08.07.13 12:07 Uhr
 526
 

Wahljahr: Regierung erhöht Werbeausgaben für sich um 77 Prozent

Die Bundesregierung hat im aktuellen Wahljahr die Ausgaben für Werbekampagnen massiv erhöht.

Von Januar bis Mai 2013 gab Schwarz-Gelb für Anzeigen 7,3 Millionen Euro aus, was eine Steigerung von 77 Prozent beträgt.

"Die Bundesregierung macht offensichtlich Wahlkampf mit Steuergeldern", kommentierte die Grünen-Haushaltspolitikerin Priska Hinz diese Ausgaben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Prozent, Regierung, Werbung, Wahljahr
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2013 12:17 Uhr von Kanga
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
viel zu wenig...
die sollten pro partei mindestens ne Milliarde ausgeben...
das muss richtig knallen im Wahlkampf....
fette partys und großkundgebungen..

es gibt doch noch genug steuergelder zum verschwenden....
Kommentar ansehen
08.07.2013 12:49 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Sehr geil wie hier alle auf die Worte der Opposition reinfallen D

Bin zwar kein CDU/CSU oder FDP-Anhänger allerdings hab ich den Vorteil dass ich nciht alles glauben muss was mir vorgesetzt wird


Die Grünen-Heidi erklärt also dass Schwarz/Gelb politisch nichts erreicht habe was beworben werden müsse und geht on daher davon aus dass Wahlkampf gemacht wird mit dem Geld.

Und der gemeine Michel glaubt das natürlich auch noch :D

Einfach herrlich
Kommentar ansehen
08.07.2013 12:58 Uhr von waltervier
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
CDU/FDP abwählen - ganz einfach. In den letzten vier Jahren ist nichts passiert und 40% und mehr der deutschen Bevölkerung merken das nicht.
Kommentar ansehen
08.07.2013 13:19 Uhr von Biblio
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das sollen die erstmal minutiös nachweisen, dass das Geld auch tatsächlich für die Wahlen ausgegeben wurde, ich glaub das nämlich nicht!
Kommentar ansehen
08.07.2013 13:48 Uhr von polyphem
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN