08.07.13 15:52 Uhr
 207
 

Russland: Putin-Kritiker zur besten Sendezeit verhaftet

Vor gut einem Jahr hatte der russische Politiker Jewgenij Urlaschow bei den Bürgermeisterwahlen in Jaroslawl gegen den Kandidaten von "Einiges Russland", der Putin-Partei, mit überwältigender Mehrheit gewonnen. Nach der Wahl erklärte Urlaschow: "Hören Sie zu, Herr Präsident: Der Wandel wird kommen."

Nun wurde der Oppositions-Politiker medienwirksam zur besten Sendezeit von maskierten und schwer bewaffneten Polizisten verhaftet. Live dabei waren Reporter des Staatsfernsehens. Dem Politiker wird Korruption vorgeworfen, was eine beliebte Methode ist, um unbequeme Politiker loszuwerden.

Nachdem die Büroräume und die Wohnung von Urlaschow durchsucht worden sind, wurde der Politiker auf freien Fuß gesetzt. Eine offizielle Anklage soll in den nächsten Tagen folgen. Urlaschow erklärte allerdings, dass nichts gefunden oder konfisziert worden ist.


WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Verhaftung, Kritiker, Putin
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2013 20:05 Uhr von SearchNews
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
diktator number one Putin.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rotlichtkönig Bert Wollersheim hat eine neue Freundin
Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?