08.07.13 13:55 Uhr
 14.515
 

Frustrierter Jobsuchender lehnt Absage ab: Fiktiver Brief amüsiert Netzgemeinde

Nach Hunderten von Absagen auf der Jobsuche hat sich ein frustrierter Arbeitsloser eine lustige Gegenantwort einfallen lassen, die nun die Internetgemeinde amüsiert.

In dem Schreiben wird die Tonlage eines Absageschreibens sarkastisch imitiert und die Absage kurzerhand abgelehnt.

"Vielen Dank für Ihren Brief vom 25. März. Nachdem ich sorgfältig über Ihre Absage auf meine Bewerbung nachgedacht habe, bin ich leider zu dem Entschluss gekommen, Ihre Absage nicht akzeptieren zu können", so der Anfang des Schreibens.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses / Lustiges
Schlagworte: Arbeit, Brief, Absage
Quelle: www.stern.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2013 14:16 Uhr von Leimy
 
+42 | -2
 
ANZEIGEN
Diese Dreistigkeit könnte sogar klappen. Viele Unternehmen suchen nach Mitarbeiteren, die sich von der Masse abheben. Google oder Apple hätten ihn bestimmt jetzt erst recht genommen.
Kommentar ansehen
08.07.2013 15:15 Uhr von J-o-h-a-n-n-e-s
 
+9 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.07.2013 15:30 Uhr von JustMe27
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ist ne Nachmache, das Original ist von einer Frau und da steht keine Berufsbezeichnung drin.
Kommentar ansehen
08.07.2013 15:32 Uhr von Hidden92
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Alt. Hab ich schon vor ner Ewigkeit auf Englisch ziemlich genau so gelesen. Originell ist was anderes.
Kommentar ansehen
08.07.2013 15:45 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Zensus
Zitat aus der Quelle
[...]dass ich die Lehrstelle als Kaufmann bei Ihnen am 18. August antreten werde.[...]

Noch Fragen bzgl. Facharbeiter?


Billige und dazu noch schlechte Nachmache
Kommentar ansehen
08.07.2013 16:56 Uhr von unklar2u
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was in dieser "News" nicht steht aber in der Quelle
"[...]Dass der Brief vermutlich mit einem Bildbearbeitungs-Tool erstellt und nie abgeschickt wurde, scheint die meisten Nutzer nicht zu stören. In wenigen Tagen wurde das Foto mehrere zehntausend Mal in sozialen Netzwerken weiterverbreitet[...]"
Kommentar ansehen
08.07.2013 17:14 Uhr von Gorli
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@PeterLustug2009:

Ich komm jetzt aus einer anderen Branche, aber wenn man hier eine Ausbildung zum Feinmechaniker macht, ist man am Ende Facharbeiter. Ist das bei Kaufmännern nicht so?

Aber du hast Recht, unausgebildete oder Fachmeister ist ein himmelweiter Unterschied, und längst nicht jeder hat für sowas die geistige Leistungsfähigkeit.
Kommentar ansehen
08.07.2013 19:09 Uhr von Johnny Cache
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Was ich wirklich vor etlichen Jahren mal einem Saftladen geschickt habe, welcher mich nach einer mündlichen Zusage hat hängen lassen:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich möchte mich hiermit herzlich für ihre Absage auf meine Bewerbung bedanken.
Es freut mich daß ich nach über anderthalb Wochen doch noch ein Lebenszeichen erhalte, auch wenn es nicht der versprochene Rückruf von Herrn Rübennase war, den ich bereits per mail erfolglos mahnte...

Ich möchte die Gelegenheit ergreifen und Ihnen noch ein paar kleine Verhaltensregeln näher bringen:
1. sollten Antworten auf Bewerbungen keine 4 Wochen dauern... besonders nicht bei emails.
2. sollten alle Betroffenen informiert werden, damit die selbe Person nicht zwei mal eingeladen wird.
3. macht es sich immer gut, wenn man Zugesichertes (z.B. Rückrufe) auch einhält...

