07.07.13 14:02 Uhr
 5.484
 

Apple enttäuscht erneut: Neues MacBook Air laut Test gerade so "noch gut"

Vor Kurzem hat Apple das neue MacBook Air vorgestellt, das unter Apple-Kunden als Referenz-Ultrabook gilt (ShortNews berichtete). Deshalb hat "Chip" das neue Ultrabook getestet und kam zu einem ernüchternden Ergebnis: Das MacBook Air sieht haargenauso aus wie der Vorgänger.

Das Display, eigentlich eines der wichtigsten Bestandteile des Ultrabooks, löst bei 13,3 Zoll gerade einmal mit 1.440 x 900 Pixel auf. Das ergibt eine Pixeldichte von 128 ppi. Nach reichlicher Überlegung konnte sich "Chip" noch dazu durchringen, "noch" ein "gut" für das Display zu vergeben.

Unter Last soll das Ultrabook sogar so laut sein, dass es hier einen Minuspunkt gibt. Im Fazit kommt "Chip" zu dem Entschluss, dass das neue MacBook Air zwar ein ordentliches Produkt ist, jedoch die Konkurrenz wie beispielsweise Asus in diesem Bereich aufgeholt hat und Apple mittlerweile unterliegt.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Test, Apple, Air, MacBook, MacBook Air
Quelle: www.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2013 14:08 Uhr von Retrobyte
 
+22 | -17
 
ANZEIGEN
" zu dem Entschluss, dass das neue MacBook Air zwar ein ordentliches Produkt ist, jedoch die Konkurrenz wie beispielsweise Asus in diesem Bereich aufgeholt hat und Apple mittlerweile unterliegt."
Und genau DAS weiß so mancher schon seit Jahren.
Man muss sich halt nur auch mal etwas mit der Technik auseinandersetzen, dann kommt man auch nicht auf die blöde Idee, sich ein MacBook zu kaufen.
Gibt deutlich günstigere und vor allen Dingen schnellere Systeme.
Kommentar ansehen
07.07.2013 14:13 Uhr von Jietzo
 
+11 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.07.2013 14:50 Uhr von kingoftf
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Für Kruschel reicht ja ein Medion vollkommen aus.
Kommentar ansehen
07.07.2013 14:52 Uhr von masterxxxxxl
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Nur so zur Info, Crushi, das Bewerten deiner Eigenen News bringt dir übrigens keine Punkte...
Kommentar ansehen
07.07.2013 14:56 Uhr von Fireproof999
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
@SpankyHam

da steht das Apple Asus unterliegt und nicht andersrum. Schau dir doch die bestenliste auf chip (der Quelle) an, da kommt das MacBook Air erst auf platz 5 und Asus auf 1. Besserer Preis bei mehr Leistung, höherer Aufllösung und gleichwertiger Verarbeitung (ebenfalls voll-Alu Gehäuse).

Ausserdem kann man im Windows einen Zoomfaktor einstellen, dann haste bei 1920x1080 das gleiche Verhältnis wie z.b. 1280 oder 1440er Auflösung aber dennoch die volle Auflösung bei HD Inhalten. Mache ich bei meinem HTPC genauso sonst kann man von der Couch nix lesen.
Kommentar ansehen
07.07.2013 15:21 Uhr von Wolfram_Pertiller
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Im Endeffekt ist es nicht die Hardware, sondern sie Software, die hier der markante Unterschied ist.

Ich persönlich kann mit Mac OS nichts afangen, aber wer sich ein Macbook holt, der wird schon wissen, warum er es tut!
Kommentar ansehen
07.07.2013 15:50 Uhr von Johnny Cache
 
+10 | -13
 
ANZEIGEN
Und immer noch ein fest verbauter Akku und reihenweise fehlende Schnittstellen. Die wollen es einfach nicht lernen.
Kommentar ansehen
07.07.2013 16:14 Uhr von timsel87
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Fuppensrosch
Das ist ´ne Crushial-News, das wäre die Erste, die sich wirklich mit der Quelle deckt. Der Junge kann und wird es nie lernen. Der braucht das eben. Dem einen sein BMW, dem Crushi seine Märchen-News.
Kommentar ansehen
07.07.2013 16:36 Uhr von Finalfreak
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Ich weiß gar nicht was die Leute an Ultrabooks so toll finden.
Die sind alle samt sehr teuer und haben relativ schwache Leistung.
Ein vergleichbares 15" Notebook bekommt man für 500€, statt 1100€.
Kommentar ansehen
07.07.2013 18:06 Uhr von shadow#
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Der übliche Bullshit.

