08.07.13 12:09 Uhr
 285
 

"Istanbul Next": Türkische Designerinnen stellen "Made in Turkey" in Berlin vor

Die Türkei gilt weltweit als eine der größten Nationen in der Textilbranche. Türkische Designerinnen möchten dazu beitragen, dass das Qualitätssiegel "Made in Turkey" auch in Deutschland publik wird.

Diesbezüglich präsentierten am vergangenen Freitag vier türkische Designerinnen im Rahmen der Plattform "Istanbul Next" ihre Entwürfe auf der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin.

Während sich Asli Filinta bei ihrer Mode von der Kulturgeschichte der Türkei inspirieren lässt, nutzt Ece Gözen ihre Mode dazu, um auf aktuelle Ereignisse aufmerksam zu machen. Das Spezialgebiet von Nazli Bozdag ist Leder. Nevra Karaca entwirft unter anderem für Marks & Spencer und H&M.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Berlin, Türkei, Designer, Fashion Week
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutter-Tochter-Duos sind der Renner auf der Berliner Fashion Week
New York: Krebskranker Elfjährigen wird Modelwunsch bei Fashion Week erfüllt
Berlin Fashion Week: Bis auf Ausnahmen geringer Erfolg in der Modewelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2013 12:31 Uhr von Atze2
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
mir egal, ich kauf nur Levis-Jeans und s´Oliver-Hemden

wo die gefertigt werden ist mir banane.
Kommentar ansehen
08.07.2013 12:32 Uhr von psycoman
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Also der türkische Textilmarkt dürfte schon recht viele Leute in diesem Gewerbe, auch außerhalb der Türkei, interessieren, dass ist durchaus ein Wirtschaftsfaktor in der Türkei.

Für türkische Designer/innen natürlich eine gute Gelegenheit sich einen Namen zu machen.
Viel Erfolg dabei!
Kommentar ansehen
08.07.2013 14:53 Uhr von Superplopp
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.07.2013 15:41 Uhr von psycoman
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Warum sollte jemand für News, die ständig aufgrund der vielen Fehler was Rechtschreibung, Grammatik und Wiedergabe der Quelle betrifft verbessert werden müssen, Geld bezahlen? Wenn etwas Geld kostet, erwartet ich qualitative Arbeit, nicht nur quantitave.

Vielleicht ist die Menge einfach zu viel, denn Haberal hat durchaus schon gute News ohne Beanstangungen abgeliefert, kann das also schon.
Kommentar ansehen
08.07.2013 19:17 Uhr von Puma26
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Istanbul Next in Berlin
Wo bitte geht´s zum Tiergarten ?
Kommentar ansehen
08.07.2013 23:56 Uhr von Tamerlan
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Hier Ausschnitte aus der Modenschau und die jeweiligen Statements der vier türkischen Designerinnen:
http://www.zeit.de/...
Sehr moderne und schicke Entwürfe bei. :)

Und alle die sich wieder das Braune aus der Seele kotzen, nur weil die Türkei genannt wird, ihr seid mit das erbärmlichste was es hier gibt. :) Überlegt euch mal zwei Sekunden, was mit eurem Leben falsch läuft, wenn es zu eurem Tagesablauf gehört jeden Tag etwas gegen Türken zu hetzen. Sehr erfüllt stell ich mir euer Leben nicht vor.
Kommentar ansehen
09.07.2013 16:14 Uhr von Tingting
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
DIe ganzen Marken Klamotten "made in Italy" sind meistens türkische Kleider. Nur der Label wird in Italien hinzugefügt.
z.b bei Hugo Boss oder Versace.

@Tamerland die Nazineider wirst du nie los. Wenn die das Wort Türkei hören produziert ihre Galle gift das die dann verspeihen müssen. Das ist ganz natürlich

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutter-Tochter-Duos sind der Renner auf der Berliner Fashion Week
New York: Krebskranker Elfjährigen wird Modelwunsch bei Fashion Week erfüllt
Berlin Fashion Week: Bis auf Ausnahmen geringer Erfolg in der Modewelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?