08.07.13 21:49 Uhr
 1.933
 

Edward Snowden: Russland scheint die Geduld zu verlieren

ShortNews berichtete bereits darüber, dass Venezuela, Bolivien und Nicaragua dem ehemaligen NSA-Mitarbeiter politisches Asyl angeboten haben. Doch bislang gab es noch keine Reaktion Snowdens auf die Angebote.

Nun wurden Vermutungen laut, US-Präsident Barack Obama könnte seinen Russland-Besuch absagen, falls Snowden Anfang September noch immer im Transitbereich des Moskauer Flughafen sei. Es folgten zwar Dementis von allen Seiten, doch scheinbar verliert die russische Regierung langsam die Geduld.

So könnte Snowden Probleme bekommen, falls er die Asyl-Angebote nicht annimmt, weil er in keines dieser Länder wolle. Vergangenes Wochenende hatte der Chef des Auswärtigen Ausschusses der Duma, Puschkow, erklärt, dass Venezuela die beste Lösung für Snowden sei.


WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik / Ausland
Schlagworte: Russland, Asyl, Edward Snowden
Quelle: www.tagesschau.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2013 21:49 Uhr von blonx
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Die Aussage Puschkows, dass Venezuela die beste Lösung für Edward Snowden sei, wird als Hinweis gesehen, den Flughafen und damit Russland nun endlich zu verlassen. Und nach den Asylangeboten könnten die lateinamerikanischen Länder Snowden Transitdokumente ausstellen, mit denen er ausreisen könnte.
Kommentar ansehen
08.07.2013 22:15 Uhr von BastB
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Dann sollen sie ihn halt in ein Flugzeug setzen und aus dem Land bringen....sollen nicht so tun, als ob sie ihre selbstgemachen Gesetze nicht umgehen könnten...
Kommentar ansehen
08.07.2013 23:14 Uhr von shadow#
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Snowden hat wohl auf Island gewartet.
Aber das kann er mit der neuen Scheißregierung dort eh vergessen...
Kommentar ansehen
08.07.2013 23:46 Uhr von Tek-illa
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Snowden hat den westlichen Regierungen gekonnt einen herrlichen Spiegel vorgehalten. Wer glaubt denn bitte, dass Snowden ernsthaft geglaubt hat in z.b. Deutschland Asyl zu erhalten?? Er wusste doch zu erst wie es hierzulande mit der Rechtsstaatlichkeit und den Verbindungen zur NSA steht. Also eher berechnendes Kalkül, denn so musste die Regierung aus scheinheiligen Gründen den Antrag ablehnen was zugleich den Zustand der Demokratie hieruzlande offenbart. Wahrlich ein Meisterstück. Große klasse der Mann, erstaunt mich immer wieder.
Kommentar ansehen
09.07.2013 00:58 Uhr von Superplopp
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Ich denke dass die Person Snowden eine Erfindung ist.
Kommentar ansehen
09.07.2013 02:05 Uhr von Katatonia
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Superplopp

Genau. Um bitte was zu vertuschen?

Da haben wir also die ganze Zeit einen Mann live in Bild und Farbe gesehen, der gar nicht so heißt und etwas vertuschen soll, dass nur Superplopp weiß.
Kommentar ansehen
09.07.2013 08:55 Uhr von gugge01
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Nun dazu sollte man sich zwei Fragen stellen!
Ersten, seit wann in der Typ in Honkong nichtmehr gesehen worden?

Zweiten, wie lange braucht ein Tramp-Frachter von Honkong über verschiedene Zwischenstationen in Süd Ost Asien bis Nicaragua und wie lange es von dort aus über Land und Küstenfrachtkahn bis Venezuela oder Kuba oder vieleicht doch nur bis ins Hochland von Paraguay ?

?alles in allen 3-5 Wochen ?

Und ich glaube nicht dass die Amerikaner sich trauen ein Schiff unter Chinesischer Flagge zu durchsuchen!
Kommentar ansehen
09.07.2013 14:03 Uhr von Katatonia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gugge01

Snowden war an Bord einer Maschine nach Moskau. Das bestätigten später mehrere Fluggäste an Bord des Fliegers. Sicherlich, er könnte auch nicht an Bord gewesen sein. Und Moskau ist auf ein Double hinein gefallen oder spielt das Spielchen mit. Aber alles ist beileibe wirklich Abenteuerlich und gelinde gesagt kaum vorstellbar.

Snowden ist nach meinem Dafürhalten weiterhin in Moskau.
Kommentar ansehen
09.07.2013 15:51 Uhr von gugge01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ja, das Spiel mit der Desinformation, Tarnung und Täuschung. Und als besonderer Bonus noch ein Nachrichtendienst der sich als „Gottes Auge“ für allmächtig hält und fast blind auf seine elektronischen Quellen vertraut.



Wie war das doch gleich mit Odin? Ach ja er hat ein Auge für den Speer der Erkenntnis gegeben und dafür seine Fähigkeit geopfert das „JETZT“ zu sehen. Weil die Sicht auf die Gegenwart immer trügerisch und voller Illusion durch falsche Erwartungen ist.

Wir werden sehen ……..
Kommentar ansehen
09.07.2013 15:58 Uhr von Katatonia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gugge01

Wie das immer so mit Weltverschwörungen ist - ich kann dem nicht viel abgewinnen. Genauso wenig wie die Versuche Edda-Geschichten für real zu betrachten.

Ihre Theorie ergibt dennoch überhaupt keinen Sinn. Wieso sollte ein Geheimdienst, der an der Ergreifung Snowdens interessiert, genau das Gegenteil tun? Oder meinen sie, Snwoden sei längst in den Fängen der NSA, CIA und ein Doppelgänger gäbe sich für Snowden aus?

Nettes Märchen - bis jetzt. Ja wir werden sehen.
Kommentar ansehen
10.07.2013 08:45 Uhr von gugge01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So richtig haben sie die Grundaussage des Odin Gleichnis nicht verstand oder?
„Der Wahn von absoluter Macht und Kontrolle ist nur eine Illusion die zu Schwäche und Untergang führt!“

Was passiert wenn die Illusion von „absoluter Macht durch absolute Kontrolle“ Risse bekommt und verblast, nun das sehen wir zurzeit an der hektischen Panikreaktion der USA’s

Und zum Thema Snowden: Der ist mittlerweile relativ irrelevant den die Informationen sind alle schon raus. Die einzige Intension der USA’s ist es jetzt ein Exempel mit maximaler Abschreckung durchzuführen damit der Obama-Administration die Kontrolle über ihre „Mitarbeiter“ nicht völlig entgleitet.

Und ganz nebenbei, ich bin fest überzeugt das Snowden Unterstützung aus verschiedenen Fraktionen des NSA anderer Geheimdienste und auch des Militärs hatte. Die gegen die Obama Regierung opponieren.

[ nachträglich editiert von gugge01 ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht