08.07.13 10:31 Uhr
 1.841
 

Formel 1: Nach verpatztem Reifenwechsel - 30.000 Euro Strafe für RedBull

Beim Reifenwechsel von Mark Webber hat das RedBull-Team einen Fehler gemacht, wonach sich das Rad beim Losfahren vom Auto gelöst und einen Kameramann erwischt hatte.

RedBull wurde jetzt von der FIA zu einer 30.000-Euro-Strafe verurteilt.

Der Kameramann musste ins Bundeswehr-Krankenhaus nach Koblenz gebracht werden und hat mehrere Knochenbrüche und Prellungen erlitten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LMS-LastManStanding
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Euro, Formel 1, Strafe, Grand Prix
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Darth Vader" der Medienbranche: John Malone hat die Formel 1 gekauft
Formel 1 wird angeblich verkauft
Formel 1: Max Verstappen vergleicht sich mit Fußballstar Zlatan Ibrahimovic

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2013 10:56 Uhr von FredDurst82
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
jo deutlich höher, 40 jahre knast dafür!

Ist halt en Unfall, sowas passiert, wieso sollten die jetzt Millionenbeträge zahlen? Schwachsinn, völlig in Ordnung.
Kommentar ansehen
08.07.2013 11:02 Uhr von LMS-LastManStanding
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN