohne Schrittkorrektur bzw. Auftrittkorrektur. Da Menschen mit X-Beinen gegenüber den mit O-Beinen anders auftreten, können bei einem langem Lauf schwere schmerzen in den Knien entstehen, wenn mann falsche schuhe trägt. Klingt komisch? Ist......... ;-P
Kommentar ansehen
13.07.2013 20:26 Uhr von ptahotep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In den Online-Shops findet also keine Beratung statt? Ach?
Findet eigentlich in den Läden noch eine Beratung statt?
Wenn man sich als Beispiel einen Fernseher mit "Multimedialen Eigenschafen" kaufen möchte steht dem Fachverkäufer doch schon ein großes "TILT" in den Augen wenn man fragt was für Codecs das Teil kann und was einem ein Neuland-Zugang zu einem "namhaften" Videoportal nutzt wenn man bis zu 2Mbit zur Verfügung hat.
Weiter rasten die dann bei der Frage aus ob das CI-Modul auch zukunftssicher ist, das bedeutet das CI.Cards die in ein paar Tagen, Wochen, Monate oder Jahre heraus kommen, auch garantiert in dem Gerät funktionieren.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Moschee in Dresden: Mutmaßlicher Bombenleger und Pegida-Anhänger gefasst
Wort des Jahres 2017: "Postfaktisch"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?