Unter den brauchbaren Ultraboks ist das Macbook Air das günstigste, Dinge die beim Testsieger extra hervorgehoben werden ("Extrem gut verarbeitet", "Beleuchtete Tastatur") sind bei Apple seit Jahren Standard und wenn jemand ein anderes Gerät kennt mit dem man 12h Videos abspielen kann, dann immer her damit.

Die "News" ist kompletter Mist und die grenzdebilen Kommentare die darauf einsteigen keine Überraschung...
Kommentar ansehen
07.07.2013 19:44 Uhr von bigpapa
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Scheiß Auflösungsrennerei.

Sorry Leute aber das Kotzt mich langsam an. Immer höhere Auflösungen auf immer kleineren Geräten.

Und wer ist der Leidtragende ? ICH der Verbraucher.

Sorry aber ich benutze ein Rechner nicht als Bildschirm den ich an die Wand hänge und alle 2 Stunden ein neues Kunstwerk drauf erscheinen lasse.

Für mich ein ein Bildschirm ein Anzeigeinstrument. Sein einziger Job ist es mir das Ergebnis der Berechnungen des Rechners anzuzeigen. UND DAS SCHNELL.

Da aber diese riesige Auflösung auch "erzeugt" werden muss. muss der Prozessor immer mehr Rechenleistung für die Berechnung dieser immensen Menge an Pixel nutzen.

Die Folge ist. Es geht immer mehr Leistung für wirklich wichtige Sachen verloren. Programme die eh immer größer werden, laden länger. Die Bedienung ist langsamer (Es sind ja alles Grafik orientierte Prg.) und ich als Benutzer warte länger auf das Ergebnis.

Denkt mal drüber nach. Viele Spiele haben kaum noch Handlung weil alle Energie in die Grafik gesteckt wird. Eine Excel-Tabelle rechnet Minuten lang weil der Prozessor keine Leistung hat.

Und das alles mit Prozessoren die eine Weiterentwicklung einer Technik ist, die schon 1980 existierte. Ratet mal wo der Begriff "i386" herkommt.

In 2 Jahren hab ich dann eine erstklassige kristallklare Eieruhr auf den Super-HD--Bildschirm die sich dreht, wärend mein Rechner sich bemüht zwischen Berechnung der Mausdrehung und übertragen der Daten zu "wennweißich" noch das Ergebnis einer Zelle unter Excel zu berechnen.

SCHÖNE neue Welt , aber das dann Hochauflösend.

Gruß

BIGPAPA


p.s.: Dieser Beitrag enthält Ironie.
Kommentar ansehen
07.07.2013 20:33 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Mir tut´s das kleine Asus. Steht still in der Ecke und zeigt Termindaten und Ablaufpläne an.
Für etwa den halben Preis wie das Apple bekomme ich auch ein 17-Zoll Asus, womit ich schon ein brauchbares Laptop mit 1600x900 für das digitale Streaming von Tapedecks habe.
Beide stehen bei mir und haben zusammen weniger gekostet als ein kleines Apple-Schleppi.

Es ist halt immer die Frage was man braucht.
Kommentar ansehen
07.07.2013 20:36 Uhr von cccdemon
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Schmal und leicht
Sehr gute Office-Laufzeit
Gute Leistung
Zeitloses Design
Laut unter Last
Display mit Schwäche

Preis-Leistung: 94%
Mobilität: 91%
Ausstattung: 69%
Leistung: 87%
Ergonomie: 89%
Display: 77%

hm das sieht in der quelle anders aus als in der "Shortnews"
Kommentar ansehen
07.07.2013 22:19 Uhr von GhostMaster37083
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Johnny Cache
Der Akku im Macbook Air war noch nie und ist auch jetzt nicht fest verbaut. Welche Schnittstelle fehlt dir denn ? DVI, HDMI, Firewire, Gigabit Ethernet ? Ist alles kein Problem über Thunderbolt. USB 3 ist auch vorhanden.
Kommentar ansehen
07.07.2013 23:20 Uhr von puremind
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also seit Crushial und Konsorten hier vermehrt unterwegs sind und diese abartig schlechten Lügengeschichten verbreiten macht es total Spass hier zu surfen... Alles von Crushi, Spence & Co. schon ungelesen schlecht bewerten, Privatamateur Kommentare liken und on top dann noch Adblock verwenden damit die Geier von Shortnews nix verdienen :D
Kommentar ansehen
08.07.2013 03:54 Uhr von montolui
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
...ich verstehe das nicht, wo Apple doch als einzigster so hochwertige Materialen verwendet, und man sich alleine durch den Markennamen vom Normalo absetzt....
Kommentar ansehen
08.07.2013 08:58 Uhr von deto
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Grossartiges Produkt. Sehr, sehr schnell, und: Akku hält tatsächlich 10 bis 12 Stunden!
Also deutlich länger als bei den Ramschanbietern.
Kommentar ansehen
08.07.2013 11:39 Uhr von Fireproof999
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@GhostMaster

ich weis ja nicht was du unter fest verbaut verstehst, aber wenn ich zuerst den Gehäusedeckel abschrauben muss und anschließend ein typisch Gehäuse-INTERNES flachbandkabel vom Akku abziehen muss sehe ich das sehr wohl als Fest verbaut. Hast dir wohl noch keine Notebooks mit wirklich "wechselbarem" Akku angeschaut
Kommentar ansehen
08.07.2013 18:12 Uhr von bigpapa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was den Akku angeht.

Ich hab mir für ein meiner Lappi ein Nachbau-Akku gekauft. Kostete ca. 50 Euro. Das wechseln ist in unter 1 Min. erledigt.

Wenn bei mein Lappi der Alarm heult fährt die Kiste in den Ruhezustand (Dauer ca. 90 Sek.) In der Zeit pack ich den Ersatzakku aus der Schutzhülle.

Dann zumachen, rumdrehen, Riegel öffnen, Klemmen rausziehen, und Akku entnehmen, Neue Akku einrasten lassen, und Riegel zumachen.

Dann rumdrehen, und Powerknopf kurz drücken. "Ruhezustand wird fortgesetzt" und 90 Sek. später ca. kann ich weiter machen.

Die ganze Aktion dauert 5 Min. Und die hab ich sogar schon wärend eines Meetings gemacht, das den ganzen Tag dauerte. Keiner der Teilnehmen hat sich da moniert oder so.

Mein Rechner ist etwas älter (Kommt ins 5. Jahr seines Lebens bei mir) und reicht auf die Weise noch mind. noch mal 3 Jahre. Er hat XP drauf. Was völlig ausreicht, für das was ein Laptop machen sollte.

Ich hab zuhause dann ein 8 Kern Rechner mit 32 GB Ram und richtiger Grafikkarte. Daten über das Netzwerk gesynct und das wars.

So sollten Lappis sein. Und ich spare dadurch einige 100 Euro.

Beispielrechnung : aktuell : Laptop ca 500 Euro + Ersatzakku ca 50 Euro = 550 Euro und Windows (Was immer noch Standard ist). <> MAC-Teil Ca. 1000 Euro was bequemer ist, Windows in der Emulation laufen lassen muss.

Also ich weiß warum ich mich entschieden hab, wie ich mich entschieden habe.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
09.07.2013 01:42 Uhr von rainerj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, @bigpapa, der Akku des MacBook Airs würde Dich mit seinen 12h Laufzeit aber höchstwahrscheinlich durch den ganzen Tag bringen. Und das auch noch lange nachdem die Akkus anderer Hersteller schon die Grätsche gemacht haben. ;-)


Achja, was das Display angeht. Eine höhere Auflösung fände ich bei einem 13"-Gerät eher unpraktisch. Ich arbeite mit dem MBA hin und wieder unter Windows (nativ, nicht in einer virtuellen Umgebung!), da ist die Auflösung für meine Belange absolut perfekt! Die 1280x800 beim 13" MacBook Pro empfinde ich aber auch als zu wenig.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?