09.07.13 06:16 Uhr
 1.995
 

Fluggesellschaft Qantas: Porno-Panne auf Facebook

Auf der Facebook-Seite der renommierten Fluggesellschaft Qantas hat sich eine kuriose Panne ereignet. Dort war für rund sieben Stunden ein unzensiertes Pornobild zu sehen.

Der Vater eines achtjährigen Jungen aus Australien beschwerte sich umgehend über das Foto.

"Wir haben das Posting sofort entfernt und haben uns bei dem Vater, der sich beschwert hatte, sofort entschuldigt", so Qantas in einer Stellungnahme.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Facebook, Porno, Panne, Fluggesellschaft, Qantas
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2013 06:26 Uhr von montolui
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
...gelöscht? Ich bin schon wieder zu spät dran....
Kommentar ansehen
09.07.2013 08:55 Uhr von Alex.R
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Die Fluggesellschaft heißt Qantas, nicht Quantas...
Kommentar ansehen
10.07.2013 14:50 Uhr von Atoz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@montolui Frag doch mal nach,vielleicht posten sie es ja nochmal^^

@Alex R. Steht doch auch so Text
Kommentar ansehen
10.07.2013 16:41 Uhr von Alex.R
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, weil ich die News gemeldet habe und es danach geändert wurde.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?