07.07.13 09:23 Uhr
 1.042
 

Das darf man während der Polizeikontrolle als Beifahrer keinesfalls tun (Update)

Wer in eine Polizeikontrolle gerät, bekommt oft die Frage "Wissen Sie, warum wir Sie angehalten haben?" gestellt. Daraufhin sollte man immer "Nein" sagen. Denn wer anfängt, seinen Fehler zu erklären, handelt in der Regel vorsätzlich und das Bußgeld verdoppelt sich oftmals (ShortNews berichtete).

Was viele Beifahrer jedoch nicht wissen ist, dass sie die Fahrer belasten können, indem sie selbst bei der Polizeikontrolle unbewusste Kommentare wie "Ich hab‘ Dir doch gesagt: Fahr nicht so schnell!" abgeben. Dadurch lässt sich der Vorsatz ebenfalls erkennen.

Deshalb sollte man als Beifahrer ebenfalls nichts sagen. Fordert die Polizei den Beifahrer zu einer Stellungnahme auf, muss dieser nichts sagen. Selbst wenn er eine Vorladung der Polizei hat, muss er nicht erscheinen. Nur gegenüber der Staatsanwaltschaft und Gerichten muss der Beifahrer etwas sagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Update, Aussage, Beifahrer, Polizeikontrolle
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umweltbundesamt: Stickoxid-Belastung durch Dieselautos viel höher als angenommen
Prognosen warnen: Herber Wertverlust bei Diesel-Pkw
China kopiert die G-Klasse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2013 10:51 Uhr von Rekommandeur
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Der Beifahrer darf während der Kontrolle auch nicht in der Nase bohren...er könnte aus der Nase ja eine gefährliche Waffen herausziehen.
Kommentar ansehen
07.07.2013 14:42 Uhr von Perisecor
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN