08.07.13 19:58 Uhr
 145
 

Zoo Berlin: So viele Tonnen Lebensmittel "verfutterten" die Tiere 2012

Eine jetzt bekannt gewordene Statistik verrät, welchen immensen Hunger die Tiere im Berliner Zoo im vergangenen Jahr hatten.

Unter anderem verspeisten sie zusammen 114 Tonnen Äpfel, mehr als 19 Tonnen Bananen und 23.760 Eier.

Die Robben und die Pinguine ließen sich mehr als 33 Tonnen Fisch schmecken, und Panda Bao verschlang rund neun Tonnen Bambus bis zu seinem Tod.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Berlin, Zoo, Lebensmittel, Tiere
Quelle: www.bz-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2013 20:03 Uhr von eckttt
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
und ?

Sollen die jetzt Artgerecht gehalten werden oder setzten wir die auf ne Diät?

Freut mich das die was zu Essen haben vielen von uns geht es Schlechter.
Kommentar ansehen
08.07.2013 21:04 Uhr von montolui
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
...und viele Menschen sterben des Hungers....
Kommentar ansehen
08.07.2013 22:45 Uhr von DerMuenchner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich so mitbekomme, wieviel Lebensmitteln von Menschen weggeworfen werden, frage ich mich schon, warum wir das Zeug dann nicht auch an die Tiere verfüttern sollten. Ich habe zumindestens noch nicht gesehen, das Tiere ihr Futter wegwerfen oder einfach liegenlassen, die fressen solange bis alles weg ist.
Ich frage mich manchmal ob es nicht besser ist, die Lebensmittel die auf Großmärkten nicht verkauft werden und am gleichen oder spätestens nächsten Tag im Müllcontainer liegen nicht an Speisetafeln oder Kindergärten verschenkt werden sollen, die würden sich das Zeug vermutlich sogar noch selber abholen und man müßte nicht gute Lebensmittel teuer entsorgen, die noch sehr gut sind, nur um die Preise stabil zu halten, damit nicht alles billiger verkauft werden muss.
Also lasst die Tiere zufrieden, die werfen wenigstens keine Lebensmittel weg.

[ nachträglich editiert von DerMuenchner ]
Kommentar ansehen
09.07.2013 00:42 Uhr von Superplopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DerMuenchener: Kostenloses Abgeben des Essens bedeutet Nulleinnahme. Deswegen wirds nicht gemacht.
Kommentar ansehen
09.07.2013 17:31 Uhr von DerMuenchner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Superplopp Ja du hast leider Recht, aber was ist den sinnvoller, das Essen das am Abend in die Tonne gekloppt wird und teuer vernichtet werden muss oder man schenkt es der Tafel, die können wenigstens was damit anfangen und holen das Zeug sogar noch selbst ab.
Ist doch schade um die schönen und guten aber leider nicht mehr verkaufbaren Sachen, nur weil die Tomate nicht rot sondern dunkelrot ist und die Gurke nicht gerade sondern krum ist.
Du must nur mal bei den Statuten der EU nachschauen, dann denkst du, du bist im falschen Film. Dort wird geregelt, das eine Gurke gerade sein muss, damit sie in den Karton passt und ein Apfel einen Durchmesser von ca. 52 mm haben muß, damit er verkauft werden darf. Ist doch echt krank das ganze System.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?