07.07.13 18:25 Uhr
 125
 

Griechenland: Prüfung der Bücher stimmt Geldgeber-Kontrolleure zufrieden

Nach einer Prüfung der Bücher des finanziell angeschlagenen Griechenlands sind die Kontrolleure zufrieden. Für erneute Finanzhilfen muss allerdings die Eurogruppe grünes Licht geben. Man habe "bedeutende Fortschritte" gemacht, so Poul Thomsen.

Die Mobilitätsreserve ist unterdessen abgehakt worden. Insgesamt müssen 12.500 Staatsbedienstete damit rechnen, in andere Behörden versetzt zu werden, in denen Personal benötigt wird. Dazu zählen auch 3.500 Kommunalpolizisten, die gegen die Maßnahme bereits protestiert haben.

In Sachen Privatisierung wurde die Marke gesenkt. Die Zielvorgabe wurde von 2,6 Milliarden Euro auf 1,6 Milliarden Euro gesenkt. Am kommenden Montag soll über die neue Kredittranche in Höhe von 8,1 Milliarden Euro entschieden werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Griechenland, Prüfung, Zufriedenheit, Geldgeber
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon-Chef Jeff Bezos überholt Bill Gates als reichsten Menschen der Welt
Taiwanesischer Apple-Zulieferer Foxconn errichtet Fabrik in den USA
Berlin: Gut laufendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2013 18:25 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schon seltsam. Warum vereinbart man Ziele, wenn sie doch nicht eingehalten werden müssen? Die EU macht sich mal wieder komplett zum Affen.
Kommentar ansehen
07.07.2013 18:52 Uhr von manspider
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nächster Schuldenschnitt kommt ob Merkel will oder nicht.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/...
Kommentar ansehen
07.07.2013 18:59 Uhr von hallmackenreuther
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dumm - dümmer - Troika. Das ist die Steigerung von "dumm". Jeder weiss, dass die Troika bei jedem Ihrer Besuche nach Strich und Faden beschissen worden ist. Nur die Troika weiss das noch nicht. Stets hatte sie erklärt, alles gehe klar. Um anschliessend zu sehen, dass alles immer noch schlimmer wird.

Beispiel: Papadopoulos hatte 50 Milliarden Privatisierungserlöse versprochen und daraufhin wurden Milliarden ausgezahlt. Reiner Betrug. Jetzt ist man auf lächerliche 1,6 Milliarden als Privatisierungs-Vorgabe herunter gekommen, die auch verfehlt werden werden.

Wir brauchen dringend eine Alternative zu diesen obersten aller Betrüger und Idioten in Regierung und EU.
Kommentar ansehen
07.07.2013 19:25 Uhr von montolui
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
...genauso korrekt geführte Bücher, wie die Früheren...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?