Ich wünsche ihrer Firma weiterhin alles Gute und hoffe daß Sie sich in Zukunft nicht all zu sehr im Wege stehen werden...

MfG,
Johnny Cache"


Und wie es der Teufel will haben sie komischerweise den ziemlich großen Auftrag von meiner Firma, bei der ich dann letztendlich gelandet bin, dann doch nicht bekommen.
Man sieht sich halt immer zweimal im Leben... ;)

[ nachträglich editiert von Johnny Cache ]
Kommentar ansehen
08.07.2013 20:34 Uhr von ThomasHambrecht
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Er soll die Firmen mal anders anschreiben:

Nach langem Überlegen, könnte ich mir eine Zusammenarbeit auf Probe mit Ihnen vorstellen. Diese für Sie sehr vorteilhafte Zusammenarbeit wäre allerdings an folgende Bedingungen geknüpft:
- Honorar 7000.- / Monat
- Pünktlicher Zahlungseingang am Monatsersten
- 40 Tage Urlaub

Der Knackpunkt liegt immer darin, sich als "unverzichtbar" zu verkaufen. Dabei sollte man den Eindruck hinterlassen, dass man interessiert ist - !! aber nicht darauf angewiesen !!

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
09.07.2013 08:17 Uhr von RazonT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Halbe news mal wieder zusammengewünscht.
In der Quelle steht nichts von einem frustrierten Arbeitslosen. Lediglich das der Brief vermutlich in einem Bildbearbeitungsprogramm erstellt wurde und vermutlich nie abgeschickt wurde.
Es weiß wohl nicht mal jemand wo das Bild überhaupt her kommt...
Kommentar ansehen
09.07.2013 08:53 Uhr von Zerberus76
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Frustrierter ???
wo steht das?

und fiktive Briefe.. mein Gott nicht mal den Arsch in der Hose den abzuschicken.. und dann die Fehler im Text... wer kann denn heute noch fehlerfreie Bewerbungen abschicken???

Man glaubt das sind auch alles SN-Autoren die sonst keinen Job bekommen haben....

[ nachträglich editiert von Zerberus76 ]
Kommentar ansehen
09.07.2013 09:00 Uhr von Zerberus76
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr geehrte blabla,
da die anrede kein Satz ist schreibt man hier klein und mit Komma weiter.
"...bedaure ich KOMMA ihnen mitteilen zu müssen..."

und Ihnen ihnen ihnen.. liest sich nicht gut

Was ist eine Lehrstelle als Kaufmann?


Zuviel Gedankenstriche - wo sie nicht
- hingehören

und Freundliche Grüße (hier nun doch ein Komma?)

und wenn man es richtig machen will Grüße denn das Wort Grüsse gab es noch nie....

Wer so viele Fehler macht, den würde ich auch ablehnen.
Kommentar ansehen
09.07.2013 10:30 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gorli
Es ging darum dass er sich um ne Lehrstelle beworben hat. Und ich bezweifle mal dass er seine 2 Lehrstelle sucht und schon in irgendwas Facharbeiter ist.

Ansonsten gebe ich dir Recht ist man nach einer Ausbildung "Facharbeiter"
Kommentar ansehen
09.07.2013 10:31 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht
Und auch so realitätsnah wenn man für nen Ausbildungsplatz nen Honorar von 700€ fordert und 40 Tage Urlaub :D


Lol

Damit verkauft man sich nicht als "unverzichtbar" sondern als totla weltfremd und dämlich :D
Kommentar ansehen
12.07.2013 20:44 Uhr von FrankCostello
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genialer Typ...
Kommentar ansehen
15.07.2013 21:40 Uhr von skipjack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pfiffig ist er ja.

Auf solch eine, wenn auch sinnlose, Idee muss man erst x kommen!

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht