08.07.13 15:02 Uhr
 448
 

Wirkung und Nutzen: Debatte - Placebos als Medikamente der Zukunft

Eine aktuelle Analyse der Oxford Universität unter Jeremy Howick zeigt nun auf, dass manche so genannte Placebos ähnlich wirkungsvoll sein können, wie Arzneimittel mit eindeutig pharmakologischem Nutzen. Demnach verschreiben drei Viertel aller britischen Ärzte einmal pro Woche Placebos.

Bei den Placebos selbst wird zwischen "reinen" und "unreinen" Varianten unterschieden. Die reinen Placebos enthalten keinerlei Wirkstoffe, wie etwa die Zuckerpille, während unreine Versionen durchaus Wirkstoffe enthalten, bei denen bei der Vergabe aber nicht damit gerechnet wird, dass sie wirken.

Auch in Deutschland haben, so lautet das Ergebnis der letzten Umfrage dieser Art, 88 Prozent der Mediziner schon einmal Placebos verschrieben. Unter Medizinern ist umstritten, ob die Vergabe von Placebos ethisch vertretbar sei, da Patienten ein Medikament erwarten würden.


WebReporter: Bildungsminister
Rubrik:   Gesundheit / Medikamente & Heilung
Schlagworte: Analyse, Wirkung, Arzneimittel, Placebo, Nutzen
Quelle: www.faz.net
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2013 15:02 Uhr von Bildungsminister
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Laut Quelle funktionieren Placebos insbesondere in der Schmerztherapie, vor allem auch, weil dadurch Nebenwirkungen von anderen Medikamenten ausbleiben. Die Wirksamkeit von Placebos hängt wahrscheinlich auch von der jeweiligen Person ab. Dem einen reicht der Placeboeffekt, weil er an eine Wirkung glaubt, wieder andere werden allein vom Glauben an einen Nutzen keine Wirkung spüren. Die Frage, ob Placebos vertretbar sind, ist wirklich schwierig, da man den Patienten im Grunde anlügen muss.
Kommentar ansehen
08.07.2013 15:05 Uhr von liebertee
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was für medikamente der Zukunft?
Gibts doch schon seit Jahren.
Ich hör schon die Pharmaindustrie ...
"Juhu, jetzt können wir für Zuckerpillen 10€ die packung verlangen."
Kommentar ansehen
08.07.2013 15:14 Uhr von Superplopp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
liebertee 10 Euro sind nicht viel.
#
Placebos sehen nicht nur genau so aus und sind genau so verpackt wie das echte Medikament, sie haben exakt den gleichen Preis.

Die Krankenkassen zahlen also mal locker 300 Euro für 20 Pillen.


Ship transfer 100.000

[ nachträglich editiert von Superplopp ]
Kommentar ansehen
08.07.2013 15:15 Uhr von Bildungsminister
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ liebertee

Klar gibt es Placebos seit Jahren, aber Studien über die Wirksamkeit sind sehr rar, weil da auch vieles immer noch auf Aberglauben basiert. Und auch jetzt widersprechen sich einige der Studien.

Das mit den Kosten ist aber eben auch so ein Faktor, welcher in der Quelle erwähnt wird. Vor allem auch die Gefahr, dass Krankenkassen durch Placebos Geld sparen können, dann auf Kosten der Patienten.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
08.07.2013 17:24 Uhr von BastB
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Nennt sich auch Homöopathie! Wirkungslose Medikamente, deren Wirkstoff die Einbildung ist.
Kommentar ansehen
08.07.2013 20:06 Uhr von Again
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister:
"Die Frage, ob Placebos vertretbar sind, ist wirklich schwierig, da man den Patienten im Grunde anlügen muss. "
Ich würds einfacher machen. Beim ausstellen der Elektronische Gesundheitskarte soll man einfach entscheiden, ob man Placebos zulassen würde oder nicht. Der Arzt weiß dann, ob er Placebos geben darf oder nicht.

@ BastB:
"Nennt sich auch Homöopathie! Wirkungslose Medikamente, deren Wirkstoff die Einbildung ist. "
Nein, Homöopathie ist was anderes. Es basiert beides auf "Einbildung", aber im einen Fall wird das zugegeben, im anderen eben nicht.
Daher bin ich zb für Placebos und gegen Homöopathie.

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
08.07.2013 21:22 Uhr von montolui
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...schön, nur noch eine Tablette gegen alle Krankheiten...
Kommentar ansehen
09.07.2013 16:37 Uhr von Granatstern
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der Placeboeffekt ist nichts anderes als jeder "Wunderheiler" oder "Schamane" gemacht hat.
Was beweist, dass die MODERNE Medizin kaum besser oder effektiver ist, als ein Buschdoktor.
Kommentar ansehen
09.07.2013 18:25 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Granatstern:
"Was beweist, dass die MODERNE Medizin kaum besser oder effektiver ist, als ein Buschdoktor."
Dann hast du KEINE (in Großbuchstaben!) Ahnung von Medizin. So einfach ist das. Im Gegensatz zu Wunderheilern und Schamanen kennt man in der modernen Medizin Mechanismen! Diese sind unterschiedlich gut verstanden. Einer davon ist eben der Placeboeffekt, den man dann auch anwenden kann. Aber denkst du wirklich, dass zum Beispiel Penicilin, eine Blinddarm-OP oder eine Laser-Augenbehandlung mit dem Placeboeffekt erklärbar ist?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht