09.07.13 06:23 Uhr
 324
 

Australien: Rechtsstreit um ein Schaf kostete den Besitzer bereits 140.000 Euro

Für das Geld, dass der Besitzer Vu Ho (56) für sein Hausschaf Baa (16) für Gerichtsverfahren in sechs Jahren ausgegeben hat, hätte er sich bereits eine riesige Schafherde oder einen Luxusrasenmäher kaufen können.

Vu kaufte Baa im Jahr 2001 für 42 Euro, um den Rasen auf seinem Grundstück kurz zu halten. Zu klein für Viehhaltung sei das Grundstück für die Stadtverwaltung von Greater Dandenong (Melbourne) und deshalb forderte diese: Das Schaf muss weg!

Seitdem kämpft der inzwischen mittellose Mann von der einen zur nächsten Gerichtsinstanz. Doch jetzt zeigt sich Hoffnung. Der Fall hat mittlerweile ein riesige Sympathiewelle für Vu und Baa in den Medien in Gang gesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Australien, Besitzer, Schaf, Rechtsstreit
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet
Berlin: Öffentliche Fahndung nach S-Bahnschläger
Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst